Autor Thema: Dieter Thomas Heck  (Gelesen 672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Gast
Dieter Thomas Heck
« am: Freitag, 28. Dezember 2007 - 20:01:34 »
Mal was für die Spezialisten der Mucke-Runde. Hat natürlich niemand von Euch gekuckt ;D. Oder?
Die ZDF Hit-Parade mit DTH.  Ich habe auch lieber die Hitparade auf NDR 2 mit Wolf Dieter Stubel gehört.  Aber irgendwie gehörte sie zur damaligen Fernsehlandschaft. Das Bild gefällt mir besonders gut.
Klick
http://www.stern.de/unterhaltung/tv/:70.-Geburtstag-Der-Dieter,-Thomas,-Heck/606479.html

Offline Nobelschröder

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer zuletzt lacht, hat die längste Leitung!
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #1 am: Freitag, 28. Dezember 2007 - 20:10:04 »
Und wie hieß es dort immer: "Drei Mal dabei - bitte nicht wiederwählen!"  ;D

Alex

  • Gast
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #2 am: Freitag, 28. Dezember 2007 - 20:27:22 »
Mal ein kleiner  Rückblick


Perserdiego

  • Gast
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #3 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 09:40:06 »
Zugegeben, als Kind habe ich Hecks Hitparade geliebt. So ab dem 12. oder 13. Lebensjahr kam dann mehr und mehr die von Alex erwähnte Internationale Hitparade mit dem legendären Wolf-Dieter Stubel mit ins Spiel. Ich kann mich noch bestens daran erinnern, wie ich mit einem Mikrofon vor dem Radiorekorder gehockt habe, um ja keinen, möglichst komnplett ausgespielten, Titel zu versäumen. Kurz darauf bekam ich dann mein erstes Tonbandgerät von Phillips. War das eine Freude. Vor allen Dingen, weil man nun endlich mit einem Überspielkabel aufnehmen konnte. Es lebe der technische Fortschritt! Die Hitparade wurde natürlich immer noch geguckt, was man aber im Freundeskreis besser nicht unnötig breittrat. 

Helmut

  • Gast
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #4 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 10:38:33 »
Zugegeben, als Kind habe ich Hecks Hitparade geliebt. So ab dem 12. oder 13. Lebensjahr kam dann mehr und mehr die von Alex erwähnte Internationale Hitparade mit dem legendären Wolf-Dieter Stubel mit ins Spiel. Ich kann mich noch bestens daran erinnern, wie ich mit einem Mikrofon vor dem Radiorekorder gehockt habe, um ja keinen, möglichst komnplett ausgespielten, Titel zu versäumen. Kurz darauf bekam ich dann mein erstes Tonbandgerät von Phillips. War das eine Freude. Vor allen Dingen, weil man nun endlich mit einem Überspielkabel aufnehmen konnte. Es lebe der technische Fortschritt! Die Hitparade wurde natürlich immer noch geguckt, was man aber im Freundeskreis besser nicht unnötig breittrat. 

 ditoguen

Bist Du mein Zwillingsbruder, von dem ich bislang noch nichts wusste?

Wolf-Dieter Stubel höre ich nach wie vor gerne. Jetzt nicht mehr auf NDR 2 ("Direkt vom Plattenteller"), sondern auf Radio NORA

Alex

  • Gast
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #5 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 14:28:24 »
Wolf-Dieter Stubel höre ich nach wie vor gerne. Jetzt nicht mehr auf NDR 2 ("Direkt vom Plattenteller"), sondern auf Radio NORA
Ich auch, allein seine Stimme, unverändert wie vor 30 Jahren. Die Hitparade lebt dort ja wieder auf.
http://www.radionora.de/nora/programm/sendungen/hitparade.html

Offline era

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #6 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 14:34:34 »
Mal was für die Spezialisten der Mucke-Runde. Hat natürlich niemand von Euch gekuckt ;D. Oder?
Die ZDF Hit-Parade mit DTH.  Ich habe auch lieber die Hitparade auf NDR 2 mit Wolf Dieter Stubel gehört.  Aber irgendwie gehörte sie zur damaligen Fernsehlandschaft.

hecks sendung war mir viel zu hektisch, und dann diese winke-winke-seuche im publikum! da gefiel mir das radio viel besser, natürlich wolfdieter stubel. vor stubel habe ich schon hitparade gehört mit gunter jerschke, einem unglaublichen langweiler und dann die beatles mit i want to hold your hand per mikro aufs grunding tk 12 oder so "runtergeladen" . und abends unter der bettdecke radio luxemburg, radio saarbrücken und radio caroline. radio war kult, selbst stubel auf nora ist heute unerträglich, wegen nora, nicht wegen stubel

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.075
  • Geschlecht: Männlich
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #7 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 16:15:51 »
Zugegeben, als Kind habe ich Hecks Hitparade geliebt. So ab dem 12. oder 13. Lebensjahr kam dann mehr und mehr die von Alex erwähnte Internationale Hitparade mit dem legendären Wolf-Dieter Stubel mit ins Spiel. Ich kann mich noch bestens daran erinnern, wie ich mit einem Mikrofon vor dem Radiorekorder gehockt habe, um ja keinen, möglichst komnplett ausgespielten, Titel zu versäumen. Kurz darauf bekam ich dann mein erstes Tonbandgerät von Phillips. War das eine Freude. Vor allen Dingen, weil man nun endlich mit einem Überspielkabel aufnehmen konnte. Es lebe der technische Fortschritt! Die Hitparade wurde natürlich immer noch geguckt, was man aber im Freundeskreis besser nicht unnötig breittrat. 

 ditoguen

Bist Du mein Zwillingsbruder, von dem ich bislang noch nichts wusste?

