Autor Thema: Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig  (Gelesen 549 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig
« am: Freitag, 13. Februar 2015 - 16:40:31 »
http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/steuerpruefung-in-sh-finanzbeamte-unter-betrugsverdacht-id8948426.html

Bei 23 Beschäftigten in 12 Finanzämtern in S-H gibt es „Auffälligkeiten“ bei Angaben zu Fahrtkosten. In den Ämtern herrscht Empörung. Aber nicht wegen der aufgedeckten Fälle.

"„Es darf nicht sein, dass gezielt eine einzelne Berufsgruppe aus den Daten herausgefiltert wird“, sagt ein Finanzbeamter aus Neumünster. „Wir sind schockiert."
"„Uns allen drängt sich der Eindruck auf, dass die Mitarbeiter der Steuerverwaltung einer besonders gearteten Rasterfahndung unterliegen.“, so Harm Thiessen
Für Harm Thiessen, Landesvorsitzender der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, hingegen unterstreichen die 23 Fälle die Integrität der Beamten. „Gemessen an den 4500 Kollegen ist die Zahl verschwindend gering – es sind gerade mal fünf Promille.“

Wir lernen:
Wenn der Fiskus seine eigenen Leute auf Steuerehrlichkeit überprüft, dann ist man in den Finanzämzern "schockiert" und man fühlt sich offenbar unfair behandelt.
Passiert selbiges bei anderen Berufsgruppen, dann dient dass natürlich der Steuergerechtigkeit und Steuerehrlichkeit. Muss man sich merken.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Hasibutz

  • Gast
Re: Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig
« Antwort #1 am: Samstag, 14. Februar 2015 - 09:39:37 »
Falls das Ergebnis der Prüfung stimmt, sind die Mitarbeiter der Finanzverwaltung durchaus überproportional ehrlich
Das sollte man mal sehen, um fair zu sein.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig
« Antwort #2 am: Samstag, 14. Februar 2015 - 11:11:55 »
Nun, bei der Prüfung ging es wohl "nur" um den Arbeitsweg.

Allerdings dürfte die Folge dieser Steuersünde für die Sünder nun erhebliche Folgen haben, denn wenn Finanzbeamte dies tun, wird das sicherlich auch dienstrechtlich gewürdigt. Und ob Finanzbeamte ehrlicher sind wie andere Steuerzahler?
Da habe ich so meine Zweifel. Berufsbedingt haben sie jedoch bessere Kenntnisse, wie man seine Steuer optimieren kann.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Hasibutz

  • Gast
Re: Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig
« Antwort #3 am: Sonntag, 15. Februar 2015 - 10:19:53 »
Weenn wirklich alle geprüft wurden und dann die genannte Zahl an Aufffälligen heraus kam - dann sind die wirklich erheblich ehrlicher als die meisten Bürger.
Was würde wohl heraus kommen wenn der Vatikan mal gründlich hinsichtlich des Sexuallebens der dort tätigen Gläubigen geprüft würde?

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Fiskus überprüft sich selbst - und wird fündig
« Antwort #4 am: Sonntag, 15. Februar 2015 - 12:34:21 »
Wie gesagt, Finanzbeamte kennen natürlich die Tricks und nutzen diese für sich. Die jetzt aufgeflogenen sehe ich eher als die Spitze des Eisberges an, die wohl, sagen wir mal, zu unbedarft und blauäugig an die Sache herangegangen sind.
Auch da arbeiten ja nur Bürgerinnen und Bürger...

Und auch im Vatikan gibt es nicht nur brave Schäfchen, eher einige, die auch Schafe lieben... uuups....  :-X  >:D
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