Autor Thema: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg  (Gelesen 1546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.729
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« am: Montag, 05. September 2016 - 23:29:43 »

...in Berlin wird es der 10. Einzug am Stück in die Länderparlamente - und das obwohl sie in 2013 noch knapp den Einzug in den Bundestag verpasste.

Es folgte eine wechselvolle Geschichte - z.B. die Abspaltung des Gründers...wahrlich grenzwertige öffentliche Äusserungen etc.

Aber der Wähler honoriert diese Entgleisungen, Skandale und Streeitereien mit immer noch deutlich steigender Zustimmung an der Wahlurne.

Vor einem Jahr bspw. wurde "wir schaffen das" noch mehrheitlich getragen - sogar sehr oft sogar als Motivation verstanden...das Foto vom ertrunkenen Flüchtlingskind am Strand ging um die Welt...und die Deutschen in Bahnhöfe um zu helfen, Geld zu spenden usw.

Heute ist der eine Hype vorbei - man glaubt fastMitmenschlichkeit wurde verdrängt durch dumpfe Angst, Befürchtungen vor Überfremdungen uvm.

Dem Volk selbst ging es nie besser als heute - so wenig Arbeitslose gab es nie, Mindestlohn gibt es für alle und im Zweifel fängt einen "Hartz 4" auf - es hungert NIEMAND mehr in dieser Republik. Das ist fast einmalig auf dieser Welt, es gibt/gab Milliarden für die EU und "systemrelevante" Banken.
Heute gibt es die höchsten Steuereinnahmen - keine neuen Schulden mehr und grundssätzliche sehr gute Aussichten für die Wirtschaft...

Also: Wieso wählt man diese neue Einfach-Strategie-Partei, was stimmt bei uns in Deutschland nicht mehr...das man so radikal umschwenkt und eine neue Volkspartei braucht, die dann WAS besser macht?
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #1 am: Dienstag, 06. September 2016 - 09:09:14 »
Dem Volk selbst ging es nie besser als heute - so wenig Arbeitslose gab es nie, Mindestlohn gibt es für alle und im Zweifel fängt einen "Hartz 4" auf - es hungert NIEMAND mehr in dieser Republik.

Einspruch.

Arbeitslosigkeit: Was das betrifft, darf man den Statistiken nicht trauen. Sobald ein Arbeitsloser in eine zeitweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gedrückt wird, wird er als "beschäftigt" verzeichnet und taucht in der Statistik nicht mehr auf. Einen Monat später ist er wieder arbeitslos.

Hartz 4: Mit dem Geld, das gerade mal für das Nötigste reicht, lebt man am sozialen Rand, was vor allem dann Probleme mit sich bringt, wenn man Kinder hat. Was meinst du wohl, wie oft Kinder gemobbt werden, weil die Eltern kein Geld haben, um ihnen zum Beispiel gute Kleidung oder ein neues Smartphone zu kaufen? Das habe ich schon in meiner Kindheit erlebt, und seitdem ist es sicher nicht weniger geworden. Laut unterschiedlicher Studien lebt jedes fünfte bis siebte Kind in Deutschland in Armut. Kein Wunder, dass es da immer weniger Kinder gibt, aber die Flüchtlinge sollen es ja richten.

Mindestlohn: Als Reinigungskraft bekomme ich den gesetzlichen Mindestlohn, aber dadurch habe ich nicht automatisch mehr Geld! Ein Kunde meiner Firma macht bei den steigenden Kosten nicht mehr mit, also werden da seit zwei Jahren stetig die Arbeitszeiten gekürzt. Die Leistung muss man trotzdem irgendwie erbringen.

Nicht Hungern zu müssen bedeutet nicht, dass man ein glückliches Leben führt. Ich muss jeden Cent umdrehen und genau überlegen, ob ich mir etwas leisten kann. Ich möchte unbedingt mal in die USA reisen, wofür ich, wenn ich sparsam bleibe, um die 3000 Euro benötige. Die Hälfte habe ich zusammen, aber es wird noch einige Jahre dauern, bis ich auch den Rest zusammenhabe. Solange muss ich beten, dass ich das gesparte Geld (das sich auf der Bank nicht einmal mehr vermehrt!) nicht für etwas Wichtigeres ausgeben muss, zum Beispiel eine Operation einer Katze. Du kannst mir glauben, dass das kein Leben, sondern ein Überleben ist. Und nein, ich gucke mir nicht an, wie schlecht es andere Menschen in anderen Ländern haben, denn ich lebe in Deutschland, einer angeblichen Wirtschaftsmacht.

