Autor Thema: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik  (Gelesen 7751 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #45 am: Dienstag, 08. September 2020 - 10:46:35 »
Zwei Wochen habe ich gewartet, ob sich etwas Verdächtiges im Kies tut. Leider war da nichts, die Turteleien der Fische blieben also ohne Folgen. Ich denke, das wird vorm Frühjahr auch nichts mehr.

Vor zwei Wochen musste ich die Posthornschnecken aus dem Becken evakuieren, da es Todesfälle bei den Ausgewachsenen gab. Möglicherweise wurden sie von den Fischen massakriert, oder die Wasserwerte sind für sie suboptimal. Die Schnecken haben ein provisorisches Zuhause in einer Aufbewahrungsbox gefunden:

Das "Becken" hat weder Filter noch Heizung, was die Bewohner absolut nicht stört. Im Gegenteil, sie gedeien wunderbar und vermehren sich wie Karnickel. Ich werfe nur 1x die Woche eine Welstablette hinein, und ansonsten fressen sie Algen, Biofilm und was es sonst noch so gibt.
Man kann übrigens auch Vasen oder die klassischen "Goldfischgläser" zum Schneckenheim umfunktionieren. Wer Lust auf einfach zu pflegende Wasserbewohner hat, ist mit Schnecken sehr gut beraten  :)

Im Aquarium habe ich neue Pflanzen eingesetzt:

Die Vallisneria wird irgendwann den Hintergrund zuwuchern und sich wie Seegras in der Strömung bewegen. Ich hatte früher schon Vallisneria in meinen alten Aquarien. Die Blätter können irre lang werden:


Außerdem sind zwei weitere Schmerlen eingezogen. Einmal das "Herzchen", das sich schon gleich nach dem Einzug mit unter die Gruppe gemischt hat:

(Herzchen ist der/die Graue)
Und das ist "Rallye". Er/Sie unterscheidet sich durch die breiten Längsstreifen und die dunkle Nase deutlich von den Anderen.


Leider hat Rallye momentan die Außenseiterrolle und traut sich nicht, mit den anderen zu schwimmen. Deswegen füttere ich ihn/sie in der Nähe des Verstecks, was sehr gut angenommen wird. Manche Tiere brauchen halt etwas länger mit der Integration.
Die Beiden werden sich farblich den anderen noch anpassen, wenn sie den Umzugsstress verdaut haben und sich wohl und sicher fühlen.

Das wars erst einmal wieder  :lach031:

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.907
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #46 am: Dienstag, 08. September 2020 - 16:06:46 »
ja Danke  :yahoo:

                 Es ist schön ,zu sehen ,wie viel freude Du hast ,und mit uns teils . 


                                                         DANKE  :lach031: :lach031:
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #47 am: Dienstag, 13. Oktober 2020 - 11:37:23 »
Moin!

Hier hat sich wieder Einiges getan. Das jetzige Schneckenbecken will ich demnächst ersetzen und habe ein richtiges Aquarium (Nur Glasbecken) beim Futterhaus bestellt. Die Lampe dafür kam vor ein paar Tagen, und ich habe sie sofort in Betrieb genommen:

Vorher hatte ich ja nur dieses gelbe Licht:


Wie man links sehen kann, geht es dem Javafarn nicht allzu gut. Er hat schwarze Stellen bekommen, was auf einen Kaliummangel hindeuten kann. Ebenso bildet der Farn in beiden Becken keine neuen Blätter. Das widerum deutet auf Eisenmangel hin.
Laut Wasseranalyse der Stadtwerke Itzehoe (ersichtlich auf der HP), ist der Eisengehalt in unserem Leitungswasser sehr gering. Heißt: Ich muss unbedingt zudüngen! Eisen habe ich bestellt, Kalium gebe ich bereits nach dem Wasserwechsel zu.

Die beiden neuen Schmerlen haben sich integriert. Hier sind alle Acht zu sehen:



Rallye war mein Sorgentier, da es ständig blass war. Das hat sich inzwischen gebessert. Nur bei Aufregung verliert Rallye noch die Farben. Farbwechsel kommen bei vielen Fischen vor, und man kann daran z.B. die Stimmung oder den Rang ablesen. Leider kann es auch ein Anzeichen für Krankheiten sein, weshalb man aufpassen muss, wenn so etwas ohne ersichtliche Gründe geschieht und anhält.

