Autor Thema: Privat statt Hotel  (Gelesen 706 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Privat statt Hotel
« am: Sonntag, 17. April 2016 - 16:25:12 »

...vom 06.-08. Mai würden wir gerne eine ausgiebige Fototour durch Hamburg machen - gestaltet sich allerdings unterbringungstechnisch sehr schwierig!
Aufgrund des Hafengeburtstages und dem "Brückentag" gibt es keine gewerblichen Unterbringungsmöglichkeiten mehr.
Also neue Wege gehen:
Kennt IHR das hier schon, habt Ihr vielleicht sogar selbst schon Erfahrung damit?


Das System scheint recht einfach: DU vermietest einfach Deine eigene Wohnung - wenn Du sie nicht selbst benötigst.

Mein Versuch ist leider ins Leere gelaufen - die Gastgeber(in) hat nicht geantwortet.
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline Dorei

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: Privat statt Hotel
« Antwort #1 am: Montag, 18. April 2016 - 08:33:22 »
Mit AIRBNB habe ich immer nur sehr gute Erfahrungen gemacht - allerdings aus meiner Sicht als Vermieter/Gastgeber. Der Service von AIRBNB ist wirklich ganz ausgezeichnet, sehr zuverlässig, perfekt organisiert, sehr fair im Umgang mit Gästen und Gastgebern. Die Provisionen, die gerecht verteilt von Gästen und Gastgebern verlangt werden, sind nicht zu hoch und auf jeden Fall sehr angemessen.

Natürlich kann ich nicht beurteilen, wie gut die Leistungen der Gastgeber sind, die über AIRBNB ihre Unterkunft vermieten. Es gibt aber ein sehr ausgefeiltes Bewertungssystem. Wenn die Bewertungen gut sind ist das schon mal ein gutes Kriterium. Es ist sichergestellt, dass diese Bewertungen nur von Gästen kommen, die auch tatsächlich da waren. Das ist ja bei anderen Bewertungssystemen nicht immer so sicher.

Als Gastgeber kann ich jedoch uneingeschränkt sagen: mit den durch AIRBNB vermittelten Gästen habe ich ausschließlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Es waren immer sehr sympathische, zuverlässige und ordentliche Gäste. Deshalb vermiete ich sehr gern über diesen Anbieter.

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.273
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Privat statt Hotel
« Antwort #2 am: Montag, 18. April 2016 - 18:45:40 »
Ich finde die Idee hinter Airbnb auch toll und würde diesen Service einem Hotel sogar vorziehen.
Leider sieht es so aus, dass Airbnb demnächst in Berlin eingeschränkt wird: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/bussgelder-ab-mai-berlin-schraenkt-airbnb-vermietungen-radikal-ein-a-1086167.html Vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis es deutschlandweit verboten wird, seine Wohnung als Ferienwohnung kurzzeitig zu vermieten.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Privat statt Hotel
« Antwort #3 am: Montag, 18. April 2016 - 20:30:10 »
Ich habe mit Airbnb eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Mehrfach auf einer Rundreise in den USA und ein mal in Wien, wo wir eine Woche lang eine Wohnung hatten. Ich finde es wahnsinnig unkompliziert, das Bewertungssystem ist sehr differenziert und man hat die Möglichkeit, sofern der Bewohner auch noch mit dort wohnt, sofort Anschluss oder ein paar gute Tips von Einheimischen zu bekommen.

Ein Verbot von Airbnb halte ich auch für falsch, vor allem dann, wenn es Leute trifft, die ihre Wohnung nur gelegentlich vermieten oder nur ein Zimmer und ihre Wohnung ansonsten bewohnen.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Privat statt Hotel
« Antwort #4 am: Montag, 18. April 2016 - 21:15:50 »

...verhält sich wohl wie bei den Taxen: LOBBY darf man eben nicht unterschätzen - es gehen ja so viele gewerbliche Jobs und Steuereinnahmen verloren  :police:
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus