Autor Thema: Die Telekom und der Service  (Gelesen 819 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.188
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Die Telekom und der Service
« am: Sonntag, 28. April 2013 - 17:33:20 »

Man stelle sich vor:
- 8ter Umzug in den letzten 20 Jahren (meist berufsbedingt)
- immer Telefon und seit Anfang an I-Net
- aufgrund fehlender Alternativen fiel die (unfreiwillige) Wahl 7x auf die ehemalige Staatstochter

Ergebnis:
6x vom Anbieter in Margenta-Farben enttäuscht worden - obwohl man ja eigentlich die Erwartungshaltung schon auf ein Minimum reduziert hat.
Konkret: Umzug angemeldet (leider wieder einziger Anbieter Telekom), Datum mitgeteilt ab wann das Modem geliefert werden könnte..,. zzgl. Mobilnr. für evtl. Rückfragen. Kein Problem - wie mir der freundliche Mitarbeiter im T-Punkt versicherte.
Umzug - kein Modem im Zeitfenster, geschweige denn eine entsprechende Mitteilung...das eine Zustellung bereits vorzeitig stattgefunden hat. Natürlich 10 Tage vor dem vereinbarten Zeitfenster (da wohnte aber im Haus noch NIEMAND). Eine Woche später erhalte ich postalisch (Dank Weiterleitung Postsendungen an die neue Adresse) die Mitteilung...das KEINER da war und ich somit selbst schuld bin. Meine zwischenzeitlichen Versuche per Telefon von der Telekom zu erfahren WO mein Modem ist, konnte natürlich nicht geklärt werden (sprich kein Sachstandsbericht bis hin zur Vermutung nach "nirwana").
Drei Tage nach dem Modem sollte dann der Code verschickt werden...den durfte ich allerdings nicht nutzen - da ich kulanterweise ja inzwischen ein neues Modem erhalten haben sollte - um dann drei Tage später den hierfür gültigen Code zugeschickt zu bekommen.
Am 21. Tag nach der angedachten Zustellung erhielt ich einen ersten Code - natürlich dann auch nie wieder einen neuen für das angeblich "zweite" Gerät.
Nach gefühlt 20 Telefonaten mit der Hotline, Service-MA etc. erschien wenigstens ein Sub und schaltete die Telefon-Dose auf. Brachte mich aber nicht so richtig weiter - ohne Aktivierung Modem gab es eben wenigstens mal einen Telefonanschluss. Drei Tage später brachte mir der Klaus (so stellte sich der Postbote vor) ein Modem. Das hätte er hier vor vielen Wochen schon mal losweerden wollen - aber es hätte ja KEINER angenommen!
Sachstand HEUTE: Surfstick gekauft, Telekom-Rechnung rückbelasten lassen (für das I-Net zumindest) und abwarten...
Ob die sich wenigsten melden wenn SIE die Kohle für die Flatrate nicht erhalten?

Was glaubt Ihr?
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Sanni

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #1 am: Sonntag, 28. April 2013 - 17:37:29 »


Ob die sich wenigsten melden wenn SIE die Kohle für die Flatrate nicht erhalten?

Was glaubt Ihr?

JA - ganz bestimmt!
Wo seid ihr denn nun wieder gelandet, wenn es dort keinen anderen Anbieter gibt?

Offline Desinfector

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.073
  • Geschlecht: Männlich
  • ● Teleport failed ●
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #2 am: Sonntag, 28. April 2013 - 21:55:53 »
wenn bereits Kontoabbuchungen stattfinden, erstmal diese bei der Bank sperren
und gleichzeitig 'nen Brief schreiben:

"steht Ihnen mein Konto bis zur Erfüllung des bei ihnen abgeschlossenen Vertrages nicht mehr zur Verfügung"

-oder so ähnlich

dann kommen "Lieferanten" normalerweise schon von sich aus.

bei Mailverkehr vorsorglich gleich 'ne Adresse von themenbezogenen Zeitschriften mit ins "CC" setzen.
gravity sux!

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.188
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #3 am: Sonntag, 28. April 2013 - 22:18:46 »
JA - ganz bestimmt!
Wo seid ihr denn nun wieder gelandet, wenn es dort keinen anderen Anbieter gibt?


Ganz im Norden - zwischen den Meeren...Profil geändert ;)

und gleichzeitig 'nen Brief schreiben:

"steht Ihnen mein Konto bis zur Erfüllung des bei ihnen abgeschlossenen Vertrages nicht mehr zur Verfügung"

-oder so ähnlich

So gaaaanz ähnlich habe ich es geschrieben ;)
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Paul Schrader

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #4 am: Montag, 29. April 2013 - 06:34:54 »
bei Mailverkehr vorsorglich gleich 'ne Adresse von themenbezogenen Zeitschriften mit ins "CC" setzen.

Ja, genau. Das macht dem Mailempfänger besonders Angst und Druck (Achtung, Absender hat die Presse informiert) und Deutschlands Redaktionen bekommen noch mehr Spam mit Einzelschicksalen, die die große Allgemeinheit nicht interessieren.

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.188
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #5 am: Montag, 29. April 2013 - 08:41:05 »
bei Mailverkehr vorsorglich gleich 'ne Adresse von themenbezogenen Zeitschriften mit ins "CC" setzen.

Ja, genau. Das macht dem Mailempfänger besonders Angst und Druck (Achtung, Absender hat die Presse informiert) und Deutschlands Redaktionen bekommen noch mehr Spam mit Einzelschicksalen, die die große Allgemeinheit nicht interessieren.

Sehe ich genau so - nur handelt es sich beim outgesourcten Staatsbetrieb Nr.1 überhaupt um Einzelschicksale oder eher doch um Reihenversuche zur Feststellung der schmerzempfindlichkeiten der Kunden?
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus

Paul Schrader

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #6 am: Montag, 29. April 2013 - 09:06:01 »
Eine Absicht mag ich keinem Unternehmen unterstellen (wer ärgert schon absichtlich seine Kunden - außer dem Finanzamt). Hier gibt es jedoch in einigen Prozessen einen hohen Optimierungsbedarf. ;)

Offline wutz

  • Redaktion
  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8.113
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Fotos aus Itzehoe und Umgebung.
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #7 am: Montag, 29. April 2013 - 09:43:13 »
Komisch ich noch bei keinem meiner letzten 4 Umzüge Probleme mit der Tele-Kom gehabt.
Auch nicht während des Betriebes.
Ich habe noch kein Foto gemacht, das mir wirklich gefällt, deshalb fotografiere
ich morgen wieder.
www.muellertischer.de

Paul Schrader

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #8 am: Montag, 29. April 2013 - 13:58:41 »
Ich habe mit meinem Anbieter auch (während des Umzugs) noch keine Probleme gehabt. Wenn es läuft, dann läuft's. Es sind eben diese bedauerlichen Einzelfälle, von denen man immer wieder hört. Wenn etwas auf Anhieb klappt, redet niemand darüber - wenn nicht, weiß es die ganze Nachbarschaft.

breughel

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #9 am: Montag, 29. April 2013 - 14:44:14 »
Ich habe mit meinem Anbieter auch (während des Umzugs) noch keine Probleme gehabt. Wenn es läuft, dann läuft's. Es sind eben diese bedauerlichen Einzelfälle, von denen man immer wieder hört. Wenn etwas auf Anhieb klappt, redet niemand darüber - wenn nicht, weiß es die ganze Nachbarschaft.
leider kann ich von der Deutschen telekomm nicht viel Erfreuliches berichten - mal eine falsche und zu hohe Rechnung, mal wird mir ein neuer Vertrag okroyiert, mal kennen die sich nicht mit ihrer Technik aus.
Ich ahbe schon merhfach reichlich Druck machen müssen, damit es klappte. es folgten Entschuldigungen.
Es war wirklich ziemlich unprofessionell, was mir geboten wurde.

Deichlamm

  • Gast
Re: Die Telekom und der Service
« Antwort #10 am: Donnerstag, 16. Mai 2013 - 11:26:42 »
Bei uns wurde zum Umzug steif und fest behauptet, dass DSL nicht möglich sei. Ein Umdenken konnte ich nur mit diversen Besuchen im T-Punkt und dem wiederholten Hinweis auf meinen Nachbarn erreichen. Der wohnt 300 Meter weiter, das Kabel läuft bei mir vorbei zu ihm - und er hat nachweislich 10000er DSL. Warum sollte es bei mir also nicht gehen? Dann musste ich nur noch die zugesagte Freischaltzeit von knapp einem Vierteljahr durch eine etwas energischer auf den T-Punkt gebrachte Meinungsäußerung deutlich verkürzen und alles lief.

Obwohl, insgesamt schon überraschend: Wir sind weder ans Gas- noch ans Abwassernetz angeschlossen und kriegen DSL. Laut dem Nachbarn gab es da mal einen erbitterten Krieg von Telekom und Vodafon in dessen Verlauf sogar Einödhöfe erschlossen wurden. Gekniffen sind nur die armen Schweine ein paar Häuser weiter: Die wohnen zwar relativ dicht zusammen, gehören aber zu Kollmar und dürfen - obwohl es technisch sicherlich möglich wäre - nicht an unser Neuendorfer Kabel. Da ist dann ISDN-Tempo angesagt...

Stefan