AfD: Meiner Meinung nach ist sie die einzige Partei, die eine starke Opposition darstellen kann. Kann, da sie in diese Rolle hineinwachsen und sich langsam Gedanken um Lösungen machen muss. Ich finde es schade, dass man von ihnen fast ausschließlich in Verbindung mit der Flüchtlingskrise und dem Islam hört, denn es gibt noch weit mehr Themen, die relevant sind.
Da wären die unbedingte Vermeidung eines Krieges mit Russland, mehr Distanz zur Türkei, deutlich weniger Waffenlieferungen ins Ausland, um Kriege nicht erst zu unterstützen, und Hilfe für Menschen vor Ort.
Letzteren Punkt hat die AfD schon bei Beginn der Flüchtlingskrise angesprochen, denn der gefährliche und beschwerliche Weg über das Mittelmeer und den Balkan wäre dann überhaupt nicht nötig gewesen. An dieser Stelle mal eine provokante Frage: Wenn es der EU tatsächlich um die Rettung von Menschen gegangen wäre, warum haben sie sich dann beschwert, dass die Türkei keine Akademiker einreisen lässt: http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-tuerkei-laesst-hochqualifizierte-syrer-nicht-in-eu-ausreisen-a-1093332.html
Kinder, Frauen, Alte und Kranke haben doch theoretisch den meisten Schutz nötig, oder irre ich mich?

Die AfD ist für mich der eigentliche Sieger bei der Meck-Pomm Wahl, weil sie es von 0 auf 20,8% geschafft hat, aber sie wird sich jetzt zunehmend beweisen müssen.

Offline ThK

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 5.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Sorry, hab's vergessen!
    • Besuch mich mal
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #2 am: Dienstag, 06. September 2016 - 15:38:25 »
- Es gibt keine Zinsen mehr auf das Ersparte
- Unsere Straßen sind in einem schlechteren Zustand als zu DDR-Zeiten
- Für jeden Kram sind gleich Milliarden Euro da, nur nicht für die wesentlichen Sachen
- Bauwerke dauern ewig bis sie fertig werden, jahrelange Teminüberschreitung
und die Baukosten explodieren. Beispiel Rendsburg-Tunnel - Berlin-Flughafen - NOK - A20 - etc.

Und dann meint jemand es geht uns gut  :tocktock:

Offline Hägar

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.731
  • Geschlecht: Männlich
  • ja ja....
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #3 am: Dienstag, 06. September 2016 - 19:49:52 »
...natürlich ist nicht alles perfekt - Fakt ist aber, dass es uns (allgemein) doch ziemlich gut geht. Braucht man einen Rettungswagen, es dauert keine 10 Minuten (Ausnahmen gibt es natürlich) und ein Rettungswagen  mit kompetentem Personal ist da. Ebenso ist es mit Feuerwehr und Polizei. Allein dieses System soll uns mal jemand nachmachen. Und natürlich ist es auch so, dass nicht immer bei jedem genug Geld da ist, hierfür sind die Gründe vielfältig. Wir haben zu essen (hier bestimmt auch ein jeder selbst was gut oder schlecht ist), wir haben fast alle ein Auto, jeder hat ein Dach über dem Kopf und ziemlich sicher auch ein Handy. Und wir können uns hier frei unterhalten - längst nicht selbstverständlich überall in der Welt ! Und manche machen sich das Leben mit zu hohem Anspruchsdenken (zu) schwer - dem Unerreichbaren wird nachgejammert.
Alles in allem sind es zu viele Dinge die positiv oder negativ sind, darüber könnte man sicher endlos diskutieren und wird ebenso wenig zu einem Ergebnis kommen. Für meinen Teil kann ich sagen : alles gut ! Möge es so bleiben......zu vieles ist uns einfach selbstverständlich geworden - oder ist das jetzt zu philosophisch ?

