Autor Thema: Flüchtlinge im Kreis Steinburg  (Gelesen 24598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« am: Freitag, 14. August 2015 - 13:03:53 »
Nehme mal den Post von Blubb zum Anlass, ein neues Thema zu eröffnen:

....vielleicht sollte man auch mit der Zeit gehen...es bauen....und dann als Flüchtlingsheim verwenden.....denke da kommt noch so einiges in dieser Richtung auf uns zu....

Passt war nicht hierher und wäre sicherlich ein Thema für einen eigenen Strang, aber so wie ich das mitbekommen habe, werden die Flüchtlinge, die derzeit in Itzehoe ankommen, nicht zentral in ein Flüchtlingsheim untergebracht, sondern dezentral auf diverse Wohnungen im Wellenkamp verteilt. Das ist in meinen Augen auch die beste Lösung. Eine dezentrale Unterbringung mitten unter den Menschen hilft, sich schneller zu integrieren. Des Weiteren, so gehe nicht nur ich davon aus, werden die Flüchtlinge, wenn sie einfach mitten unter uns leben von einigen nicht mehr so als "Bedrohung" wahrgenommen, als wenn sie zentral in Heime gepfercht werden. Ein weiteres Argument ist auch das Stärken von Verantwortung der Flüchtlinge für eine Bleibe, wenn es quasi "ihre" vier Wände sind und nicht ein seelenloses Heim.

Es gibt sehr viel bessere Ansätze in der Unterbringung als die Heime.

Zentrale Flüchtlingslager können nicht die Lösung sein. Dort werden verschiedenste Volksgruppen, Glaubensrichtungen etc. zusammengepfercht. Gruppen, die sich schon in ihren Regionen kaum verstehen, sollen nun zusammenleben? Das kann nicht funktionieren!

Andererseits ist die dezentrale Einquartierung mangels Wohnungen immer schwieriger. Hier ist auch viel ehrenamtliche Hilfe gefordert.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline Hägar

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.723
  • Geschlecht: Männlich
  • ja ja....
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #1 am: Samstag, 15. August 2015 - 07:07:18 »
...genau DAS meinte ich mit meiner Anmerkung im anderen Threat. Man weiß nun mal nicht was da noch auf uns alle zukommt und wie das zu bewältigen ist....

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #2 am: Samstag, 15. August 2015 - 12:14:13 »
Weniger zentrierte Einrichtungen halte ich auch für sinnvoll. Zum Einen aus den genannten Gründen und zum Anderen, weil Sammeleinrichtungen für weniger tolerante Mitglieder unserer Gesellschaft eine Einladung sind, dort Stunk in Form von Aufmärschen zu machen. Von eingeschlagenen Fenstern und Brandstiftung ganz zu schweigen.

Allerdings kann es langfristig tatsächlich nicht die Lösung sein, immer mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Irgendwann ist das Limit erreicht. Unsere Politik sollte sich langsam mal fragen, was getan werden muss, damit die Menschen wieder in ihre Heimat zurückkehren und dort sicher leben können.



Offline Hyperaktiv

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.208
  • Geschlecht: Männlich
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #3 am: Samstag, 15. August 2015 - 12:23:51 »

Allerdings kann es langfristig tatsächlich nicht die Lösung sein, immer mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Irgendwann ist das Limit erreicht. Unsere Politik sollte sich langsam mal fragen, was getan werden muss, damit die Menschen wieder in ihre Heimat zurückkehren und dort sicher leben können.


Genauso sehe ich es auch, man sollte den Kern da bearbeiten damit es nicht erst zur Flucht kommt .

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #4 am: Sonntag, 16. August 2015 - 13:34:41 »

Allerdings kann es langfristig tatsächlich nicht die Lösung sein, immer mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Irgendwann ist das Limit erreicht. Unsere Politik sollte sich langsam mal fragen, was getan werden muss, damit die Menschen wieder in ihre Heimat zurückkehren und dort sicher leben können.

Das ist bei Kriegsflüchtlingen natürlich sehr schwierig.
Bei Flüchtlingen aus wirtschaftlichen Gründen jedoch muss was getan werden. Dazu gehört eine reformierte Entwicklungshilfe, die Hilfe zur Selbsthilfe bietet. Nur so können sich die fraglichen Länder entwickeln, sich aus Abhängigkeiten befreien. 
Genauso sehe ich es auch, man sollte den Kern da bearbeiten damit es nicht erst zur Flucht kommt .
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #5 am: Sonntag, 16. August 2015 - 14:14:42 »

Super Idee...Hilfe zur Selbst Hilfe!
Funktioniert ja gerade schon perfekt in Griechenland...

Solange uns alles so wichtig ist wie die täglichen Horrorszenarien auf der ganzen Welt...wieviel Menschen sterben jeden Tag durch bspw. HUNGER ???
Das ist für mich bis zur Findung von Lösungen für solch erhebliche Themen alles Gutmenschengequatsche...
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #6 am: Sonntag, 16. August 2015 - 22:21:22 »
Griechenland bekommt keine Hilfe zur Selbsthilfe. Die bekommen neue Schulden, um alte zu begleichen.

Natürlich muss man vor Ort den Menschen helfen, damit sie sich eigenverantwortlich organisieren. Wie das funktioniert,  habe ich schon oft gesehen. Vor Ort.
Und vom Gutmenschendasein bin ich weit entfernt.

