Autor Thema: Metropolregion ... auch Geld für den Kreis Steinburg  (Gelesen 391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Peter

  • Gast
Metropolregion ... auch Geld für den Kreis Steinburg
« am: Donnerstag, 05. Oktober 2006 - 17:27:00 »
Metropolregion will internationale Wettbewerbsfähigkeit steigern

... lautet die Überschrift einer Presseerklärung des Kreises.

Hört sich irgendwie langweilig an, birgt aber Interessantes in sich. Denn mit den Fördermitteln lassen sich auch einige nette Projekte im Kreis Steinburg finanzieren.

Wen das also interessiert, darf nun die Erklärungen des Landrates Dr. Rocke lesen ...

Zitat
Über 1,5 Mio. Euro stehen im Förderfond Nord der Metropolregion Hamburg für die schleswig-holsteinischen Kommunen zur Verfügung.

„Bereits seit 1996 gehört der Kreis Steinburg zur Metropolregion Hamburg und ist damit Teil der Region für die der Förderfonds Hamburg/Schleswig-Holstein eingerichtet wurde. Zahlreiche Projekte aus den Bereichen Tourismus und Wirtschaftsförderung wurden mit Hilfe des Förderfonds im Kreis maßgeblich vorangetrieben.“  erläutert Landrat Dr. Rocke

„So konnten mit Unterstützung des FÖFO Nord der Ausbau der Rad- Reit und Wasserwanderwege zügig umgesetzt werden. Auch Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur wie der Bau der Park & Ride Anlagen in Wrist oder der Neubau der Fähre „Else“ für Beidenfleth werden mit Hilfe des  Förderfond verwirklicht.“ ergänzt Bauamtsleiterin Ute Spieler.

Um die Metropolregion Hamburg für den zunehmenden Wettbewerb in Deutschland und Europa zu stärken, ist im Jahr 2006 eine Neuausrichtung der Förderfonds beschlossen worden. Förderschwerpunkte bilden die Bereiche „Internationale Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion Hamburg“, „Daseinsvorsorge“ und „Raumstruktur und Flächenmanagement“.

Die Regelförderquote beträgt 50 Prozent der anderweitig nicht gedeckten Kosten. Durch einen Staatsvertrag zwischen den Ländern Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wurden die Fördermittelrahmen im Interesse einer langfristigen Planbarkeit für die nächsten Jahre festgeschrieben. So verfügt der Förderfonds Hamburg/Schleswig-Holstein, an dem sich die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein je zur Hälfte beteiligen, über ein jährliches Bewilligungsvolumen von 1,742 Mio. Euro.

Förderleitfaden - Förderichtlinien- und Antragsformular stehen jetzt auf der Internetseite des Bauamtes unter www.steinburg.de zum Download bereit. 

Mit der Neuausrichtung des Förderfonds wurden auch die internen Arbeitsstrukturen in der Metropolregion neu organisiert. Dies hat auf die Antragstellung, Bearbeitung und Beschlussfassung der Anträge an die Förderfonds der Metropolregion Hamburg Auswirkungen.

„Die Anträge werden jetzt direkt vom Lenkungsausschuss der Metropolregion Hamburg entschieden. Damit sind kommunale Gebietskörperschaften der Metropolregion Hamburg über ihre Mitglieder im Lenkungsausschuss erstmalig bei den Förderentscheidungen stimmberechtigt.“ betont Landrat Dr. Rocke.

Bis Ende 2007 wird der Fond vom Innenministeriums in Schleswig-Holstein betreut. Zum 01.01.08 wird dies die gemeinsame Geschäftsstelle der Metropolregion in Hamburg übernehmen.

Beratung bei der Antragsstellung für Vorhaben die der Inwertsetzung des maritimen Erbes dienen, bietet die Maritime Landschaft Unterelbe. Hier können in begrenztem Maße Projektmittel für begleitende gutachterliche Untersuchungen für Maritime Projekte eingeworben werden. (Arge Maritime Landschaft Unterelbe Kirchenstieg 30, 21720 Grünendeich Telefon: 04142 / 81 20 76)