Autor Thema: Coronavirus in Deutschland angekommen  (Gelesen 9083 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 445
  • Geschlecht: Männlich
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #60 am: Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 11:38:48 »
Irgendwie habe ich bei diesem Light-Lockdown das Gefühl, dass die Falschen bestraft werden!
In Restaurants, Eis-Cafés, Konditoreien, Geschäften, Apotheken, Bäckerladen haben die Leute sich zum größten Teil an die Hygiene-Konzepte
gehalten. Mir sind in diesem Berich auch keine Ausbrüche bekannt.

Aber der unverbesserliche Teil der Bevölkerung, das Party-Volk, mit verbotenen, viel zu großen Feiern, lacht sich einen Ast und wird weitermachen wie bisher.

Ich versteh es nicht  :tocktock:

Mittlerweile können 75 Prozent der Neuinfektionen nicht mehr nachfolgt werden, d.h. es ist überhaupt nicht klar, ob Restaurants oder Eis-Cafés nicht doch eine bedeutende Rolle im Infektionsgeschehen spielen.

Und in der Zeit, in der das Infektionsgeschehen noch nachvollzogen werden konnte, waren die Haupttreiber des Anstiegs eben nicht die Partys, sondern Infektionen in Haushalten, d.h. bei Dir und bei mir in der Wohnung oder im Haus. Hier finden auch nach wie vor die meisten Infektionen statt.
Ich finde diese Art der Diskussion auch ganz gefährlich, weil sie zum einen eben nichts mit der Realität zu tun hat und zum anderen Bevölkerungsgruppen gegeneinander ausspielt. Das könnte man verhindern, wenn man sich besser informieren würde, aber man hört in den Nachrichten nur zwei, drei Schlagworte und fertig ist das Meinungsgebäude. Kein Vorwurf an Dich. Ist ein ganz normaler psychologischer Effekt.

Die Wahrheit ist: Wir haben ein sehr breites Infektionsgeschehen, das sich überhaupt nicht mehr auf einzelne Herde zurückführen lässt und das trotz bestehender und teilweise funktionierender Hygienekonzepte. Man sucht gerne nach einem Schuldigen, es gibt ihn aber nicht eindeutig. Die Lage ist mittlerweile wieder deutlich komplexer, sogar komplexer als noch im Frühjahr.

Wir haben es derzeit mit einem vollkommen außerr Kontrolle geratenen Infektionsgeschehen zu tun. Nicht nur die Infiziertenzahlen steigen, sondern auch die Hospitalisierungsraten und auch die Intensivraten. Schaut Euch mal diese Zahlen an. Das ist besorgniserregend. Aktuell verdoppeln sich die Zahlen pro Woche, die Steigerungsraten sind sogar höher als in Merkels Beispielsrechnung vor ein paar Wochen. Und da Hospitalisierung und später die Verlegung auf die Intensivstationen nachlaufende Effekte sind, wird das System sehr schnell an seine Belastung kommen. Man kann die Uhr danach stellen, dass es dann auch wieder zu Steigerungen bei den Todeszellen kommt. Nach Auswertungen verlassen 23 Prozent die Intensivstation nicht lebend.

Daher ist es grundsätzlich richtig, das öffentliche Leben runterzufahren, damit die Leute sich nicht mehr so häufig treffen. Hygienekonzept hin oder her, aber verhindern kann beim derzeitigen Geschehen auch ein Hygienekonzept nichts. Und wenn man nach Belgien oder Frankreich schaut, wo sich derzeit eine Katastrophe abspielt, müssen wir jetzt auf die Bremse treten.

Kritisieren kann man vielleicht Politik und Behörden, weil seit acht Monaten viel zu wenig passiert ist, um sich auf so eine Situation vorzubereiten. Drohten hat vor (!) dem Sommer gesagt, dass es zu einer "Schussfahrt" im Winter kommen kann. Er hat sogar gesagt, dass er fest damit rechnet. Lauterbach hat vor Wochen eine solche Situation, wie sie jetzt passiert, vorhergesagt. Natürlich ist auch bei schwerfälligen Apparaten wie einer Verwaltung ein kurzfristiges Nachsteuern auch innerhalb von Monaten nicht so einfach möglich, aber meiner Meinung nach hätte mehr passieren dürfen.

