Autor Thema: Hamburger SV  (Gelesen 62914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wassolls

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #240 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 19:38:56 »
 
Zitat
Die Situation eines Arztes ist da überhaupt nicht vergleichbar.

Das sehe ich etwas anders.

M-W ist für die Nationalspieler wie für die Bayernspieler verantwortlich.

Wenn jetzt Nationalspieler X zu den Bayern wechseln soll, dann wissen die Bayern genau über den Gesundheitsstand von diesem Spieler Bescheid und gehen damit kein Risiko ein das der Spieler evt.schon über längere Zeit ein Problem hat.

Offline Slartibartfass

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Slartibartfass sagt: "Sei fein, nie fies."
Re: Hamburger SV
« Antwort #241 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 19:54:26 »
M-W ist für die Nationalspieler wie für die Bayernspieler verantwortlich.

Wenn jetzt Nationalspieler X zu den Bayern wechseln soll, dann wissen die Bayern genau über den Gesundheitsstand von diesem Spieler Bescheid und gehen damit kein Risiko ein das der Spieler evt.schon über längere Zeit ein Problem hat.
Du unterstellst Herrn M-W, dass er seine ärztliche Schweigepflicht verletzt?
 :police:
Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

wassolls

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #242 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:02:18 »
Schon mal was davon gehört das man den Arzt davon entbinden kann.
Wenn M-W der Werksarzt ist und einen Spieler vor Vertragsabschluss für Bayern untersucht, dann wird der Spieler unterschreiben müßen das er den Arzt davon befreit.
M -W hat aber durch seine Tätigkeit als Arzt der Nati viel mehr Einsicht als ein Fremder Arzt.
Chronische Leiden kann man zum Beispiel nicht immer sofort feststellen.

Darüber hat sich die Liga Konkurrenz noch nicht beschwert
« Letzte Änderung: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:06:03 von wassolls »

Blubb

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #243 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:04:02 »
Über den Gesundheitszustand eines zu verpflichtenden wissen die Bayern - und jeder andere BuLi-Club übrigens auch - sowieso irgendwann Bescheid, da es vor jedem Transfer eines Spielers zu einer sportmedizinischen Untersuchung kommt, in der es sehr wohl möglich ist, eventuelle gesundheitliche Risiken aufzudecken. Das ist gerade bei Hannover 96 geschehen, die nach eben dieser Untersuchung Abstand von der Verpflichtung des Wunsch-Spielmachers Elson genommen haben.

Blubb

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #244 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:08:22 »
Schon mal was davon gehört das man den Arzt davon entbinden kann.
Wenn M-W der Werksarzt ist und einen Spieler vor Vertragsabschluß für Bayern untersucht, dann wird der Spieler unterschreiben müßen das er den Arzt davon befreit.
M -W hat aber durch seine Tätigkeit als Arzt der Nati viel mehr Einsicht als ein Fremder Arzt.
Cronische Leiden kann man zum Beispiel nicht immer sofort feststellen.

Heilige Maria, jetzt wird es aber abenteuerlich. Weil Müller-Wohlfahrt einen Nationalspieler vor dessen Transfer zu Bayern München untersucht, muss ihn der Spieler von seiner ärztlichen Schweigepflicht entbinden. Was? Und was hat das mit Müller-Wohlfahrts Tätigkeit für die Nationalmannschaft zu tun? Das verstehe wer will.

Ein weiteres Beispiel: Prince Tagoe von Hoffenheim, bei dem ein chronisches Herzleiden festgestellt wurde. So viel dazu, dass chronische Leiden nicht erkannt werden könnte. Die Leuten haben x Jahre Medizin studiert und y Jahre Berufserfahrung. Man kann solchen Ärzten durchaus zutrauen so etwas zu erkennen.

Blubb

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #245 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:18:59 »
Ich habe verstanden was wassolls meinte. Sorry. Trotzdem bleibt die Frage, was das mit M-W's Funktion als Mediziner der Nationalmannschaft zu tun hat.

wassolls

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #246 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:21:48 »
Zitat
Heilige Maria, jetzt wird es aber abenteuerlich. Weil Müller-Wohlfahrt einen Nationalspieler vor dessen Transfer zu Bayern München untersucht, muss ihn der Spieler von seiner ärztlichen Schweigepflicht entbinden. Was?

Ähhhh... was schreibst du denn jetzt?
Eben hast du noch gesagt das bei Hanover der Transfer nicht zustande gekommen ist und nun schreibst du was anderes.

 
Zitat
Die Leuten haben x Jahre Medizin studiert und y Jahre Berufserfahrung. Man kann solchen Ärzten durchaus zutrauen so etwas zu erkennen.
Nur weil sie studiert haben, wissen sie nicht alles!
Warum sterben denn manchmal Spieler auf dem Platz ?
Mein Arzt hat auch studiert, aber wenn er mich untersucht, dann stellt er nicht meineTierhaarallergie fest.Auch nicht das ich öfters mal Rückenschmerzen habe.

Blubb

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #247 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:36:17 »

Nur weil sie studiert haben, wissen sie nicht alles!
Warum sterben denn manchmal Spieler auf dem Platz ?
Mein Arzt hat auch studiert, aber wenn er mich untersucht, dann stellt er nicht meineTierhaarallergie fest.Auch nicht das ich öfters mal Rückenschmerzen habe.

Weil Du nicht spezifisch darauf untersucht wirst. Eine solche Untersuchung vor einem Transfer dient aber gerade dazu solche spezifischen Tests durchzuführen. Dass nicht alles befunden werden kann, ist klar, aber gewissen Gefahren können ausgeschlossen werden.

