Autor Thema: PKW Maut  (Gelesen 3869 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #45 am: Dienstag, 13. Oktober 2009 - 13:29:49 »
Du solltest Dir mal die Stationen ansehen, vor allem die Endstation. Danach dauert ein Fußweg zu seinem Zielort noch ca. 25 Minuten.

Also von der Bushaltestelle Charlottenhöhe zum JAW brauchst selbst Du keine 25 Minuten.



            Von der Bushaltestelle Charlottenhöhe braucht man keine 5 Min. zu Fuss zum JAW,

            aber der Bus kommt ja erst an, wenn ich schon Feierabend habe !

 

wassolls

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #46 am: Dienstag, 13. Oktober 2009 - 23:31:20 »
Das die Kosten über die erlassene KFZ-Steuer wieder reinkommt, ist doch Blödsinn!
Ich zahle 170€ Steuern im Jahr.
Wenn wir das Sytem wie in Frankreich oder Italien bekommen, zahle ich am Ende mehr.
Und wenn einige hier bereit sind  mal ein paar hundert Euro im Jahr mehr zu bezahlen, ohne was dagegen zu haben, dann verdienen sie wohl zu viel Geld.
Evt. haben diese Fürsprecher auch kein Auto.
Ich bin dafür das Busse und Bahnen teurer werden.Ich fahre ja auch nicht damit.

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #47 am: Dienstag, 13. Oktober 2009 - 23:55:35 »



           Busse und Bahnen teurer ? Soll ich Dir ein nasses Tuch bringen ? :-\

wassolls

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #48 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 00:21:31 »
Wenn ich hier lese wie richtig es einige finden wenn wir eine Mautgebühr bekommen, fasse ich mir an den Kopf.
Wenn der Staat sowas einführt, will er damit auch verdienen.Dann wird es genau wie mit der Mineralölsteuer.
Erst fördert er die Autoindustrie und dann sollen die Fahrer zur Kasse gebeten werden.
Sowas ist für mich Blödsinn.
Warum soll ich es gut finden wenn ich zur Kasse gebeten werde?
Mit der Mautgebühr nimmt man mir wieder ein Stück meiner Unabhängigkeit.
Die Autofahrer werden dabei draufzahlen,

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #49 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 00:45:51 »
Wenn ich hier lese wie richtig es einige finden wenn wir eine Mautgebühr bekommen, fasse ich mir an den Kopf.
Wenn der Staat sowas einführt, will er damit auch verdienen.Dann wird es genau wie mit der Mineralölsteuer.
Erst fördert er die Autoindustrie und dann sollen die Fahrer zur Kasse gebeten werden.
Sowas ist für mich Blödsinn.
Warum soll ich es gut finden wenn ich zur Kasse gebeten werde?
Mit der Mautgebühr nimmt man mir wieder ein Stück meiner Unabhängigkeit.
Die Autofahrer werden dabei draufzahlen,

            Von Anfang an , meine Rede !

Blubb

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #50 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 09:32:13 »
Wie ich bereits fragte: Wieso ist in Deutschland nicht möglich, was bei unseren europäischen Nachbarn in den verschiedensten Modellen längst Standard ist? Auch wenn es einigen nicht gefällt, aber es wird in Deutschland mit Sicherheit auch irgendwann eine Maut für PKW geben, wie immer das dann auch aussehen mag. da sind ganz andere Dinge, die man eher nicht einführen sollte.
Und wenn dann hier so Argumente kommen, wie "fehlende Unabhängigkeit", dann entstammen diese eher der ADAC-Argumentationshilfe, als dass sie Wirklichkeit sind.
« Letzte Änderung: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 09:34:58 von Blubb »

Blubb

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #51 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 12:16:29 »
Und wenn ich noch paar Worte zur von wassolls angesprochenen Unterstützung der Autoindustrie durch die Regierung: Die Bundesregierung, sei es Schwarz-Gelb, Rot-Grün oder Schwarz-Rot, begleitet die deutsche Autoindustrie nun schon seit Jahren auf ihrem Holzweg. Dabei geht es nicht um große oder kleine Fahrzeuge, sprich CO2-Ausstoß, sondern darum, alternative Antriebe zum Verbrennungsmotor zu entwickeln, denn das Ende des Ölzeitalters kommt so sicher wie das Amen in der Kirche und vielleicht auch schneller als mancher denken kann. Das globale Fördermaximum wird man schätzungweise in den nächsten zehn Jahren erreicht haben. Von da an wird es bergab gehen und zwar sehr viel schneller als dass es hinauf ging, denn immer mehr Menschen dürsten nach immer mehr Energie. Dabei kann im Bereich des Automobils der Hybridantrieb nur eine Übergangslösung sein.
Nur leider verpennen die deutschen Automobilproduzenten eine Entwicklung auf dem Gebiet der Elektromobilität, während ausländische Hersteller auf dem Gebiet schon sehr viel weiter sind. Flottenversuche von BMW oder so großangelegte PR-Shows wie von Volkswagen oder RWE sind zwar nette Öko-Folklore, mehr aber auch nicht. Einzig Daimler scheint langsam aufzuwachen. Neulich lief im Ersten  dazu eine sehr interessante Reportage zum Thema, in der auch gezeigt wurde wie weit die Technologien schon sind. Dort kam auch ein Entwickler von Batterien zu Wort, der zwar voll des Lobes für deutsche Automobilkunst war, aber dann anmerkte, dass jene Hersteller, die in der Entwicklung nicht mitziehen unbedeutend werden.

Es kann im Endeffekt nur darum gehen, zum einen so schnell wie möglich im Bereich des Automobils auf alternative Antriebe umzusatteln und nicht nur palavern, wie schwer das doch alles ist. Zum anderen muss es darum gehen den öffentlichen Nahverkehr zu stärken und die Leute von der Straße wegzubekommen. Nur so ist man für die Zukunft gerüstet.

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #52 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 13:12:40 »



          @Blubb

             Und da hast Du mal völlig recht, genau das ist der Weg ! :)

wassolls

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #53 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 22:44:05 »
@ Blubb
Was blubberst du hier rum?
Wieso meinst du das, das was ich sage die Argumente des ADAC sind.
Falsch!!
Das ist meine Meinung.
Wenn ich jedesmal bei einem Ausflug in mein Portomonnaie greifen muß, schränkt mich das schon ein.
Ausserdem geht es hier um Maut und nicht um CO2 .Du scheinst wohl kein Auto zu haben.

Blubb

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #54 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 23:00:46 »
Deine Meinung erinnert nur sehr stark an den alten ADAC-Spruch "Freie Fahrt für freie Bürger", die in ihrer Argumentation schon relativ schwach war.
Und da du hier die Unterstützung der Regierung für die Autoindustrie ansprachst, wollte ich verdeutlich welche Unternehmenspolitik dort unterstützt wird, nämlich die des möglichst langen Aussitzens.
Ob ich ein Auto habe oder nicht ist vollkommen irrelevant und es tut auch nichts zur Sache, denn ich werde mir ja auch eine Meinung bilden können, die sowohl in der einen als auch in der anderen Konstellation dieselbe wäre.

Eine weiteres Argument für die PKW-Maut wäre auch das hier auch jene zu den Infrastrukturkosten beitragen, die in Deutschland keine Steuern zahlen, nämlich die zahlreichen Ausländer, die täglich über die Autobahnen in unserem Land benutzen.


Offline Slartibartfass

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Slartibartfass sagt: "Sei fein, nie fies."
Re: PKW Maut
« Antwort #55 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 23:11:11 »
Eine weiteres Argument für die PKW-Maut wäre auch das hier auch jene zu den Infrastrukturkosten beitragen, die in Deutschland keine Steuern zahlen, nämlich die zahlreichen Ausländer, die täglich über die Autobahnen in unserem Land benutzen.
Das ist ein sehr wichtiger Punkt.
Und deshalb halte ich eine Maut auch für wesentlich gerechter als das jetzige System mit der KFZ-Steuer. Weg von pauschalen Fixkosten, ein Schritt hin zu nutzungsabhängigen Kosten. Vignetten wie in den Alpen wären da echt prima.


(Charlottenhöhe wird Mo-Fr je 7 Mal direkt vom Itzehoer ZOB aus angefahren. Nurnoch mal so als Hinweis für Lesefaule.)
Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

wassolls

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #56 am: Mittwoch, 14. Oktober 2009 - 23:54:23 »
Weil Ausländer hier unsere Autobahnen benutzen soll eine Mautgebühr eingeführt werden?
Wir benutzen auch Autobahnen im Ausland die nix kosten.
Das kann man in einigen Sachen auch umdrehen.
Wir bezahlen im Ausland auch keine Kurtaxe.Beim Parken wird man dort auch nicht so abgezockt wie in Deutschland.
Wer glaubt das eine Maut Deutsche Autofahrer entlastet, der träumt.

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #57 am: Donnerstag, 15. Oktober 2009 - 00:10:21 »
Eine weiteres Argument für die PKW-Maut wäre auch das hier auch jene zu den Infrastrukturkosten beitragen, die in Deutschland keine Steuern zahlen, nämlich die zahlreichen Ausländer, die täglich über die Autobahnen in unserem Land benutzen.
Das ist ein sehr wichtiger Punkt.
Und deshalb halte ich eine Maut auch für wesentlich gerechter als das jetzige System mit der KFZ-Steuer. Weg von pauschalen Fixkosten, ein Schritt hin zu nutzungsabhängigen Kosten. Vignetten wie in den Alpen wären da echt prima.


(Charlottenhöhe wird Mo-Fr je 7 Mal direkt vom Itzehoer ZOB aus angefahren. Nurnoch mal so als Hinweis für Lesefaule.)

             Danngib einem Dummen mal die liniennummer, in meinem Fahrplan gibt keine auf die das zutrifft ! :(

Blubb

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #58 am: Donnerstag, 15. Oktober 2009 - 00:12:53 »
Es muss prinzipiell darum gehen in der Automobilität weg von den, von Slarti genannten pauschalen Fixkosten, hin zu nutzungsabhängigen Kosten. Wenn ich in einen Zug steige um von A nach B zu kommen, muss ich auch von A nach B zahlen. Diesen Weg muss man bei den Autofahrern gehen, denn, wie Slarti auch richtig bemerkt, dieses System ist gerechter. Wer viel fährt, zahlt auch viel. Wer nicht so oft das Auto benutzt zahlt auch wenig. So einfach ist das. Gerade deswegen ist das niederländische System so lobenswert. Dann heißt es eben auch mal das Auto stehen zu lassen und auf Bus und Bahn umzusteigen. Und da sind wir dann auch wieder bei den beschriebenen Vorgaben für die Zukunft.

SAPP

  • Gast
Re: PKW Maut
« Antwort #59 am: Donnerstag, 15. Oktober 2009 - 00:34:07 »


         Aber dann müsste eben auch eine Möglichkeit gefunden werden,

         für denjenigen, der viel fährt, aber wenig verdient, denn sonst

         haben wir das Rasenmäherprinzip !