Ich finde Kritik an den Maßnahmen ist immer angebracht. Ich mache mir auch Sorgen um mein Wirtshaus um die Ecke. Aber wenn man Kritik übt, sollte man sich schon gut über die allgemeine Lage mal informieren oder eine tragfähige Alternative parat haben. Ist halt immer wohlfeil, mal schnell so etwas  :tocktock: rauszuhauen.

Ich möchte die derzeitigen Entscheidungen als Politiker jedenfalls nicht treffen, weil man nur verlieren kann.

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #61 am: Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 15:53:00 »
Ich versteh es nicht  :tocktock:

Ich auch nicht.

@Blubb: Das Ding ist, dass bisher nicht nachgewiesen werden konnte, dass die betroffenen Branchen Schuld an der Verbreitung des Virus sind. Die Maßnahmen wirken willkürlich. So darf ein Friseur seinen Beruf ausbilden, Kosmetiker jedoch nicht. Eine Begründung dafür habe ich bisher nicht erfahren.
Unser Kino ist sehr gering ausgelastet. War letzten Freitag nach 19 Uhr da und habe "Greenland" gesehen. Mit mir und meiner Freundin waren noch sechs weitere Menschen im Maxi Saal. Die Ansteckungsgefahr ist unter den Umständen geringer als in durchschnittlichen Restaurants. Trotzdem muss das Kino schließen, und ich fürchte, das könnte das letzte Mal sein.

Es stehen inzwischen Millionen Existenzen auf dem Spiel. Der Lockdown "Light" mag keine Bestrafung sein, er wird von den Menschen, die darunter leiden, jedoch als Bestrafung wahrgenommen.
Ich habe Verständnis für Maskenflicht, die Abstandsregel und Händewaschen, aber ich bin gegen Maßnahmen, die Menschen in den finanziellen Ruin treiben, die alles für den Schutz vor Ansteckungen tun.

Jetzt wird bis November alles geschlossen, damit wir Weinachten wieder zusammen verbringen können (heißt es). Dann sitzen wir alle zusammen, stecken uns gegenseitig neu an und haben spätestens im Februar den nächsten Lockdown.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #62 am: Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 21:15:25 »
Eigentlich wäre es mMn. klarer formuliert "besser" gewesen:

- wir unterbinden/verbieten EUCH (den Bürgern) alle nicht notwendigen Sozialkontakte, weil wir uns immer noch nicht sicher sind,
wie die Übertragungen in welcher Größenordnung stattfinden.
- wir benötigen EURE Hilfe, weil wir selbst nicht alles kontrollieren können und somit Verantwortungsbewusstsein notwendig ist

Da aber beide Eigenschaften (vor allem Disziplin) dem Volk nicht mehr zugetraut bzw. abverlangt werden können, sind Kompromisse statt Eigenverantwortung angesagt.
Diese Kompromisse wiederum werden verständlicherweise zumindest in Teilen als ungerecht empfunden...und nun ist es eben wie es ist.
Meinen Glauben habe ich eigentlich schon deswegen verloren, weil man Doofen nicht erklären kann, dass SIE doof sind, da verars... man halt lieber ALLE.
Das System gibt es eben nicht anders her - weil in spätestens vier Jahren wieder gewählt wird.
Deswegen und aus vielen anderen Beweggründen möchte ich auch kein Politiker sein, dass würde meinem Naturell nicht im entferntesten liegen.
Denen  DA OBEN mache ich "nur" den konkreten Vorwurf, fast ein halbes Jahr nicht im nötigen Umfang tätig gewesen zu sein.
Jetzt stehen wir immer noch mit dem alten Werkzugkasten da...aber die benötigten Instrumente sind nicht zu finden, da bis auf Masken und Verbote nichts drin ist!
EINFACH MAL MACHEN.
KÖNNTE JA GUT WERDEN.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 445
  • Geschlecht: Männlich
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #63 am: Freitag, 30. Oktober 2020 - 12:40:07 »
Die Untersuchungen, dass die Gastronomie bisher keine Treiber der Pandemie sind, mag richtig sein. Die Betonung liegt aber auf "bisher", denn bisher konnte man die Infektionen noch sehr gut nachvollziehen, das gelingt momentan aber nur noch in Ausnahmefällen, weil das Infektionsgeschehen außer Kontrolle gerät. Man weiß also bei vielen Neuinfizierten also gar nicht mehr, wo sie sich überhaupt angesteckt haben könnten. Kann also zuhause sein, kann aber auch im Restaurant sein. Zumal im Bereich der Gastro das Vorhandensein eines Hygiene- und Lüftungskonzeptes und das tatsächliche Leben dessen zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Wie oft habe ich jetzt erlebt, dass in einem Lokal entweder gar nicht gelüftet oder maximal ein Fenster spaltweise offen ist? Lüften ist das A und O in einem Bereich, in dem es viel Personenwechsel gibt. Oder wie oft habe ich erlebt, dass Abstände zwischen den Tischen minimal sind? Und das passiert nach meiner Wahrnehmung in der Mehrzahl der Restaurants.