Hier noch ein paar aktuelle Bilder:





Hier turnte eine Blasenschnecke auf einer Turmdeckelschnecke herum:




"In your face!"

Außerdem hatte ich gestern das große Glück, einen Schmerlenkampf filmen zu können. Panda-Bergbachschmerlen sind eigentlich friedlich, aber untereinander machen sie schon eine Rangordnung aus. Wenn Drohgebärden wie Rückenflosse aufstellen und Großmachen bei einem Rivalen ins Leere laufen, wird geschubst und gedrängelt, bis einer aufgibt. Hier hatten sich Murdoc und Batman in der Wolle:
Am Ende hat Batman gewonnen. Verletzt wurde keine der Beiden, weil die Fische weder beißen noch über ausklappbare Dornen verfügen. Der Kampf dauerte über 6 Minuten!  :fechten




Offline zahn

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.634
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #48 am: Mittwoch, 14. Oktober 2020 - 15:46:04 »

Wenn ich nicht diese Vorinformation von dir gehabt hätte,
hätte ich gedacht, die bandeln gerade an.
Sehr schönes Filmchen mit, wie ich finde, passender Musik.

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.907
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #49 am: Mittwoch, 14. Oktober 2020 - 16:45:13 »
Danke  für die Infos
                                                     Mach weiter so   

                                                                        :lach031: :lach031:      :yahoo:    :lach031: :lach031:
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #50 am: Mittwoch, 14. Oktober 2020 - 22:24:14 »

Wenn ich nicht diese Vorinformation von dir gehabt hätte,
hätte ich gedacht, die bandeln gerade an.

Für mich sah es am Anfang auch so aus!  :knuddeln
Ich glaube, die Beiden haben sich dabei aber "Schau her, wie groß und stark ich bin!" gesagt. Wir haben ja bestimmt alle schon mal Boxkämpfe gesehen. Bevor es in den Ring geht, wird für Pressefotos posiert und auf die Waage gestiegen.

Diese Flossensauger kämpfen ganz ähnlich:

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #51 am: Samstag, 31. Oktober 2020 - 16:32:28 »
Achtung, langes Update!

Vor zwei Wochen habe ich das neue Schneckenbecken gekauft. Bzw. wird es, da es deutlich größer ist als die Plastikwanne, nicht nur für Schnecken sein.



Die Plastikbox hat ein Volumen von 19l, das Glasbecken dagegen 55l. Die Haltung von Fischen ist darin möglich, aber aufgrund der Kantenlnge (45cm) nur eingeschränkt. Ausgestattet ist es mit einem Innenfilter, einer Heizung und natürlich der neuen Lampe. Aus der Plastikbox habe ich alle Einrichtungsgegenstände ins neue Aquarium übertragen und mit Lavagestein, Wurzeln und Hölzern ergänzt. Nach dem Einrichten wirkte es wie eine Neuauflage von John Carpenters "The fog - Der Nebel des Grauens":



Nach zwei Tagen hatte der Filter das Wasser geklärt.
Statt der Wasserpest wollte ich eine andere Pflanze für den Hintergrund und habe im Futterhaus Sumatrafarn bekommen. Es sieht ähnlich aus wie das Kraut, das an Karotten wächst. Die zukünftigen Fische sollen darin eine Rückzugsmöglichkeit finden und nutzen es vielleicht sogar zum darauf ablaichen. So sieht das Becken mit neuer Bepflanzung aus:
 


Die Heizung war zu dem Zeitpunkt raus, weil sie leider defekt war. Seit gestern habe ich eine Neue. Im Gegensatz zum Schmerlenbecken ist das Kleinere während der Anfangszeit sehr sauber, was sicherlich den Schleimern zu verdanken ist, die sich unter den Bedingungen fleißig vermehren. Die Schnecken sind glücklich, um meine Katze freut sich über ihren neuen Ausguck:



Aktuell fehlt nur noch etwas Froschbiss (Schwimmpflanze), damit die Fische sich sicherer fühlen können, wenn sich das Fellmonster auf das Aquarium legt. Mitte nächsten Monat hole ich zuerst einen Trupp Zwergpanzerwelse (Corydoras habrosus) und zwei Wochen später Smaragd-Zwergrasboras (Microdevario kubotai). Dass ich das zeitlich versezt mache, hat den Grund, dass die Bakterien, die die Abfallprodukte der im Aquarium lebenden Tiere zersetzen, nicht plötzlich mit einer großen Menge dieser Stoffe konfrontiert werden und mit ihrer Aufgabe nicht hinterherkommen. Sie müssen erst Zeit haben, sich zu vermehren. Ansonsten kann es zum sogenannten Nitritpeak kommen, der für die Tiere tödlich enden kann.

