Autor Thema: Bremen muss blechen!?  (Gelesen 1515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ThK

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 5.596
  • Geschlecht: Männlich
  • Sorry, hab's vergessen!
    • Besuch mich mal
Bremen muss blechen!?
« am: Mittwoch, 22. Oktober 2014 - 18:21:58 »
In Bremen geht man neue Wege. Der Fußballverein Werder Bremen soll für Sondereinsätze der Polizei extra bezahlen.
Bei normalen Einsätzen von etwa 200 Einsatzkräften wird kein Geld gefordert. Nur bei sicherheitskritischen Einsätzen soll demnächst die DFL bezahlen, die diese Kosten direkt weiter an den Verein, in diesem Fall Werder Bremen, geben würden.

Ich bin ja schon lange der Meinung, dass die Vereine sich an den Sicherheitskosten beteiligen sollten. Vielleicht wird dann doch mehr Wert auf die RICHTIGEN Fans gelegt, die, die ins Stadion kommen, manchmal von weither, um ein sportliches unterhaltsames Event zu erleben und NICHT rumrandalieren.

Eure Meinung ist gefragt, gerne eine Stimme abgeben, oder - und diskutieren.

In drei Tagen wird das Ergebnis bekanntgegeben.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #1 am: Mittwoch, 22. Oktober 2014 - 19:09:59 »
Bin schon mal gespannt, ob das Land Bremen damit durchkommt. Auf öffentlichem Grund ist die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nämlich originäre Staatsaufgabe und durch das Land wahrzunehmen. Das Land Bremen lässt die Polizei hier aber wie einen privaten Ordnungsdienst handeln. Ob das so vereinbar ist mit dem staatlichen Gewaltmonopol, darf mit gutem Recht bezweifelt .

Darüber hinaus wird ja auch gerne mal vergessen, dass die Fußballvereine Steuern zahlen und das nicht zu knapp. D.h. sie tragen den Einsatz der Polizei schon in großem Umfang mit.

Zudem glaube ich, dass von der Gewalt im Fußball öffentlich unter Einschaltung diverser Boulevardmedien, ein starkes Zerrbild erzeugt wird, das nichts mit der Realität vor den Stadien bzw. auf den Wegen dahin zu tun hat.

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.077
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #2 am: Donnerstag, 23. Oktober 2014 - 08:03:56 »
Wenn es Geld kostet wird endlich was gegen die "Fan(s)atiker" getan!
Ich bin aber auch dafür, das die Aufrufer einer Demonstration auch für die Bezahlung rangezogen werden sollen, wenn sich aus der Demo eine Straßenschlacht entwickelt. So z.B. von der "Roten Flora" in Hamburg.
Jo

Hasibutz

  • Gast
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #3 am: Donnerstag, 23. Oktober 2014 - 08:42:01 »
Bin schon mal gespannt, ob das Land Bremen damit durchkommt. Auf öffentlichem Grund ist die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nämlich originäre Staatsaufgabe und durch das Land wahrzunehmen. Das Land Bremen lässt die Polizei hier aber wie einen privaten Ordnungsdienst handeln. Ob das so vereinbar ist mit dem staatlichen Gewaltmonopol, darf mit gutem Recht bezweifelt .

Darüber hinaus wird ja auch gerne mal vergessen, dass die Fußballvereine Steuern zahlen und das nicht zu knapp. D.h. sie tragen den Einsatz der Polizei schon in großem Umfang mit.

Zudem glaube ich, dass von der Gewalt im Fußball öffentlich unter Einschaltung diverser Boulevardmedien, ein starkes Zerrbild erzeugt wird, das nichts mit der Realität vor den Stadien bzw. auf den Wegen dahin zu tun hat.
Es gab schon in den 70ern Untersuchungen zur Gewalt beim Fußball - es wird bis heute eher die Gewalt bagatellisiert. Sowohl Vandalisnus bei der Bahn als auch das zunehmende Fangewaltgehabe. Es ist kein Zufall, dass die Polizei trechnisch recht martialisch ausgerüstet ist. Und man erinnere sich an Spiele in Kiel und Hamburg mit mehr als 1000 Polizisten - das können die Salafisten nur neidisch sein. Und Vereine zahlen Steuern, lassen aber auch gerne die öffentliche Hand bluten wenn sie mal wieder überschuldet sind wie Schalke oder Dortmund. Also ganz so nett ist es nicht wie Du es siehst.

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #4 am: Donnerstag, 23. Oktober 2014 - 17:24:59 »
Wenn es Geld kostet wird endlich was gegen die "Fan(s)atiker" getan!

Das geht ja schon von der falschen Annahme aus, dass im Moment nichts gegen sogenannte Fangewalt getan wird. Das Gegenteil ist ja der Fall. Die Vereine selbst haben Fan-Beauftragte, es gibt Fan-Initiativen. Im schlimmsten Fall wird mit Stadionverboten oder vom Staat aus mit der Kartei "Gewalttäter Sport" gearbeitet. Vereine und Politik waren schon sehr weit. Jetzt versucht Bremen das Rad wieder zurückzudrehen.

