Autor Thema: Kriterien zur Eurowahl  (Gelesen 3100 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DerDerbste

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #30 am: Sonntag, 07. Juni 2009 - 20:33:01 »
An dieser Stelle möchte ich mich nochmal beim Wahlamt der Stadt bedanken, die mir meine beantragten Briefwahlunterlagen nicht (!) geschickt hat.
Und bei der Rentner-Partei, die lt. Wahl-O-Mat-Auswertung zu mir am besten passte :D

saab

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #31 am: Sonntag, 07. Juni 2009 - 23:16:28 »


         In den meisten osteuropäischen EU Ländern hat es einen Rechtsruck gegeben  >:(

swetlana

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #32 am: Sonntag, 07. Juni 2009 - 23:48:16 »
An dieser Stelle möchte ich mich nochmal beim Wahlamt der Stadt bedanken, die mir meine beantragten Briefwahlunterlagen nicht (!) geschickt hat.
Und bei der Rentner-Partei, die lt. Wahl-O-Mat-Auswertung zu mir am besten passte :D


Naja, dafür bin ich wenigstens zur Wahl gegangen.
Dank der intensiven Bekümmerung von Slarti und Blubb etc. - ihr könnt euch gratulieren.

Ich habe "Die Frauen" gewählt, obwohl mir beim Ankreuzen in der Wahlkabine leichte Schauer über den Rücken liefen. Ich bekam die Vorstellung von Lila-Latzhosen-Emanzen nicht ganz aus dem Kopf. Aber laut Wahlomat waren sie diejenigen, die ich wählen sollte.  8)

swetlana

saab

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #33 am: Sonntag, 07. Juni 2009 - 23:53:35 »


          Erzählt einem Wahlabstinenzler doch mal was ein Wahl-O- Mat ist,

          sowas ähnliches als wenn man sich von einem Zufallsgenerator

          den Lottoschein ausfüllen lässt ?  :lach

Blubb

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #34 am: Montag, 08. Juni 2009 - 00:36:29 »
Beim Wahl-O-Maten musst du zu einer bestimmten Anzahl von politischen Thesen sagen, ob du neutral, ablehnend oder zustimmend zu ihnen stehst. Danach musst du sagen, welche Parteien du präferierst, kannst das aber auch lassen und dann wird dir gezeigt welches Parteiprogramm am ehesten mit deiner Beantwortung der Fragen übereinstimmt.

Ist eine sehr gute erste Entscheidungshilfe. Man kommt aber nicht daran vorbei, sich mit den Parteiprogrammen auseinanderzusetzen.

Capitano

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #35 am: Montag, 08. Juni 2009 - 08:36:35 »
Da nimmt mir also so ein Java-Applet o.ä die Entscheidung ab, welche Partei mein Interessen am besten vertritt.  Nein Danke kann ich da nur sagen.

Guter alter Klassenkampf - wo bist Du geblieben?

saab

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #36 am: Montag, 08. Juni 2009 - 09:05:30 »
Da nimmt mir also so ein Java-Applet o.ä die Entscheidung ab, welche Partei mein Interessen am besten vertritt.  Nein Danke kann ich da nur sagen.

Guter alter Klassenkampf - wo bist Du geblieben?


            Ich sag' ja, Lottoschein !

Offline Opa Online

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Männlich
  • "Our Mecca is called Wacken !"
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #37 am: Montag, 08. Juni 2009 - 10:13:42 »


         In den meisten osteuropäischen EU Ländern hat es einen Rechtsruck gegeben  >:(



Und da wird mir Angst und Bange, wenn ich sehe, welchen Zuspruch diese Parteien haben !  :o
See you in Wacken – Rain or Shine!

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.085
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #38 am: Montag, 08. Juni 2009 - 10:16:48 »
Es liegt an der Parteiverdrossenheit und der damit verbundenen Nichtwähler. Wenn eine normale Wählerbereitschaft da wäre, würden die Prozentzahlen anders ausfallen.
Jo

Blubb

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #39 am: Montag, 08. Juni 2009 - 14:44:35 »
Da nimmt mir also so ein Java-Applet o.ä die Entscheidung ab, welche Partei mein Interessen am besten vertritt.  Nein Danke kann ich da nur sagen.

Guter alter Klassenkampf - wo bist Du geblieben?


Es nimmt Dir deine Entscheidung nicht ab. Es ist eine kleine Entschiedungshilfe, mehr aber auch nicht. Von Lotterie kann hier gar keine Rede sein.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #40 am: Montag, 08. Juni 2009 - 17:10:16 »
So so, Parteienverdrossenheit, Politikmüdigkeit, kein Vertrauen zu Politikern - es ist erstaunlich wer so alles "Schuld" ist und für eine Begründung herzuhalten, um nicht wählen zu gehen! Leute, das ist mir wirklich zu billig!