Wolf-Dieter Stubel höre ich nach wie vor gerne. Jetzt nicht mehr auf NDR 2 ("Direkt vom Plattenteller"), sondern auf Radio NORA
Also, ich muss hier auch mal meinen Senf loslassen. Wir sind sogar Drillinge.
Auch ich habe mit Mikro vorm Radio gesessen, und wehe, Mutter kam ins Zimmer und fing an zu quatschen. Ganze Aufnahme versaut. Vom Konfirmationsgeld habe ich mir dann einen Grundig TK23 gekauft. Und dann konnte Mutter soviel reden wie sie wollte. ;D
Aber auch die anderen Moderatoren von NDR2 waren wunderbar anzuhören, wie Carlo von Tiedemann, Lutz Ackermann oder Henning Venske. Wen ich nicht mochte, das waren für mich Wolfgang Hahn oder Brigitte Rokohl und auch Peter Jensen. Die haben mir viel zu viel intellektuell gequatscht.
Jo

Offline Guido

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 727
  • Geschlecht: Männlich
  • CARPE DIEM!
    • Schümän
Re: Dieter Thomas Heck
« Antwort #8 am: Samstag, 29. Dezember 2007 - 16:46:13 »
Zugegeben, als Kind habe ich Hecks Hitparade geliebt. So ab dem 12. oder 13. Lebensjahr kam dann mehr und mehr die von Alex erwähnte Internationale Hitparade mit dem legendären Wolf-Dieter Stubel mit ins Spiel. Ich kann mich noch bestens daran erinnern, wie ich mit einem Mikrofon vor dem Radiorekorder gehockt habe, um ja keinen, möglichst komplett ausgespielten, Titel zu versäumen. ... War das eine Freude. Vor allen Dingen, weil man nun endlich mit einem Überspielkabel aufnehmen konnte. Es lebe der technische Fortschritt! Die Hitparade wurde natürlich immer noch geguckt, was man aber im Freundeskreis besser nicht unnötig breittrat. 

 8) 8) 8)

Ja, Mensch, Perserdiego, auch ich fühle mich da doch glatt ertappt. Vor allem auch, was das Aufnehmen angeht. Vor dem Fernseher musste es mucksmäuschenstill sein, wenn der Kassettenrekorder (es war natürlich ein japanischer mit einer völlig unverständlichen Bedienungsanleitung) mit externem Mikrophon davor für die Aufnahme lief. Wobei mir mit zunehmendem Alter jedoch statt der "hecktischen" Hitparade Ilja Richters "Licht aus! Whom! Spot an!"-DISCO gefiel. (Bis auf seine affektierten Schauspiel-Einlagen - die fand ich damals schon immer absolut lächerlich und überflüssig). Wo es dann aus heutiger Sicht so belanglose Gewinne gab wie ein Kofferradio und ähnliche Dinge. Und was hätte man nicht dafür gegeben, statt der mit Pubertätspickeln übersäten Fratze, die man gerade sehen konnte, im gleißenden Scheinwerferlicht zu stehen und präsentiert zu werden: "Und da ist er, unser Gewinner aus Hintertupfinghausenamendederwelt: ..."

Für meinen Großvater, der als ganz junger Mann noch für den Kaiser in den 1. Weltkrieg zog und auch den 2. Weltkrieg wie durch ein Wunder überlebt hat, war das alles der Untergang des Abendlandes. Nein, das war nicht seine Welt. Was ich meinem Opa posthum hoch anrechne: Gucken und hören durfte ich das alles, wenn ich bei ihm im Bergischen Land hinter den Bergen bei den 7 Zwergen zu Besuch war. Manchmal guckte er sich das sogar auch mit an, um sich davon zu überzeugen, dass diese Art von Musik nichts für ihn war. "Hottentottenmusik!"- "Was für ein Geschrei!" - "Das ist doch keine Musik!" - "Guck Dir die doch bloß mal an!" - "Wie laufen die denn rum?!" - "Das hätte es früher nicht gegeben!" - "Das sind doch Radaubrüder!" - "Die Jugend von heute!" Was konnte ich mich damals darüber ereifern, hehehe. Schön war die Zeit - seufz... Ich fühle mich plötzlich steinalt...

Im Radio hörte ich natürlich die "Internationale Hitparade" (darin: "Politik für junge Leute") auf NDR 2 mit Wolf-Dieter Stubel (und auch heute wieder auf NORA), und - nicht zu vergessen - nach der Schule die "Musik für junge Leute", frühabends den "Club" und später am Abend oft Ruth Rockenschaub - wer kennt die eigentlich noch von Euch? Schade, dass die hier im Norden kein Radio mehr macht. Hatte ziemlich viel Wissen drauf und eine unverwechselbare Stimme, fand ich auch immer originell.

Ach ja, und wenn der von uns "Arschbackenzug", in manchen Gegenden wohl auch "Ferkeltaxi" genannte Uerdinger Nahverkehrs-Triebwagen sonnabends nach der Schule endlich in meinen Heimatbahnhof einlief, dann hieß es, die Beine in die Hand zu nehmen - wollte man auf dem britischen Soldatensender BFBS doch unbedingt noch möglichst viel von der "Top 40 Show", alles natürlich in englischer Sprache, mitbekommen und mitschneiden.

Lang´, lang´, ist´s her...
"Es sind die Visionäre, die die Welt verändern, nicht die Erbsenzähler." (Dale Carnegie, 1888-1955)