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #4 am: Dienstag, 06. September 2016 - 21:49:27 »
Schon mal das kompetente Personal gefragt, ob sie für ihre Dienste angemessen belohnt werden? Gerade Polizisten haben es zur Zeit sehr schwer, zum Teil wegen der verkorksten Sicherheitspolitik: http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Rainer-Wendt-Die-Polizisten-sind-enttaeuscht-von-der-Politik-id38843177.html

Natürlich kann man mit wenig auskommen. Tue ich schon, seit ich von Zuhause ausgezogen bin. Irgendwann reicht es einfach nicht mehr, von der Hand im Mund zu leben, weil man sich entweder in der Angst verliert, auch das bisschen Hab und Gut zu verlieren, oder weil man erkennt, dass das doch nicht alles im Leben sein kann.

Offline Paul Schrader

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Geschlecht: Männlich
    • Wer ist eigentlich Paul?
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #5 am: Mittwoch, 07. September 2016 - 14:38:51 »
Ich empfehle da mal das Studium des Grundsatzprogrammes der AfD.

Arbeitslosigkeit: Was das betrifft, darf man den Statistiken nicht trauen. Sobald ein Arbeitsloser in eine zeitweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gedrückt wird, wird er als "beschäftigt" verzeichnet und taucht in der Statistik nicht mehr auf. Einen Monat später ist er wieder arbeitslos.

Arbeitslosigkeit
Die AfD will das Arbeitslosengeld I privatisieren. Arbeitnehmer sollen privat für den Fall der Arbeitslosigkeit vorsorgen. Der Arbeitgeberbeitrag zur Arbeitslosenversicherung wird abgeschafft - die Angestellten müssten dann die komplette Vorsorge aus eigener Tasche bezahlen. Dafür schlägt die Partei drei Möglichkeiten vor:
  • private Versicherungen,
  • die Familie oder
  • den Verzicht auf eine Absicherung, um mehr sparen zu können.
Bei einer privaten Versicherung wäre das Solidarprinzip aufgehoben: Menschen ohne Ausbildung und in unsicheren Beschäftigungen müssten höhere Beiträge zahlen, weil sie häufiger arbeitslos werden. Akademiker und Facharbeiter könnten sich bequem zurücklehnen: Sie würden wenig zahlen oder sich sogar gar nicht mehr versichern.

Hartz 4: Mit dem Geld, das gerade mal für das Nötigste reicht, lebt man am sozialen Rand, was vor allem dann Probleme mit sich bringt, wenn man Kinder hat. Was meinst du wohl, wie oft Kinder gemobbt werden, weil die Eltern kein Geld haben, um ihnen zum Beispiel gute Kleidung oder ein neues Smartphone zu kaufen? Das habe ich schon in meiner Kindheit erlebt, und seitdem ist es sicher nicht weniger geworden. Laut unterschiedlicher Studien lebt jedes fünfte bis siebte Kind in Deutschland in Armut. Kein Wunder, dass es da immer weniger Kinder gibt, aber die Flüchtlinge sollen es ja richten.

ALG II (aka "Hartz 4")
Die AfD will das Hartz-IV-Modell in eine "aktivierende Grundsicherung" umwandeln. Wer den "staatlichen Unterstützungsbetrag" erhält und nebenbei einen Nebenjob ausübt, soll mit wachsendem Einkommen auch Steuern bezahlen. Ab welcher Höhe Sozialhilfeempfänger Geld an den Fiskus überweisen müssen, darüber steht im Programm nichts.

Mindestlohn: Als Reinigungskraft bekomme ich den gesetzlichen Mindestlohn, aber dadurch habe ich nicht automatisch mehr Geld! Ein Kunde meiner Firma macht bei den steigenden Kosten nicht mehr mit, also werden da seit zwei Jahren stetig die Arbeitszeiten gekürzt. Die Leistung muss man trotzdem irgendwie erbringen.

Mindestlohn
Laut AfD-Grundsatzprogramm seien Arbeitnehmer "relativ schwache Marktteilnehmer". Aus diesem Grund soll der derzeitige gesetzliche Mindestlohn beibehalten werden - auch zum Schutz vor dem "Lohndruck durch die derzeitige Massenmigration". Bei Itzeflitze würde sich also auch mit der AfD nichts ändern.