Ja, wenn keiner mehr zu Wahl geht - dann wird es immer "Rebellen" gehen die es doch tun, und die bestimmen halt dann, was da kommen soll. Und dann bin ich mal gespannt auf die Klagen, wenn da denn überhaupt noch möglich ist.

Es gibt derzit 192 Staaten, davon nur 85 Demokratien.

Ist Euch eigentlich bewusst, das es auch heute noch Menschen auf diesem Planeten gibt, die dafür in den Knast gehen oder sogar sterben, das sie wählen gehen können? Und hier? Hier sind alle plöd nur man selber nicht und deshalb geh ich nicht wählen.  Ne, ne Leute, so funktioniert das nicht.

Im Gegenteil: Wem etwas nicht passt oder wer eine Partei nicht mag, der wählt halt das, was ihm passt. Oder er wählt zumindest ungültig um seine Stimme nicht zu verschenken. Oder macht seine eigene Partei auf? Ja, das macht Mühe und viel Arbeit - aber wer sich nicht bewegt wird halt nie etwas bewegen, weder im Kleinen und schon gar nicht im Großen!

Engagiert Euch, ändert was - wenn schon nicht in einer Partei, dann wenigstens mit Eurem Kreuz auf dem Wahlzettel.


Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.085
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #41 am: Montag, 08. Juni 2009 - 17:36:25 »
Groundstar, wer wird denn gleich alle hier in einen Topf werfen? Das ist aber nicht sehr nobel. Immerhin gibt es hier auch welche die gewählt haben!
Jo

Blubb

  • Gast
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #42 am: Montag, 08. Juni 2009 - 17:54:24 »
So so, Parteienverdrossenheit, Politikmüdigkeit, kein Vertrauen zu Politikern - es ist erstaunlich wer so alles "Schuld" ist und für eine Begründung herzuhalten, um nicht wählen zu gehen! Leute, das ist mir wirklich zu billig!

Ja, wenn keiner mehr zu Wahl geht - dann wird es immer "Rebellen" gehen die es doch tun, und die bestimmen halt dann, was da kommen soll. Und dann bin ich mal gespannt auf die Klagen, wenn da denn überhaupt noch möglich ist.

Es gibt derzit 192 Staaten, davon nur 85 Demokratien.

Ist Euch eigentlich bewusst, das es auch heute noch Menschen auf diesem Planeten gibt, die dafür in den Knast gehen oder sogar sterben, das sie wählen gehen können? Und hier? Hier sind alle plöd nur man selber nicht und deshalb geh ich nicht wählen.  Ne, ne Leute, so funktioniert das nicht.

Im Gegenteil: Wem etwas nicht passt oder wer eine Partei nicht mag, der wählt halt das, was ihm passt. Oder er wählt zumindest ungültig um seine Stimme nicht zu verschenken. Oder macht seine eigene Partei auf? Ja, das macht Mühe und viel Arbeit - aber wer sich nicht bewegt wird halt nie etwas bewegen, weder im Kleinen und schon gar nicht im Großen!

Engagiert Euch, ändert was - wenn schon nicht in einer Partei, dann wenigstens mit Eurem Kreuz auf dem Wahlzettel.




Sehr guter Beitrag, gorundstar. Einige sind ein bisschen zu bequem geworden und sind sich wohö auch nicht mehr bewusst in welch vorteilhafter Position sie sind.

@DrKloebner: Es richtet sich wohl ausschließlich an die, die aus irgendeinem Grund nicht zur Wahl gegangen sind.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #43 am: Montag, 08. Juni 2009 - 17:59:22 »
Groundstar, wer wird denn gleich alle hier in einen Topf werfen? Das ist aber nicht sehr nobel. Immerhin gibt es hier auch welche die gewählt haben!

Ok, Wählerinnen und Wähler sind von der Kritik - natürlich - ausgenommen!
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Kriterien zur Eurowahl
« Antwort #44 am: Dienstag, 09. Juni 2009 - 09:28:20 »
Mal so eine Frage am Rande:

Wenn demnächst Kanzler/in Wahl ist, und er/sie kommt von einer anderen Partei als der, mit der wir in der EU vertreten sind, welche Wirkung hat das dann? (Beispiel: SPD ist in der EU und wir bekommen einen "Grünen" Kanzler)
Oder läuft das völlig neutral zueinander?