Bei den Schmerlen ist alles wie gehabt. Ich hatte ja das Problem mit dem Eisenmangel, und seit ich mit Eisen dünge, erholt sich der Javafarn. Er bekommt sogar Kinder:



Neuer Farn wächst an den Blattspitzen. Stirbt das alte Blatt ab, treibt die neue Pflanze frei durch das Wasser und heftet sich woanders mit ihren Wurzeln an. Die neuen Pflanzen setze ich aber eher im 55er Becken ein oder gebe sie, wie zuletzt die Wasserpest, über die Kleinanzeigen weiter.
Den Schmerlen sind der Bodengrund und die Steine viel wichtiger, denn in freier Wildbahn sind Wasserpflanzen in ihrem Habitat kaum vorhanden.



Der Plan für die nächsten Wochen ist Pflanzen päppeln, damit sie üppig wachsen und keine Mangelerscheinungen mehr haben. Mir wurde außerdem nahegelegt, eine Lupe zu besorgen, da sich in den Aquarien winzige Kreaturen tummeln, die man mit bloßem Auge kaum erkennt, z.B. Muschelkrebse und Hüpferlinge. Ständig entdeckt man neue Dinge.

Offline zahn

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.634
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #52 am: Samstag, 31. Oktober 2020 - 17:35:06 »

Ein sehr schöner Bericht, danke dafür.

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.907
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #53 am: Dienstag, 03. November 2020 - 11:04:29 »
Ja ein echt toller Bericht
Mann/Frau hat das Gefühl mit zu machen


                                  :lach031:       :yahoo:        :lach031:
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #54 am: Dienstag, 10. November 2020 - 17:00:09 »
Wo Licht ist, gibt es Schatten, bzw. wo ein Aquarium ist, gibt es Algen.
Bei mir nahmen sie etwas Überhand:



Auf dieser Seite muss man zwar nicht durchgucken können, aber es sah trotzdem Pfui aus. Schlimmer noch, dass sich auf den Vallisneria ebenfalls Algen gebildet haben. Letzte Woche habe ich sogar Fadenalgen entfernt.



Auch auf den Steinen ist es grüner geworden, wobei das für die Fische nun nicht das Schlechteste ist:



Man kann deutlich sehen, auf welchen Stein ich immer die Futterpaste schmiere  ;D

Ich habe den Eisendünger für das Algenwachstum in Verdacht. Offensichtlich reicht die Pflanzenmasse nicht aus, um die empfohlene wöchentliche Dosis zu verbrauchen. Deshalb habe ich nach dem letzten WW nicht gedüngt und fange erst diese Woche wieder mit 1/4 der Dosis an. Das sollte für den Javafarn reichen. Die Scheiben sind klar geblieben, nachdem ich sie Freitag freigekratzt habe.



Solche Probleme mit Algen hat bestimmt schon jeder Aquarianer gehabt, und wenn man die Ursache dafür abstellt, erledigt sich die Plage ganz von selbst wieder. Man darf nur nicht den Fehler machen, diverse Algen-Ex-Mittelchen ins Becken zu kippen, mehr zu düngen (in dem Glauben, dass dann die Pflanzen/Nährstoffzehrer schneller wachsen) oder sich eine CO2 Anlage aufschwatzen zu lassen. Letzteres hat mir damals das Hobby ordendlich versauert, weil die Algen immer mehr wurden.

