Autor Thema: Steuergeheimnis  (Gelesen 1023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ae8090

  • Gast
Steuergeheimnis
« am: Freitag, 13. Februar 2009 - 22:59:10 »
Zitat
DGB-ForderungFußballer und Stars sollen Gehälter offenlegen


13. Februar 2009, 07:15 Uhr


DGB-Chef Michael Sommer spricht sich für die Veröffentlichung der Gehälter von Showstars und Spitzensportlern aus. Wenn Vorstände ihre Gehälter offenlegen müssen, sollte dies auch für andere Spitzenverdiener gelten. Wer viel verdient, müsse sich dafür rechtfertigen. Einen Millionär nannte Sommer auch namentlich.
...

Quelle und vollständiger Artikel: welt.de

entsprechende Artikel auch auf tagesspiegel.de, faz.de u.a.

Warum machen wir das nicht wir in Norwegen und Schweden und schaffen das Steuergeheimnis schlicht ab. Es ist ja nun nicht so, als wären die beiden Nationen mit dieser Grundentscheidung -dem sprichwörtlichen christlichen Abendlande gleich- untergegangen.

Dann könnte jede/r bei seinem/ihrem Nachbarn zur Linken oder zur Rechten, beim DGB-Chef, bei Hansi Hinterseer oder Lukas Podolski, bei dem einen oder anderen Journalisten der Welt oder der Bild (gibt's da Journalisten?) in die Steuerakte kibitzen.

Bislang haben ihr Einkommen lediglich offengelegt alle Menschen, die nach Tarif bezahltwerden (kann ich nachlesen), alle Beamten (Besoldungsgrupppen kann ich auch nachlesen - auch wenn das im konkreten Einzelfall allenfalls eine ungefähre Angabe sein mag), alle Bundestagsabgeordneten (bedingt) und alle Firmenvorstände. Aber warum soll das mitder Offenlegung des Einkommens (und damit verbunden der Steuerlast des Einzelnen) nur für diese Gruppen gelten?

saab

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #1 am: Freitag, 13. Februar 2009 - 23:07:27 »
          Vielleicht sollte Herr Sommer mal seine Einkommensverhältnisse offenlegen

          Millionäre als Spitzenfunktionäre von Gewerkschaften ?



                           Nebenbei erinnert der Mann mich, durch die Form seiner Nase

                           immer an einen alten VW Bus !
« Letzte Änderung: Freitag, 13. Februar 2009 - 23:14:37 von saab »

Offline era

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #2 am: Samstag, 14. Februar 2009 - 13:59:40 »
          Vielleicht sollte Herr Sommer mal seine Einkommensverhältnisse offenlegen

          Millionäre als Spitzenfunktionäre von Gewerkschaften ?

                           

Tut er ja. 11.500 bei dreizehneinhalb Monatsgehältern. Tantiemen aus Aufsichtsratposten führt er nach eigenen Angaben an die Hans-Böckler-Stiftung ab. Quelle: SZ vom 13.2.2009

Albrecht

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #3 am: Samstag, 14. Februar 2009 - 15:15:59 »
Nebenbei erinnert der Mann mich, durch die Form seiner Nase immer an einen alten VW Bus !
Das ist doch mal ein wichtiger Beitrag!

saab

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #4 am: Sonntag, 15. Februar 2009 - 00:44:39 »
Nebenbei erinnert der Mann mich, durch die Form seiner Nase immer an einen alten VW Bus !
Das ist doch mal ein wichtiger Beitrag!


        Das hat mit seinen Qualitäten nichts zu tun,

        da ich ein visueller Mensch bin, fällt mir soetwas eben auf.

        Bester Albrecht, soetwas belebt meiner Meinung nach die Diskussion,

        Weil man dadurch diese Leute eben nicht ganz so ernst nimmt.

Beiträge zusammengefasst: Donnerstag, 01. Januar 1970 - 00:59:59
          Vielleicht sollte Herr Sommer mal seine Einkommensverhältnisse offenlegen

          Millionäre als Spitzenfunktionäre von Gewerkschaften ?