Die neu getroffenen Maßnahmen zielen also auf zwei Dinge ab: Zunächst muss man die Kontaktverfolgung wieder in den Griff bekommen. Wenn ich also nicht ausschließen kann, dass sich Menschen an Orten, an denen auf engem Raum sehr viele Menschen für einen längeren Zeitraum zusammenkommen, dann muss ich die schließen. Zudem muss man verhindern, dass sich die Menschen in einer Vielzahl treffen. Kontaktreduzierung ist die effektivste Maßnahme zur Verhinderung von Infektionen. Also werden alle Orte, an denen Menschen in nicht notwendigem Maße für längere Zeit zusammenkommen, jetzt eben geschlossen. Hier weiter auf Eigenverantwortung zu setzen, wird nicht mehr funktionieren.

Dafür hilft auch ein Blick über den Tellerrand, auch wenn Quervergleiche aufgrund der Unterschiede im Gesundheitssystem nicht vollständig fair sind, aber dennoch: In Belgien ist das Gesundheitssystem kollabiert, in Frankreich ist es kurz davor, die Schweiz fährt einen absoluten Selbstmordkurs, sodass ähnliches dort auch absehbar ist, Österreich könnte gerade noch so die Kurve bekommen.

Und man muss kein Prophet sein, dass so etwas hier in Deutschland auch droht, wenn es so weiterläuft wie jetzt. Ich kann mich nur wiederholen. Momentan verdoppeln sich die Zahlen wöchentlich, d.h. in einer Woche könnten wir bei 36.000 Infizierten stehen mit entsprechenden Konsequenz für Hospitalisierungen, Intensivbelegung und letzten Endes auch Todeszahlen. Will man das hier wirklich? Es geht nicht um Bestrafung, sondern es geht um den Schutz von uns allen. Wenn jetzt zu spät gegengesteuert wird. Und ja, das ist wiederum mit wirtschaftlichen Konsequenzen verbunden, aber wenn man zu spät gegensteuert, wird der Schaden noch größer, weil härtere und vor allem längere Maßnahmen notwendig seien werden. Auch hier hilft der Blick nach Belgien oder Frankreich. Und es gibt auch einen Unterschied im Vergleich zum Frühjahr: Dieses Mal gibt es für geschlossene Betriebe finanzielle Hilfe in Form von 75 Prozent des Umsatzes aus dem Vorjahresmonat. In Kombination mit Kurzarbeit und wegfallenden Kosten beim Materialeeinsatz und Energie könnte sich das für Gastronomen vielerorts als gutes Geschäft erweisen. So meine Prognose.

Natürlich kann man die Politik dafür kritisieren, dass keine genaueren Maßnahmen entwickelt würden, aber derzeit sehe ich nicht sehr viele Alternativen zu dem Weg. Ich habe bisher jedenfalls keine vernommen. Das auch vor dem Hintergrund, dass es weltweit genau drei Strategien zur Eindämmung des Virus gibt:

1. Das Virus wird auf dem absoluten Minimum gehalten. Diesen Ansatz verfolgen China, Südkorea oder Neuseeland. In China und Südkorea unter demokratisch bzw. datenschutzrechtlich sehr kritikwürdigen Ansätzen. Neuseeland ist aufgrund der geographischen Lage, die ein Abschließen des Landes nach außen sehr einfach macht, sowieso ein Sonderfall.

2. Das Virus frisst sich im Prinzip durch die Bevölkerung. Dies kann man in den USA, in Indien und Südamerika beobachten. Das hat massive gesellschaftliche und wirtschaftliche Belastungen zur Folge, das Gesundheitssystem ist massiv überfordert, die Leute sterben dort, um es ganz deutlich zu sagen, wie die Fliegen.

3. Der Mittelweg zwischen harten kurzen Maßnahmen und Lockerungen, um beobachten zu können, wie sich die Lage entwickelt. Dieser Ansatz wird in Europa verfolgt.