- Es gibt keine Zinsen mehr auf das Ersparte
Das ist wohl eher ein globales Programm, das die AfD auch nicht ändern kann.

- Unsere Straßen sind in einem schlechteren Zustand als zu DDR-Zeiten
Stimmt, welche Lösungen hat die AfD dafür? Sie will ja die Gewerbesteuer (Haupteinnahmequelle von Itzehoe z.B.) abschaffen. Wie sollen dann kaputte kommunale Straßen renoviert werden?

Und dann meint jemand es geht uns gut  :tocktock:
Ja, uns geht's gut, siehe den Beitrag von Hägar.

Die AfD ist für mich der eigentliche Sieger bei der Meck-Pomm Wahl, weil sie es von 0 auf 20,8% geschafft hat, aber sie wird sich jetzt zunehmend beweisen müssen.

Ja, und vielleicht merken die Wähler dann mal, welche Flitzpiepen sie da in den Landtag gewählt haben. Oder anders gesagt: "Scheiße ist gut - Millionen Fliegen können nicht irren!"

Aber natürlich ist die AfD eine demokratische Partei, der jeder Wahlberechtigte seine Stimme geben darf. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied! ;)




Offline ThK

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 5.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Sorry, hab's vergessen!
    • Besuch mich mal
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #6 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 09:16:45 »
Bevor Missverständnisse enstehen, mein Beitrag hat absolut nichts mit der afd zu tun!
Er bezog sich lediglich auf NFs Bemerkung, dass es uns gut geht.

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.086
  • Geschlecht: Männlich
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #7 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 09:33:45 »
Hier sind interessante Fakten über Merkels Ausspruch "Wir schaffen es" zu sehen.
Jo

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #8 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 11:12:37 »
Der Link führt leider ins Nichts.

Von den Forderungen und Zielen der AfD wird sich wahrscheinlich nur wenig bis gar nichts durchsetzen lassen, zumindest was Bezug auf die Ausübung des Islams nimmt, da 1. Religionsfreiheit in Deutschland herrscht und 2. man zum Beispiel mit einem Verbot von Beschneidungen oder Schächtungen von Tieren auch den jüdischen Mitbürgern ans Bein pinkeln würde.

Interessant finde ich, dass die CSU nun ähnliche Töne anschlägt wie die AfD: http://www.huffingtonpost.de/2016/09/07/csu-angela-merkel_n_11900392.html?utm_hp_ref=germany
Möglich, dass sie damit potenzielle AfD Wähler auf ihre Seite ziehen wollen, doch ich denke, dass ihnen das ohne die CDU an der Seite besser gelingen würde.
 

Offline Paul Schrader

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Geschlecht: Männlich
    • Wer ist eigentlich Paul?
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #9 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 12:40:38 »
Bevor Missverständnisse enstehen, mein Beitrag hat absolut nichts mit der afd zu tun!
Er bezog sich lediglich auf NFs Bemerkung, dass es uns gut geht.

Hm, na gut, hier ein paar Schlagzeilen der letzten Tage:
Soooo schlecht kann es Deutschland also nicht gehen! ;)

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.086
  • Geschlecht: Männlich
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #10 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 14:10:54 »
Wenn der Link ins Nichts führt, dann probiert diesen direkt:

 http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2828864/Haben-wir%2527s-geschafft%253F?bc=svp;sv2

Sollte wohl klappen oder direkt die ZDF-Mediathek aufrufen und vom 8.9. die Sendung "Haben wirs geschafft" ansehen.
Jo

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.729
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #11 am: Donnerstag, 08. September 2016 - 23:02:04 »

...aktuelle Zahlen gibt es auch bei Allensbach - die Angst der Generation "MITTE:

http://www.gdv.de/2016/09/generation-mitte-sieht-zuwanderung-skeptisch-und-beklagt-wachsende-soziale-unterschiede/

„Generation Mitte“ sieht Zuwanderung skeptisch und beklagt wachsende soziale Unterschiede
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #12 am: Freitag, 09. September 2016 - 13:53:40 »
- Es gibt keine Zinsen mehr auf das Ersparte
- Unsere Straßen sind in einem schlechteren Zustand als zu DDR-Zeiten
- Für jeden Kram sind gleich Milliarden Euro da, nur nicht für die wesentlichen Sachen
- Bauwerke dauern ewig bis sie fertig werden, jahrelange Teminüberschreitung
und die Baukosten explodieren. Beispiel Rendsburg-Tunnel - Berlin-Flughafen - NOK - A20 - etc.

