Autor Thema: gesetzliche Betreuung  (Gelesen 473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Katja

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.484
  • Geschlecht: Weiblich
gesetzliche Betreuung
« am: Freitag, 21. Juni 2013 - 14:19:40 »
Boah, ich kriege mich nicht mehr ein, so wütend bin ich!

Zur Vorgeschichte:
Eine ältere Dame füttert Katzen, die ihr zugelaufen sind. Im letzten Jahr waren es 'nur' 3, in diesem Jahr sind es bereits 3 Kitten, die dazu gekommen sind. Die Dame ist gesundheitlich angeschlagen, der häusliche Pflegedienst kommt zu ihr.
DIESER bat uns dann auch um Hilfe, denn er befürchtet, daß sich die Tiere weiter vermehren. Die Vorgespräche mit der Dame führte er.  Sie sei zwar nicht erbaut von einer Kastration der Tiere, aber würde zähneknirschend mitmachen (sprich: bezahlen) - sie hat zwar selbst nicht viel, aber sie sei bereit.

Um einen Überblick über die Komplettkosten zu haben, verabredeten wir, daß wir uns in der kommenden Woche ein Bild vor Ort zu machen, eventuell sogar ausmachen, wieviele Katzen und wieviele Kater es sind, die versorgt werden müssen - danach errechnet sich der Gesamtpreis des Einsatzes.
Im ungünstigsten Fall sind es 6 Weiber - dann hat die alte Dame um die 600 Euro Kosten, im günstigsten sind es eben mehr Kater, deren Kastration nur die Hälfte kostet.

Der Mann, der uns um Hilfe bat, meinte, es wäre vielleicht gut, wenn wir mit der gesetzlichen Betreuung auch noch sprechen würden, denn von dort würden die finanziellen Angelegenheiten der Dame geregelt.

So weit - so gut....

Dann rief mich ein Mensch an, der sich als gesetzlicher Betreuer der Frau XXX XXX vorstellte (ihren vollen Namen nannte, ebenso wie ihre Adresse). Ich erklärte ihm noch einmal, daß wir über die Kosten nichts sagen könnten, und somit wäre auch eine Ratenzahlungsvereinbarung für den JETZTIGEN Zeitpunkt nicht sinnvoll, da wir ja den Endbetrag noch gar nicht hätten. Zwischen 350 und 600 Euro wäre alles drin.
Ich gab an, daß wir diese Summe in 3 Raten zinsfrei finanzieren können, wenn Frau XX uns einen Vertrag unterschreiben darf. Das dürfe sie, aber ob sie ihn einhält, würde er bezweifeln....
Daraufhin meinte er, er schaue mal auf dem Konto von Frau XXX nach - ("Online-banking, moment  mal eben!") - ich hörte es tickern und ihn die Konto-Nummer murmeln. Frau XXX sei bei der VR in Itzehoe - "Nein, da sind nur noch 375 Euro drauf, 450 Euro für Heizöl gehen noch runter am 22. - vielleicht..."

Alle Welt lamentiert über den Datenschutz - und hier wird mir am Telefon eine Kontonummer mit Inhaber genannt? Es wird mir erzählt, wieviel Geld noch auf dem Konto sind und welche Verbindlichkeiten Frau XXX hat??

Da wir schon öfter mit solchen gesetzlichen Betreuern zu tun hatten, bat ich um seine Legitimation und seine Kontaktdaten per Mail - DA haute es mich richtig aus den Puschen:  es kam eine Mail von einem RECHTSANWALT!

Wer will, kriegt den Namen per pn - nur für den Fall, daß ein Angehöriger eine gesetzliche Betreuung braucht....
For there is nothing either good or bad, but thinking makes it so.  - William Shakespeare-

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: gesetzliche Betreuung
« Antwort #1 am: Freitag, 21. Juni 2013 - 14:57:33 »
Datenschutz im Alltag - ein Teufelskreis...

Aber für die Einhaltung der Zahlungsverpflichtung wäre doch der bestellte Betreuer zuständig, oder? Und wenn der sieht, dass das über ihre finanzielle Leistungsfähigkeit hinaus geht, kann, ja darf er doch gar nicht die Dame eine solche Verpflichtung eingehen lassen.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