                           

Tut er ja. 11.500 bei dreizehneinhalb Monatsgehältern. Tantiemen aus Aufsichtsratposten führt er nach eigenen Angaben an die Hans-Böckler-Stiftung ab. Quelle: SZ vom 13.2.2009


         Damit unterscheidet er sich doch angenehm von seinen Kollegen, spricht für ihn.

         Ein Blümchen in der Wüste !


                           Also ganz im Gegensatz zu Leuten wie Steinkühler und Peters,

                           die die Idee der Gewerkschaft ad Absurdum führten

                            aber nach Albrecht darf man diese "Gier frisst Hirn" Leute ja

                            nicht kritisieren, die ihre Positionen zur eigenen Bereicherung

                           nutzen. Und das man diesen Leuten die sich derart entfernt haben von der Basis.
            
               nichts mehr glauben kann .

                      
                           Heilige Kühe, Albrecht ?


               Oder hast Du, was ich befürchte, nur nicht begriffen , das der Geist des Kapitalismus

               in der Gewerkschaft längst Fuss gefasst hat ?


               Ich hoffe, meine Argumente lassen Dir noch Raum

                                                   zum Antworten.

                      



                                                    In jedem Fall, um Antwort wird gebeten !

                                                   
« Letzte Änderung: Sonntag, 15. Februar 2009 - 03:30:02 von saab »

Albrecht

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #5 am: Sonntag, 15. Februar 2009 - 10:06:14 »
um Antwort wird gebeten !
Ich weiß zwar nicht, worauf du eine Antwort haben willst, gleichwohl versuche ich es.

Dass Michael Sommer ein "Blümchen in der Wüste" sein soll, ist mir nicht eingängig. Die Einkommen ALLER Gewerkschaftsvorstandsmitglieder sind öffentlich, da sie in den Rechenschaftsberichten für die (öffentlichen) Gewerkschaftstage aufgeführt sind. Jährlich werden auch die Aufsichtsratsbezüge aller Gewerkschaftsmitglieder veröffentlicht und ihre Abführung an die Hans-Böckler-Stiftung dokumentiert.

Wie du meine Kritik an deiner unqualifizierten Äußerung über das Aussehen von Michael Sommer dahingehend interpretierst, ich würde Gewerkschaftsfunktionäre als "heilige Kühe" sehen, bleibt dein Geheimnis.

Dass du die Steinkühler-Affäre aus dem Jahre 1993 als allgemeinen "Beweis" für das normale Verhalten von Gewerkschaftsfunktionären heranziehst, ist einfach nur Blödsinn und lässt auf fehlende Argumente schließen. (Übrigens habe ich 1993 das Verhalten von Franz Steinkühler auf das Heftigste kritisiert - heute ist das eher ein Thema für Historiker!)

Martin100

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #6 am: Sonntag, 15. Februar 2009 - 14:53:37 »
Hallo,

Dass du die Steinkühler-Affäre aus dem Jahre 1993 als allgemeinen "Beweis" für das normale Verhalten von Gewerkschaftsfunktionären heranziehst, ist einfach nur Blödsinn und lässt auf fehlende Argumente schließen. (Übrigens habe ich 1993 das Verhalten von Franz Steinkühler auf das Heftigste kritisiert - heute ist das eher ein Thema für Historiker!)

Es gibt sicher in den Gewerkschafte Mängel. Auch in Personen.

Nur wäre man als Arbeitnehmer ohne Gewerkschaften schlechter dran.

Sieht man an den Beschäftigungsbereichen ohne gewerkschaftlichte Organisation.

Gruß Martin

Verdi-Mitglied

saab

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #7 am: Sonntag, 15. Februar 2009 - 15:27:32 »
        @ Albrecht

        Daran hatte ich nicht gedacht, das eine Antwort so einfach ist,

        Steinkühler ist nur für Historiker interessant ?

        Also ist das Vergehen der Zeit ,die Lösung von Misständen,

        der Gewerkschafts Vertreter bei VW, mit seiner Vorliebe für

        brasilianische Damen, hat nur aus Versehen sein zusätzliches

        Taschengeld nicht angegeben.

        Auch der entsprechende Vertreter bei Siemens hat das offensichtlich

        vergessen.

        Einigen wir uns also darauf, wenn wir dafür sorgen dass wir die Historiker

        abschaffen, heisst unsere glorreiche Zukunft


        Zukunft heisst : Vergessen !


        @ martin 100

        Deinen Beitrag unterschreibe ich !


       
« Letzte Änderung: Sonntag, 15. Februar 2009 - 17:46:14 von saab »

ae8090

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #8 am: Sonntag, 15. Februar 2009 - 22:16:52 »
Von mir aus kann der Vorsitzende des DGB das doppelte verdienen, das ist mir absolut schnuppe. Und vor allem ist es ein anderes Thema.
 
Aber die Aufhebung des Steuergeheimnisses wäre vor allem in anderen Fällen höchst interesant

Albrecht

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #9 am: Montag, 16. Februar 2009 - 11:34:13 »
...
Kannst du mir mal sagen, wie viel Prozent Gewerkschaftsfunktionäre oder Betriebsratsmitglieder ihre Funktion zur persönlichen Bereicherung missbraucht haben und diese Zahl der des Missbrauchs durch DAX-Unternehmensvorstandsmitgliedern gegenüberstellen?

Den Herrn Schlesky von der AUB als Arbeitnehmervertreter zu bezeichnen, ist nun wirklich sehr abenteuerlich, da er bekanntermaßen mit seiner Organisation durch finanzielle Zuwendungen des Siemensvorstands als Antigewerkschaft fungieren sollte.

saab

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #10 am: Montag, 16. Februar 2009 - 12:41:29 »
        @ Albrecht

          Durch einen Vergleich wird die Sache ja nun auch nicht besser.

Martin100

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #11 am: Montag, 16. Februar 2009 - 15:22:32 »
Hallo,


man sollte aber nicht die Kollegen vergessen, die an der Front arbeiten.

Sprich kleine Betriebsratmitglieder oder Vertrauensleute.

Von denen hat sich wohl noch keiner bereichert.

Gruß Martin

Albrecht

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #12 am: Montag, 16. Februar 2009 - 18:59:03 »
Durch einen Vergleich wird die Sache ja nun auch nicht besser.
Sie wird aber relativiert!
Im Übrigen stimme ich mit Martin100 überein - ausgenommen das Wort "kleine" Betriebsratsmitglieder, die gibt es nämlich nicht!
« Letzte Änderung: Montag, 16. Februar 2009 - 19:01:01 von Albrecht »

saab

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #13 am: Montag, 16. Februar 2009 - 19:15:46 »
         Ich halte die Arbeit der Betriebsräte ja ebenfalls für wichtig,

         deswegen finde ich es besonders verwerflich, wenn diese Stellung

         zu Vertrauensbrüchen missbraucht wird.

         Deswegen gelten meine Beispiele auch nach wie vor.


         Ebenso bedenklich finde ich, das Gewerkschaftsführer ausser ihrem Entgelt

        noch weitere Einkünfte, die sich durchaus summieren, erhalten.

        Denn wenn ich derartige Summen einnehme, habe ich dann noch Kontakt zur Basis ?

        Oder sind meine "Flammende Reden "dann nicht nur Lippenbekenntnisse, weil

        ich doch längst zur "anderen Seite gehöre ? "



        Herr Sommer scheint ja wirklich diesen Spagat zu schaffen.
« Letzte Änderung: Montag, 16. Februar 2009 - 19:21:16 von saab »

Martin100

  • Gast
Re: Steuergeheimnis
« Antwort #14 am: Montag, 16. Februar 2009 - 20:03:57 »
Hallo,


Im Übrigen stimme ich mit Martin100 überein - ausgenommen das Wort "kleine" Betriebsratsmitglieder, die gibt es nämlich nicht!

"Kleine" Betriebsratsmitglieder sind für mich zum Beispiel die nicht freigestellten. Die haben jede Menge Arbeit und bekommen
als Dank noch jede Menge Prügel.

Gruß Martin