Was ist denn Dein Ansatz, NF. Abkanzeln und dröhnen helfen ja erst recht nicht.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #7 am: Sonntag, 16. August 2015 - 22:36:47 »
Griechenland bekommt keine Hilfe zur Selbsthilfe. Die bekommen neue Schulden, um alte zu begleichen.

Was ist denn Dein Ansatz, NF. Abkanzeln und dröhnen helfen ja erst recht nicht.

Griechen sind Europäer wie WIR - und wir haben unglaublich viiiiel Geld an den dämlichen griechischen Politikern verdient - guck Dir mal die letzten 10 Jahre in z.B. der Handelsbilanz an, bei den gesparten Zinsen etc.

WIR sollten einfach mal so helfen, weil wir gefragt sind!

Die Asylanten brauchen wir - in spätestens 30 Jahren gibt es 10 Millionen weniger Deutsche. was das für unsere Wirtschaft, die Renten und somit unseren Wohlstand bedeutet...kann man fast schon mit dem Taschenrechner ausrechnen. Und gibt es dann noch Nationalstaaten nach heutiger Definition - oder sind sich die Menschen dann endlich über alle Grenzen hinweg - endlich näher?
Vielleicht probieren wir es einfach mal anders herum: WAS könnte man mit all den fremden Menschen hier anfangen...wenn man wollte.
Bis wir soweit sind bin ich auch für eine Auswahl - Wirtschaftsasylanten nur noch in einem engen (genau definierten) Rahmen aufnehmen.
Das Problem löst sich wenn die internationale Gemeinschaft endlich gemeinsam etwas gegen die verdammten Schleuser tut, die jeden Tag Menschenleben bewusst auslöschen!
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.564
  • Geschlecht: Männlich
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #8 am: Montag, 17. August 2015 - 10:47:58 »
Mann/Frau müßen den Flüchtlingen ,in Ihrem Land ,deutlich machen  ;Das das Leben in Europa nicht umbedingt ein "Honigschlecken " ist.
Das auch Hier Gefahren (politischer Natur )auf Sie warten. Ich denke dabei an Neonazis,rechts und links Radikale  uä. .


Reine Wirtschafs-Flüchtlinge haben hier abselut nichts verloren.Deswegen sollte mann/frau auch nicht am Anfang gleich mit Geld um sich schmeßen.
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #9 am: Montag, 17. August 2015 - 13:58:51 »
Warum sollten Wirtschaftsflüchtlinge nicht hier leben dürfen, wenn sie hier Arbeit finden können? Laut Rundschau haben wir in manchen Berufen mehr freie Ausbildungsplätze, als Bewerber: http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/wirtschaft/mehr-offene-lehrstellen-als-bewerber-id10467251.html
Wenn die Stellen leer bleiben, weil Handwerksberufe gerade "out" sind, könnte Deutschland irgendwann ein Problem mit Fachkräften auf dem Gebiet bekommen. Oder sehe ich das falsch?

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #10 am: Montag, 17. August 2015 - 17:11:25 »
Es ist sicher besser, den Ländern zu helfen, eine eigene, florierende Wirtschaft aufzubauen anstatt zuzulassen, dass all die jungen Menschen hierher kommen. Dann ändert sich nichts.
Auch das Thema "Fachkräftemangel" hat 2 Seiten. Aber das ist ein anderes Thema.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline muesli

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 781
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #11 am: Dienstag, 18. August 2015 - 05:12:08 »

Asyl zwischen 400 v. Chr. bis 1300 n. Chr. im alten Indien, ein Abend in der Volkshochschule:
http://www.vhs-itzehoe.de/index.php?tx_indexedsearch[sword]=Asyl&tx_indexedsearch[sections]=0&id=24&tx_indexedsearch[submit_button]=
Das ist sicher interessant, zu beleuchten, wie damals die Situation gewesen ist.


Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.068
  • Geschlecht: Männlich
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #12 am: Dienstag, 18. August 2015 - 07:28:50 »

Asyl zwischen 400 v. Chr. bis 1300 n. Chr. im alten Indien, ein Abend in der Volkshochschule:
http://www.vhs-itzehoe.de/index.php?tx_indexedsearch[sword]=Asyl&tx_indexedsearch[sections]=0&id=24&tx_indexedsearch[submit_button]=
Das ist sicher interessant, zu beleuchten, wie damals die Situation gewesen ist.
Belegt durch alte Zeitungen und Fernsehberichte!
Jo

Offline Dorei

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #13 am: Dienstag, 18. August 2015 - 09:32:51 »
Noch gibt es ja genügend freie Wohnungen zu durchaus bezahlbaren Preise in Itzehoe. Also sollte die Unterbringung der Flüchtlinge zumindest hier kein Problem sein.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Flüchtlinge im Kreis Steinburg
« Antwort #14 am: Dienstag, 18. August 2015 - 12:22:02 »

Asyl zwischen 400 v. Chr. bis 1300 n. Chr. im alten Indien, ein Abend in der Volkshochschule:
http://www.vhs-itzehoe.de/index.php?tx_indexedsearch[sword]=Asyl&tx_indexedsearch[sections]=0&id=24&tx_indexedsearch[submit_button]=
Das ist sicher interessant, zu beleuchten, wie damals die Situation gewesen ist.
Belegt durch alte Zeitungen und Fernsehberichte!

;D
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