Und immer hast Du noch nicht erklären können, warum die Situation Siegenthalers und die Müller-Wohlfahrts vergleichbar ist.
Ich würde meine Energie mal lieber darauf verwenden die Schwachstellen bei Deinem Lieblings-Club im Zuge der Siegenthaler-Verpflichtung aufzuzeigen. Dazu hast Du Dich noch gar nicht geäußert, sondern schimpfst liber auf die bösen Bayern.

Alex

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #248 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:38:57 »
Mein Arzt hat auch studiert, aber wenn er mich untersucht, dann stellt er nicht meineTierhaarallergie fest.Auch nicht das ich öfters mal Rückenschmerzen habe.
Du mußt ihm sagen das Dir der Rücken weh oder Du häufig Schnupfen hast, wenn der wo anders dran rumfummelt, kann er nämlich keine Tierhaarallergie feststellen. ;D

ae8090

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #249 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 20:46:49 »
Fakt ist doch:
Als der HSV Urs Siegentaler vor einem halben Jahr verpflichtet hat, hat der HSV ausdrücklich beim DFB und der DFL nachgefragt, ob es Vorbehalte gegen diese Doppelbeschäftigung geben würde.

Antwort: Keine Vorbehalte.

Auch die Manager der Mit-Bundesligisten hatten seinerzeit keinerlei Bedenken angemeldet. Die Verpflichtung fand ja nun nicht im Geheimen statt und stand sowohl in der Syker Kreiszeitung als auch im Münchner Merkur etc.
Da haben diese hochdotierten Menschen tatsächlich ein halbes Jahr gebraucht, um die Brisanz zu erkennen? Das hätte vermutlich jeder Grundschüler fixer gehabt.

Zweitens:
es gibt auch derzeit Doppelfunktionen. M-W ist nur ein Beispiel und Missbrauch ist durchaus denkbar. Ich will und werde ihm das nicht unterstellen, habe auch keinerlei Anhaltspunkte, dass es vorgekommen sein könnte, aber denkbar ist es, das lässt sich nicht leugnen.

Die zweite, und wie ich finde deutlich brisantere Doppelfunktion, heißt Rauball. Als Präsident der DFL hat er unmittelbar mit der Lizensierung der Profi-Vereine zu tun. Nun gehe ich nicht davon aus, dass er persönlich über 36 Bilanzen sitzt, diese studiert und mit spitzen Bleistift nachrechnet, aber denkbar wäre (Konjunktiv!!!) ein Missbrauch dergestallt, dass er sieht, Verein XY hat Schwierigkeiten, die Lizenz zu bekommen, die müssten einen Spieler verkaufen. An Dortmund natürlich. Und damit wäre Verein XY auch erpressbar und bekommt für den Spieler, dessen Marktwert vielleicht bei 15 Mio liegt, nur noch 10 Mio.

Ich habe wedewr bei M-W noch bei Rauball auch nur den leistesten Anhaltspunkt, dass derlei verquickungen vorgelegen haben könnten. Doch es ist aus meiner Sicht naiv, ja gradezu töricht, die Möglichkeit dessen zu leugnen.

Und beide Bereiche sind nicht weniger sensibel, als jener, für den US die Verantwortung trägt.

Hier wird ganz eindeutig mit zweierlei Maß gemessen.

Offline Brilonius

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Und? Muß!
Re: Hamburger SV
« Antwort #250 am: Freitag, 30. Juli 2010 - 22:58:14 »
Ich bin total ae8090s Meinung. Da ich aber noch Struktur in meinen Abend bringen möchte, will ich es noch einmal in meinen Worten sagen:
Urs Siegenthaler soll bleiben wo der Pfeffer wächst. Der HSV braucht keinen Schwächling, der Monate braucht, um aus Loyalität zu Löw und Co.  3 Tage vor Arbeitsbeginn vertragbrüchig  zu werden, seinen Hut zu nehmen, den er noch gar nicht aufgesetzt hatte. Was ist heute anders als vor einem halben Jahr?
Der Aufschrei und die gespielte Entrüstung über eine Doppelfunktion kam ein bißchen spät, – Bierhoff fand noch im Februar dieses Jahres die Verpflichtung des Chefscouts ganz toll – ist lächerlich und scheinheilig. Es gibt andere Beispiele für Doppelfunktionen, die „geheime“ Kenntnisse über andere Vereine und deren Spieler ermöglichen.
Doch wenn Rauball im Schlepptau des großen FC Bayern und seinen DFB-Handlangern entsetzt die Stimme erheben, kriechen einige Leute kleinlaut und mutlos zurück.
Der HSV war nicht ganz unschuldig an diesem Scherbenhaufen. Er musste den Deal besser abklopfen, um so mehr, da er im DFB keine Lobby hat.

wassolls

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #251 am: Sonntag, 08. August 2010 - 19:30:12 »
Hier gibt es am 4 Spieltag 3 Punkte für den HSV. ;D :hsv:


Blubb

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #252 am: Sonntag, 08. August 2010 - 19:39:47 »
Hier gibt es am 4 Spieltag 3 Punkte für den HSV. ;D :hsv:

Nicht träumen! ;)

Ölixdorferin

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #253 am: Samstag, 21. August 2010 - 19:46:39 »
Jaaaaaaaaaaaa  1:0   :hsv:

Ölixdorferin

  • Gast
Re: Hamburger SV
« Antwort #254 am: Samstag, 21. August 2010 - 20:12:20 »
   och nööööööööö wie letzte saison da führen sie  spielen mit einem mann mehr  und was wird gemacht  man fängt den ausgleich  :bindumm: