Autor Thema: Barack Obama  (Gelesen 3373 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

muhviehstar

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #15 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 22:29:21 »
Sehr interessant finde ich auch, dass Kenia - das Geburtsland von Barack Obama's Vater den 06.11. spontan zum Feiertag erklärte.

Offline Desinfector

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.073
  • Geschlecht: Männlich
  • ● Teleport failed ●
Re: Barack Obama
« Antwort #16 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 22:40:18 »
Ich stelle mir immer so ein büsch'n vor, dass man OBL (Osama Bin Laden) unter der Bush-Regierung
möglicherweise auch garnicht finden wollte.

Weil das die Notwendigkeit, Kriege zu führen aufrecht erhält.
Und man in Kriegszeiten einen Grund hat, die Rohstofffpreise (besonders Öl) anzukurbeln.

Und G.W.B. ja nun mal aus dem Ölgeschäft kommt...
Da wäre es doch recht praktisch, wenn man an einer Stelle sitzt,
die es einem ermöglicht in der Art auf die Röhölpreise mitgestalterisch tätig sein zu können.
gravity sux!

saab

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #17 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 22:43:24 »

Ich stelle mir immer so ein büsch'n vor, dass man OBL (Osama Bin Laden) unter der Bush-Regierung
möglicherweise auch garnicht finden wollte.

Weil das die Notwendigkeit, Kriege zu führen aufrecht erhält.
Und man in Kriegszeiten einen Grund hat, die Rohstofffpreise (besonders Öl) anzukurbeln.

Und G.W.B. ja nun mal aus dem Ölgeschäft kommt...
Da wäre es doch recht praktisch, wenn man an einer Stelle sitzt,
die es einem ermöglicht in der Art auf die Röhölpreise mitgestalterisch tätig sein zu können.

 
 
         Begriffen, interessante Theorie !

muhviehstar

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #18 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 22:43:40 »
Ich stelle mir immer so ein büsch'n vor, dass man OBL (Osama Bin Laden) unter der Bush-Regierung
möglicherweise auch garnicht finden wollte.

Weil das die Notwendigkeit, Kriege zu führen aufrecht erhält.
Und man in Kriegszeiten einen Grund hat, die Rohstofffpreise (besonders Öl) anzukurbeln.

Und G.W.B. ja nun mal aus dem Ölgeschäft kommt...
Da wäre es doch recht praktisch, wenn man an einer Stelle sitzt,
die es einem ermöglicht in der Art auf die Röhölpreise mitgestalterisch tätig sein zu können.


Also ich weiß nicht...Relevanz und Notwendigkeit hin oder her.
Aber aus meiner persönlichen Sicht glaube ich, dass deine Ansicht blauäugig ist.

Offline Desinfector

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.073
  • Geschlecht: Männlich
  • ● Teleport failed ●
Re: Barack Obama
« Antwort #19 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 22:46:39 »
Eigentlich ist es blauäugig.

Man hat aber in der Vergangenheit gesehen, dass in Politik, Wirtschaft
und sogar in Sport alles machbar zu sein scheint. Im guten wie im schlechten Sinne.
gravity sux!

saab

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #20 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:03:20 »

Eigentlich ist es blauäugig.

Man hat aber in der Vergangenheit gesehen, dass in Politik, Wirtschaft
und sogar in Sport alles machbar zu sein scheint. Im guten wie im schlechten Sinne.

 
 
        Nee, Muhviehstar,
 
        So dumm ist das nicht,
 
        Massenvernichtungs Waffen ? Aber Krieg geführt.
 
        OBL nicht erwischt ? Krieg wird weiter geführt !

muhviehstar

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #21 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:04:54 »

Eigentlich ist es blauäugig.

Man hat aber in der Vergangenheit gesehen, dass in Politik, Wirtschaft
und sogar in Sport alles machbar zu sein scheint. Im guten wie im schlechten Sinne.



   Nee, Muhviehstar,

   So dumm ist das nicht,

   Massenvernichtungs Waffen ? Aber Krieg geführt.

   OBL nicht erwischt ? Krieg wird weiter geführt !

Liebster saab, du hast nicht mich zitiert. ;)
Und ehrlich gesagt, verstehe ich auch kein Wort. :(

saab

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #22 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:09:14 »
Muhviehstar,
 
Habe mich versehen,
 
Betrachte Dich als Zitiert !

swetlana

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #23 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:14:40 »
Ich stelle mir immer so ein büsch'n vor, dass man OBL (Osama Bin Laden) unter der Bush-Regierung
möglicherweise auch garnicht finden wollte.

Weil das die Notwendigkeit, Kriege zu führen aufrecht erhält.
Und man in Kriegszeiten einen Grund hat, die Rohstofffpreise (besonders Öl) anzukurbeln.

Und G.W.B. ja nun mal aus dem Ölgeschäft kommt...
Da wäre es doch recht praktisch, wenn man an einer Stelle sitzt,
die es einem ermöglicht in der Art auf die Röhölpreise mitgestalterisch tätig sein zu können.

Das ist schon deshalb gar nicht nicht so dumm, weil ja allgemein bekannt ist, dass der Schorsch seinerzeit, als er sich im Ölgeschäft versuchte, schon mit OBL Geschäfte gemacht hatte.
Und dann gibt es ja auch immer noch die Theorie, dass der Schorsch die Anschläge vom 11. September 2001 selbst angezettelt hat.

swetlana

Offline Desinfector

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.073
  • Geschlecht: Männlich
  • ● Teleport failed ●
Re: Barack Obama
« Antwort #24 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:29:29 »
 
Zitat
Und dann gibt es ja auch immer noch die Theorie, dass der Schorsch die Anschläge vom 11. September 2001 selbst angezettelt hat.


Kann ich mir wiederum nicht so wirklich vorstellen.
Denn man kann sowas nicht geheim halten.
Sowas kann nicht einer alleine machen.

Irgeneiner, der an solch einem Projekt beteiligt wäre,
dürfte sicherlich so patriotisch genug sein, um sowas zu verhindern.

Amerika war aber schon immer recht Blind (oder hatte zumindest Pech),
was die Auswahl seiner Verbündeten betrifft.
Von daher müssen auch äußere Begebenheiten stimmen, um zu sehen wie gut Obama wird.

Saddam wurde dereinst gegen den Iran unterstützt.
Als der aber keinen Erfolg hatte (Die blöden Iraner hatten sich ja gewehrt),
hat der sich quasi nur auf der Stelle stehend umgedreht.
Was lag dann im Visier? Kuwait. Und plötzlich war er der 2. Hitler.

Und vor den Ayatollahs im Iran hatte man den Schah unterstützt.
Um neben der Türkei eine weitere Position gegen die UdSSR haben zu können.
Aber dann waren die schönen Waffen ja plötzlich bei den Moslems...
gravity sux!

saab

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #25 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:33:22 »
 
 
        POLLETICK !

swetlana

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #26 am: Mittwoch, 05. November 2008 - 23:55:16 »
Zitat
Und dann gibt es ja auch immer noch die Theorie, dass der Schorsch die Anschläge vom 11. September 2001 selbst angezettelt hat.


Kann ich mir wiederum nicht so wirklich vorstellen.
Denn man kann sowas nicht geheim halten.
Sowas kann nicht einer alleine machen.

Irgeneiner, der an solch einem Projekt beteiligt wäre,
dürfte sicherlich so patriotisch genug sein, um sowas zu verhindern.

Vorstellbar ist für mich mittlerweile
leider
fast
alles.
Und den Leuten, denen es um Macht und Geld geht, sind Menschenleben
nichts
mehr
wert.
Ich erinnere an das schöne Wort KOLLATERALSCHADEN, das Unwort des Jahres 1999, welches im zweiten Golfkrieg in den Neunzigern von den amerikanischen Militärs kreiert wurde.

swetlana

saab

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #27 am: Donnerstag, 06. November 2008 - 00:12:56 »
   @ swetlana

   Nein ,

   alle Indizien zeigen in ein eindeutige Richtung,

   Das ist mit Sicherheit eine Blase !
« Letzte Änderung: Donnerstag, 06. November 2008 - 00:33:33 von saab »

Alex

  • Gast
Re: Barack Obama
« Antwort #28 am: Freitag, 07. November 2008 - 19:57:30 »
Rahm Emanuel wird Barack Obama folgen und Stabschef im Weißen Haus werden. Er soll für seine emotionalen Ausbrüche gefürchtet sein. Die erste wichtige Personalentscheidung Barack Obamas legt nahe, dass er seine verbindliche Art nicht als Weichheit missverstanden haben möchte. Neben Emanuel stehen die Berufungen von David Axelrod, Chefstratege im Wahlkampf und künftig Berater Obamas, sowie seines Wahlkampfsprechers Robert Gibbs als Sprecher fest. Die beiden kommen, wie Emanuel, aus Obamas Wahlheimatstadt Chicago.

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.599
  • Geschlecht: Männlich
Re: Barack Obama
« Antwort #29 am: Freitag, 07. November 2008 - 20:04:04 »

Rahm Emanuel wird Barack Obama folgen und Stabschef im Weißen Haus werden. Er soll für seine emotionalen Ausbrüche gefürchtet sein. Die erste wichtige Personalentscheidung Barack Obamas legt nahe, dass er seine verbindliche Art nicht als Weichheit missverstanden haben möchte. Neben Emanuel stehen die Berufungen von David Axelrod, Chefstratege im Wahlkampf und künftig Berater Obamas, sowie seines Wahlkampfsprechers Robert Gibbs als Sprecher fest. [HIGHLIGHT=#ff0000]Die beiden kommen, wie Emanuel, aus Obamas Wahlheimatstadt Chicago.
[/HIGHLIGHT]

Ist das nun Vetternwirtschaft oder Amtsmissbrauch?
Jo