Und dann meint jemand es geht uns gut  :tocktock:

Wenn Du meinst, dass es uns deswegen schlecht geht, dann hast Du leider noch nicht viel von der Welt gesehen.
Trotz der genannten Widrigkeiten geht es uns sehr gut! Und wir leben in Deutschland ja nicht isoliert, sondern in einer Welt, die sich verändert. Dazu tragen auch wir bei.
Typisch Deutsch ist es jedoch, dass man gerne die Vorzüge genießen will, die Lasten aber nicht tragen will. Menschlich verständlich, aber oft eben kaum machbar.
In unserem Land wird auf sehr, sehr hohem Niveau geklagt.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #13 am: Freitag, 09. September 2016 - 13:55:00 »
Ich empfehle da mal das Studium des Grundsatzprogrammes der AfD.

Arbeitslosigkeit: Was das betrifft, darf man den Statistiken nicht trauen. Sobald ein Arbeitsloser in eine zeitweilige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gedrückt wird, wird er als "beschäftigt" verzeichnet und taucht in der Statistik nicht mehr auf. Einen Monat später ist er wieder arbeitslos.

Arbeitslosigkeit
Die AfD will das Arbeitslosengeld I privatisieren. Arbeitnehmer sollen privat für den Fall der Arbeitslosigkeit vorsorgen. Der Arbeitgeberbeitrag zur Arbeitslosenversicherung wird abgeschafft - die Angestellten müssten dann die komplette Vorsorge aus eigener Tasche bezahlen. Dafür schlägt die Partei drei Möglichkeiten vor:
  • private Versicherungen,
  • die Familie oder
  • den Verzicht auf eine Absicherung, um mehr sparen zu können.
Bei einer privaten Versicherung wäre das Solidarprinzip aufgehoben: Menschen ohne Ausbildung und in unsicheren Beschäftigungen müssten höhere Beiträge zahlen, weil sie häufiger arbeitslos werden. Akademiker und Facharbeiter könnten sich bequem zurücklehnen: Sie würden wenig zahlen oder sich sogar gar nicht mehr versichern.

Hartz 4: Mit dem Geld, das gerade mal für das Nötigste reicht, lebt man am sozialen Rand, was vor allem dann Probleme mit sich bringt, wenn man Kinder hat. Was meinst du wohl, wie oft Kinder gemobbt werden, weil die Eltern kein Geld haben, um ihnen zum Beispiel gute Kleidung oder ein neues Smartphone zu kaufen? Das habe ich schon in meiner Kindheit erlebt, und seitdem ist es sicher nicht weniger geworden. Laut unterschiedlicher Studien lebt jedes fünfte bis siebte Kind in Deutschland in Armut. Kein Wunder, dass es da immer weniger Kinder gibt, aber die Flüchtlinge sollen es ja richten.

ALG II (aka "Hartz 4")
Die AfD will das Hartz-IV-Modell in eine "aktivierende Grundsicherung" umwandeln. Wer den "staatlichen Unterstützungsbetrag" erhält und nebenbei einen Nebenjob ausübt, soll mit wachsendem Einkommen auch Steuern bezahlen. Ab welcher Höhe Sozialhilfeempfänger Geld an den Fiskus überweisen müssen, darüber steht im Programm nichts.

Mindestlohn: Als Reinigungskraft bekomme ich den gesetzlichen Mindestlohn, aber dadurch habe ich nicht automatisch mehr Geld! Ein Kunde meiner Firma macht bei den steigenden Kosten nicht mehr mit, also werden da seit zwei Jahren stetig die Arbeitszeiten gekürzt. Die Leistung muss man trotzdem irgendwie erbringen.