Ich bin aber auch dafür, das die Aufrufer einer Demonstration auch für die Bezahlung rangezogen werden sollen, wenn sich aus der Demo eine Straßenschlacht entwickelt. So z.B. von der "Roten Flora" in Hamburg.

Das ist leider auch nicht einfach wie du es dir vorstellst. Bei friedlichen Demonstrationen kann man die Kosten für den Polizeieinsatz schon gar nicht auf den Veranstalter umlegen, weil das Versammlungsrecht einen hohen grundrechtlichen Schutz genießt. Sofern die Demonstration in Gewalt ausartet, diese dann beendet wird und das Versammlungsrecht nicht mehr gilt, ist es auch nicht so leicht den Veranstalter der Demonstration zu belangen. Er ist eben nicht per se der sogenannte Störer. Und auch hier gilt dann das polizeiliche Sicherheits- und Ordnungsrecht. Die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist aber eben nun mal originäre Staatsaufgabe. Das Gewaltmonopol des Staates, einer der Grundpfeiler unseres Rechtsstaates, kann nicht geteilt werden, d.h. Polizeieinsätze können nicht in einem Fall aus Steuergeldern bezahlt werden und in einem anderen Fall wiederum nicht. Kosten für Polizeieinsätze auf öffentlichem Grund und Boden sind nunmal Kosten der Allgemeinheit.

Das Bremer Gesetz krankt zudem noch einer willkürlichen und unbestimmbaren Festlegung welche Veranstaltungen betroffen sind und an einer merkwürdigen Interpretation des Störerbegriffs.

Der Bremer Senat steht mit seiner Rechtsansicht so ziemlich allein auf weiter Flur.

Es gab schon in den 70ern Untersuchungen zur Gewalt beim Fußball - es wird bis heute eher die Gewalt bagatellisiert. Sowohl Vandalisnus bei der Bahn als auch das zunehmende Fangewaltgehabe. Es ist kein Zufall, dass die Polizei trechnisch recht martialisch ausgerüstet ist. Und man erinnere sich an Spiele in Kiel und Hamburg mit mehr als 1000 Polizisten - das können die Salafisten nur neidisch sein. Und Vereine zahlen Steuern, lassen aber auch gerne die öffentliche Hand bluten wenn sie mal wieder überschuldet sind wie Schalke oder Dortmund. Also ganz so nett ist es nicht wie Du es siehst.

Seit den 70ern hat die Fangszene aber grundlegend und massiv verändert. Und man mit vollem Recht behaupten, dass die Polizei zudem mit fragwürdigen Zahlen arbeitet bzw. die Zahlen fragwürdig interpretiert, wie hier zu lesen ist.
Zudem deckt sich die Einschätzung, die Gewalt explodiere, nicht mit meinem persönlichen Erlebnis. Ich war in diversen Stadien des Landes und nirgendwo habe ich Gewalt erleben müssen (Ist natürlich nicht repräsentativ. Ich weiß)

Hasibutz

  • Gast
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #5 am: Donnerstag, 23. Oktober 2014 - 22:26:43 »
Zur Fanscene - die hat sich in vielen Orten radikalisiert und ist stolz darauf
Die Untersuchungen der 70er wurden durch Soziologen der Uni Bielefeld und Bremen durchgeführt und bestanden z.B.aus Analysen der  Anzeigen
an Spieltagen sowie Auswertung der Schadensmeldungen der Öffentlichen Verkehrsmittel.........................
Falls Du Deine Eerfahrungen erweitern möchtest - besuche doch mal Spiele von Hansa Rostock, Dynamo Dresden, Union Berlin, Schalke und weiteren Ruhrpottvereinen................

Offline muesli

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 781
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #6 am: Freitag, 24. Oktober 2014 - 14:35:09 »
Sollen doch die Hooligans zahlen  :bayern

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #7 am: Freitag, 24. Oktober 2014 - 19:56:31 »
Sollen doch die Hooligans zahlen  :bayern

...die sind leide raus - weil SIE so sozialisiert sind, dass nicht gezahlt werden muss...das übernimmt seit Jahren Vater Staat für DIE  :-X
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #8 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 10:35:47 »
Zur Fanscene - die hat sich in vielen Orten radikalisiert und ist stolz darauf
Die Untersuchungen der 70er wurden durch Soziologen der Uni Bielefeld und Bremen durchgeführt und bestanden z.B.aus Analysen der  Anzeigen
an Spieltagen sowie Auswertung der Schadensmeldungen der Öffentlichen Verkehrsmittel.........................
Falls Du Deine Eerfahrungen erweitern möchtest - besuche doch mal Spiele von Hansa Rostock, Dynamo Dresden, Union Berlin, Schalke und weiteren Ruhrpottvereinen................

Ääääh, ich war schon zweimal auf Schalke. Von Radikalisierung oder Gewaltexzessen war da irgendwie jetzt so gar nichts. Ich kenne Leute, die waren in Dortmund, Bochum oder auch bei Union, die ich jetzt als sehr friedliebend bezeichnen würde. Irgendwie konnten auch die nur Positives berichten. Aber deine reichhaltigen Erfahrungen in Sachen Stadionerlebnis wirst du uns sicher auch noch mitteilen. Wahrscheinlich waren die in den 70ern.

Und nach wie vor ist es hanebüchen davon zu sprechen, der Fußball habe ein Gewaltproblem, wenn eine Anzahl von Stadiongängern, die im Promillebereich liegt, verletzt wurde. Aber dafür hast du sicherlich auch eine Erklärung. Vermutlich eine Studie aus den 60ern.

Hasibutz

  • Gast
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #9 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 10:44:38 »
Na, nicht so aggressiv.
Da ich viel in Kiel beruflich aktiv bin, habe ich leider auch die Auswirkungen mancher 3.Liga-Spiele erfahren.
Und es waren eben mehr als 1000 Polizisten im Einsatz und weniger gefährlichen Tagen sind es dann nur 300 - man überlege, wieviel Stunden da für andere Aufgaben fehlen.
Und in Hamburg sehe ich bei jedem Spiel mindestens eine Hundertschaft um den Hauptbahnhof. Die Vandalismuszahlen sind neu - aber einen angehenden Juristen mag das nicht anfechten. Bestreiten ist Juristenpflicht.

Hasibutz

  • Gast
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #10 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 16:04:27 »
Dazu passend in der heutigen FAZ ein großer Bericht über die neofaschistischen Hooligans in Köln, die nun endlich mal einen neuen Feind entdeckt haben - die Muslime..........
Aber alles nur Pressekampagne.... nicht wahr Blubb?

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #11 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 17:02:57 »
Dazu passend in der heutigen FAZ ein großer Bericht über die neofaschistischen Hooligans in Köln, die nun endlich mal einen neuen Feind entdeckt haben - die Muslime..........
Aber alles nur Pressekampagne.... nicht wahr Blubb?

Ja, finde ich auch scheiße. Aber was genau hat das jetzt mit dem Geschehen an den Spieltagen zu tun?

Im Übrigen hast du keine Vandalismuszahlen genannt. Und von der Anzahl der Polizisten auf die Gewaltbereitschaft oder die tatsächlich stattfindende Gewalt zu schließen. Nun ja...muss halt jeder selber wissen, was er sich so aus den Fingern saugt.

Hasibutz

  • Gast
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #12 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 19:07:38 »
Dazu passend in der heutigen FAZ ein großer Bericht über die neofaschistischen Hooligans in Köln, die nun endlich mal einen neuen Feind entdeckt haben - die Muslime..........
Aber alles nur Pressekampagne.... nicht wahr Blubb?

Ja, finde ich auch scheiße. Aber was genau hat das jetzt mit dem Geschehen an den Spieltagen zu tun?

Im Übrigen hast du keine Vandalismuszahlen genannt. Und von der Anzahl der Polizisten auf die Gewaltbereitschaft oder die tatsächlich stattfindende Gewalt zu schließen. Nun ja...muss halt jeder selber wissen, was er sich so aus den Fingern saugt.
nun, die großen Anzahlen an Polizisten sind natürlich da, um ihre Arbeitsplätze zu sichern, da steckt die Gewerkschaft udn natürlich ich dahinter........... Vandalismuszahlen sind mir vom ÖPNV bekannt incl, verletzter Mitarbeiter (Schaffner, Busfahrer) da ich Einsicht hatte in die Risikopläne zweier Unternehmen.......................Und was die Hooligans des FC Köln mit den Spieltagen zu tun haben - keine Ahnung, die wollen auch nur dann spielen und zwar etwas anders....................
Es gibt auch ruhiger Spiele - heute St. Pauli gegen KSC...................... Und Herta gegen HSV war zum Glück in Berlin. Also ein ruhiger Tag und dei Polzei konnte sich mal auf St. Georg und die Salafisten konzentrieren.

Offline muesli

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 781
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #13 am: Samstag, 25. Oktober 2014 - 22:54:43 »
Sollen doch die Hooligans zahlen  :bayern

...die sind leide raus - weil SIE so sozialisiert sind, dass nicht gezahlt werden muss...das übernimmt seit Jahren Vater Staat für DIE  :-X
achso, das erinnert mich entfernt daran, dass bestimmte Vergehen nicht strafrechtlich verfolgbar sind, weil durch verdeckte Ermittlung erwischt. Das stelle ich mir dann so vor: Da verursachen Leute Schaden, machen sich strafbar, aber, ach nö, das gildet jetze nich, da verdeckt ermittel, oder so.......  :lach  hach wie komisch, oder eher zum heulen    :-\

Offline Brilonius

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Männlich
  • Und? Muß!
Re: Bremen muss blechen!?
« Antwort #14 am: Sonntag, 26. Oktober 2014 - 18:33:57 »
Gewalt ist nicht nur ein Problem des Fußballs, sondern der gesamten Gesellschaft. Das Bremer Gesetz ist Ausdruck von Aktionismus und Populismus. Nebenbei stopft es die Haushaltslöcher, ganz im Sinne der listigen berühmten Stadtmusikanten.