Auf dieses Wochenende freue ich mich ganz besonders, denn dann steht mein zweites Becken seit einem Monat, und die Zwergpanzerwelse sollen einziehen! An dem Becken muss ich noch ein paar Kleinigkeiten verändern. Ein Update mit Bildern gibt es, wenn die neuen Bewohner da sind  :lach031:

Offline ThK

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 7.670
  • Geschlecht: Männlich
  • Sorry, hab's vergessen!
    • Besuch mich mal - nicht nur online
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #55 am: Mittwoch, 11. November 2020 - 10:41:55 »
Kann der Tag schöner anfangen? Meine Lieblingsaquaristin hat wieder einen Bericht für mich. Toll - und danke  blfdich

Offline Hägar

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 5.347
  • Geschlecht: Männlich
  • ja ja....
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #56 am: Mittwoch, 11. November 2020 - 16:37:40 »
...ja, echt klasse so etwas hautnah mitzuerleben ! Aquarien sind echt was Feines und haben hohen Beruhigungsfaktor.....allerdings zeigt es mir auch, wie viel dahinter steckt und dass man wirklich Ahnung davon haben sollte, immerhin sind es Lebewesen um die es da geht. Ich glaube mit selbst wäre das zu aufwändig.... :)

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #57 am: Donnerstag, 19. November 2020 - 11:53:03 »
Moinsen!  :lach031:

Bei den Schmerlen sind bisher kaum Algen nachgewachsen. Um ein zuviel an Nährstoffen dauerhaft auszuschließen, will ich nun Schwimmpflanzen einsetzen. Für mein kleines Becken habe ich mir Froschbiss besorgt. Ähnlich wie Wasserlinsen ("Entengrütze", kennt man aus Teichen und Fleeten) vermehrt sich Froschbiss durch Teilung. Ich mache aus Spaß mal ein Experiment und habe eine Pflanze in das Schmerlenbecken eingesetzt. Wie lange dauert es wohl, bis das Grünzeug 2/3 der Wasseroberfläche bedeckt?  ;D





Am Boden sind die Schmerlen mehr an den Tubifex-Würmern interessiert.



Eigentlich sind die Würmer nach dem Auftauen noch knallrot, aber im Aquarienwasser werden sie rosa bis weiß. Die Fisch stören sich daran nicht und schlürfen die Teile wie Nudeln. Wohl bekomms!

Das andere Aquarium habe ich ja umdekoriert. Ein paar Pflanzen wurden versetzt und einige im Vordergrund entfernt. So sieht es aktuell aus:



Den Filter habe ich mit etwas Torf bestückt. Dadurch hat das Wasser einen deutlichen Gelbstich. Eingezogen sind bisher vier Corydoras habrosus (Schachbrett-Zwergpanzerwels). Eigentlich sollten es ein paar mehr werden, aber das waren die letzten im Laden. Wenn wieder Neue verfügbar sind stocke ich den Bestand noch auf, da die Tierchen sehr sozial sind.





Wenn die größer werdenden Pflanzen die Wasseroberfläche erreichen, können noch einige Bärblinge einziehen. Ich schätze, die werden ein Weihnachtsgeschenk an mich selbst werden (Was soll man dieses Jahr Weihnachten auch sonst tun?  :lalala)

@Hägar: Aufwändiger als die Haltung von Hamstern oder Katzen ist es schon, aber die größte Herausforderung ist für mich Geduld zu haben, bis sie die Dinge im Aquarium so entwickeln, wie ich sie haben möchte. Das ist die Lektion, die ich aktuell lerne.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #58 am: Donnerstag, 19. November 2020 - 12:57:49 »

Chapeau - echt cool...Dankeschön fürs Mitnehmen auf dem Weg zum Profitum.
Für mich wäre es definitiv leider NICHTS - ich lese dda immer wieder das Unwort "Geduld" ::)
EINFACH MAL MACHEN.
KÖNNTE JA GUT WERDEN.

Offline zahn

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.634
Re: Mein neues (altes) Hobby: Aquaristik
« Antwort #59 am: Donnerstag, 19. November 2020 - 17:00:18 »

 Für mein kleines Becken habe ich mir Froschbiss besorgt. Ähnlich wie Wasserlinsen ("Entengrütze", kennt man aus Teichen und Fleeten) vermehrt sich Froschbiss durch Teilung. Ich mache aus Spaß mal ein Experiment und habe eine Pflanze in das Schmerlenbecken eingesetzt. Wie lange dauert es wohl, bis das Grünzeug 2/3 der Wasseroberfläche bedeckt? 


Da bin ich auch sehr gespannt, wie schnell sich dieses kleine Pflänzchen vermehren wird.
Wieder ein sehr interessanter Bericht.  :D