Ich habe bisher nichts besseres vernommen. Vermutlich ist das eine Milliarden-Dollar-Idee. Wir müssen also nicht so tun als würden die deutschen Politiker nun massiv auf dem Holzweg seien.

Es war allen klar, dass es einen harten Winter geben kann, in dem auch Maßnahmen wie im Frühjahr wieder möglich sein können. Insofern kommt es jetzt wieder massiv auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt an. Es ist nicht alles immer einfach, aber es bleibt uns allen auf gut Deutsch nichts anderes übrig als die Arschbacken zusammenzukneifen, weil der Winter mit vier Monaten auch recht lang ist. Wenn jetzt schon am Anfang die Nerven blank liegen, steuern wir im Januar in ein gesamtgesellschaftliches Desaster.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 445
  • Geschlecht: Männlich
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #64 am: Freitag, 30. Oktober 2020 - 13:10:37 »
Als Ergänzung zu meinem Beitrag möchte ich gerne diesen Artikel empfehlen.

Während ihr gerne ins Restaurant gehen wollt, brechen um uns herum gerade komplette administrative Bereiche zusammen, die für das Funktionieren des gesamten Landes essentiell sind. Daher muss jeder selbst wissen, was genau die sinnvolle zu dem ist, was ab Montag wieder los geht.

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.907
  • Geschlecht: Männlich
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #65 am: Dienstag, 03. November 2020 - 11:10:40 »
Ich muß/(darf) zu Hause bleiben. GASTRO 
Ich hoffe ,das die 4 Wochen reichen . Wenn das Weihnachtsgeschäft weg fällt sieht es böse aus für Viele Gastro-Betriebe.

Hoffen wir das Beste und BLEIBT GESUND
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline ThK

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 7.670
  • Geschlecht: Männlich
  • Sorry, hab's vergessen!
    • Besuch mich mal - nicht nur online
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #66 am: Mittwoch, 04. November 2020 - 10:41:31 »
Ich muß/(darf) zu Hause bleiben. GASTRO 
Ich hoffe ,das die 4 Wochen reichen . Wenn das Weihnachtsgeschäft weg fällt sieht es böse aus für Viele Gastro-Betriebe.

Hoffen wir das Beste und BLEIBT GESUND

Ich werde alles dafür tun, dass die gebeutelten Gewerbe wieder rechtzeitig aufmachen dürfen. Wenn alle Anderen das auch so sehen und machen,
könnte es wieder aufwärts gehen.

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #67 am: Mittwoch, 04. November 2020 - 11:07:57 »
Vor Weihnachten werden die betroffenen Geschäfte wohl nicht mehr aufmachen. Merkel klang am Montag (?) bei der PK schon wenig optimistisch.

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.907
  • Geschlecht: Männlich
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #68 am: Mittwoch, 04. November 2020 - 15:33:33 »
Vor Weihnachten werden die betroffenen Geschäfte wohl nicht mehr aufmachen. Merkel klang am Montag (?) bei der PK schon wenig optimistisch.
 

  Dann werden viele Gastro -Betriebe zu bleiben
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline zahn

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.634
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #69 am: Mittwoch, 04. November 2020 - 17:05:06 »
Hier habe ich ein nettes Video von einem mir bekannten Puppenspieler,
der ein Stück für Grundschüler geschrieben hat, indem das Übertragen vom Coronavirus erklärt wird.

https://youtu.be/SVUGQscT0Tw

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.971
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #70 am: Montag, 23. November 2020 - 19:40:56 »

...die neue Verordnung wird wohl für den Zeitraum bis Weihnachten keine wesntlichen Veränderungen ausweisen - könnte ein sehr einsames Fest werden.

Also: Pobacken zusammenkneifen und durch!

Unsere Pläne sind schon lange annuliert - zum Jahreswechsel wären wir gerne wieder einmal auf die Lieblingsinsel in Eurer Nähe gefahren.
Aber auch hier gilt - egal WO, geknallt wird wohl auch nicht..was ich ja übrigens sowieso NIE mache  ;D
EINFACH MAL MACHEN.
KÖNNTE JA GUT WERDEN.

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.639
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Coronavirus in Deutschland angekommen
« Antwort #71 am: Montag, 23. November 2020 - 22:46:49 »
Das Geböller zu Silvester brauche ich für mich auch nicht. Aber Weihnachten hätte ich schon gerne bei der Verwandtschaft verbracht. Dieses Jahr werde ich an allen Feiertagen Zuhause allein sein.  :(