Mindestlohn
Laut AfD-Grundsatzprogramm seien Arbeitnehmer "relativ schwache Marktteilnehmer". Aus diesem Grund soll der derzeitige gesetzliche Mindestlohn beibehalten werden - auch zum Schutz vor dem "Lohndruck durch die derzeitige Massenmigration". Bei Itzeflitze würde sich also auch mit der AfD nichts ändern.

- Es gibt keine Zinsen mehr auf das Ersparte
Das ist wohl eher ein globales Programm, das die AfD auch nicht ändern kann.

- Unsere Straßen sind in einem schlechteren Zustand als zu DDR-Zeiten
Stimmt, welche Lösungen hat die AfD dafür? Sie will ja die Gewerbesteuer (Haupteinnahmequelle von Itzehoe z.B.) abschaffen. Wie sollen dann kaputte kommunale Straßen renoviert werden?

Und dann meint jemand es geht uns gut  :tocktock:
Ja, uns geht's gut, siehe den Beitrag von Hägar.

Die AfD ist für mich der eigentliche Sieger bei der Meck-Pomm Wahl, weil sie es von 0 auf 20,8% geschafft hat, aber sie wird sich jetzt zunehmend beweisen müssen.

Ja, und vielleicht merken die Wähler dann mal, welche Flitzpiepen sie da in den Landtag gewählt haben. Oder anders gesagt: "Scheiße ist gut - Millionen Fliegen können nicht irren!"

Aber natürlich ist die AfD eine demokratische Partei, der jeder Wahlberechtigte seine Stimme geben darf. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied! ;)


Danke Paul!



Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: AfD eilt von Erfolg zu Erfolg
« Antwort #14 am: Freitag, 09. September 2016 - 17:44:24 »
Wenn der Link ins Nichts führt, dann probiert diesen direkt:

 http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2828864/Haben-wir%2527s-geschafft%253F?bc=svp;sv2

Sollte wohl klappen oder direkt die ZDF-Mediathek aufrufen und vom 8.9. die Sendung "Haben wirs geschafft" ansehen.

Einen solchen Beitrag, der nicht nur alles schön redet, hatte ich dem ZDF nicht zugetraut. Auf jeden Fall sehenswert!
Ganz am Anfang heißt es allerdings, dass Merkel Deutschlands Grenzen für die Flüchtlinge geöffnet habe. Das stimmt so nicht, denn innerhalb Europas waren die Grenzen sowieso offen.
Richtig dagegen ist, dass sie sich über das Dubliner Übereinkommen hinweggesetzt hat und deshalb über eine Million Flüchtlinge unregistriert bis nach Deutschland und Skandinavien reisen konnten. Die Folgen sind bekannt: Enorme Sicherheitsrisiken, Terroranschläge in mehreren Ländern (Einige Attentäter hatten den Flüchtlingsstrom ausgenutzt), Grenzen innerhalb Europas wurden geschlossen, in einigen Ländern wenden sich die Menschen vermehrt politisch nach rechts. Selbst beim Brexit hatte Merkels Entscheidung auf Wähler Einfluss genommen, und Trump nutzt die Situation in Europa für seinen Wahlkampf aus. Eine weiteres Mal wird sie sicher nicht Kanzlerin.

Um aber auf die AfD zurückzukommen: Wie ich schon schrieb, sind einige ihrer Ziele ohnehin nicht umsetzbar, und die Partei wird bestenfalls ein Antagonist im Bundestag, mit dem keine andere Partei eine Koalition bildet. Aber vielleicht ist das genau der Grund, warum so viele die Patei wählen. Weniger wegen der Ziele, als aufgrund der Tatsache, dass man bei einer Wahl tatsächlich auch nur diese Partei bekommt!
Ich denke, dass wir vor 2017 aber noch erleben werden, dass die CSU sich von der CDU trennt, um nicht noch mehr Wähler zu verlieren. Zumindest wäre es das Klügste, was sie machen kann.
Und an diesem Punkt kommt mir ein was-wäre-wenn in den Sinn. Was wäre, wenn die CSU sich mit der AfD zusammentut? Nur so als Gedankenspiel.