Autor Thema: Verbraucherschutz  (Gelesen 395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sanni

  • Gast
Verbraucherschutz
« am: Donnerstag, 24. Januar 2013 - 11:27:41 »
Über Kundenfreundlichkeit und serviceorientiertes Handeln haben wir ja hier bereits mehrfach diskutiert.

Wie aber handeln Unternehmen im Reklamationsfalle?

Ein aktuelles Beispiel:

Vergangenes Wochenende kauften wir ein neues Spiel für eine Spielekonsole. Zuhause angekommen möchte man
das dann ja gleich mal ausprobieren. Disk ausgepackt - eingelegt - nix geht  :-\

Die Disc also mal näher betrachtet und siehe da, sie war nicht nur komplett verkratzt auch eine punktuelle "Zerstörung"
war zu sehen! Wir also gleich zurück um die Ware zu reklamieren.

Der Marktleiter wurde gerufen, (Neu in dem Markt - ich bin mir absolut sicher, daß sein Vorgänger die Angelegenheit wesentlich
kompetenter geregelt hätte!) allerdings nur um uns mitzuteilen, daß es für diese Waren kein Reklamationsrecht gebe :o
weil sein Lieferant das nicht zurücknimmt.

Ah ja!!!

Die Unterstellung, wir könnten das Spiel ja nur gekauft haben um es gegen ein schon vorhandenes kaputtes auszutauschen,
machte mich fast sprachlos - aber auch nur fast  ;)

Zuhause schrieb ich dann die Firmenzentrale an und bat um Stellungnahme, bevor ich weitere Schritte einleite um
mein Recht auf eine funktionsfähige Ware durchzusetzen.

Als nun keinerlei Reaktionen stattfanden, rief ich heute morgen in der Zentrale an um mich zu erkundigen wohin ich
meine "Reklamationspost" senden sollte.

Zu meinem Erstaunen konnte die Dame am Telefon sofort die Angelegenheit mit meinem Namen in Verbindung bringen
und war sehr erstaunt, daß der Marktleiter noch nicht angerufen hat. Er sollte uns mitteilen, daß wir uns eine -hoffentlich-
funktionsfähige Ware abholen können.

Sie wolle nochmal Rücksprache halten und ich sollte dann angerufen werden.

Eben kam der Anruf, es gebe ein wenig Probleme das Spiel zu besorgen - der Lieferant hat es nicht mehr.

Meine spontane Frage: "Gab es Probleme mit der Produktion?"  :lach
Sie konnte mitlachen! Und wird jetzt versuchen in einem anderen Markt den Artikel zu bekommen, ansonsten
bekommen wir unser Geld (immerhin 50 €) zurück.

Meine Feststellung = Kundenbetreuungen haben einen sehr schwierigen Job zu machen, weil "vor Ort"
nicht kundenorientiert gehandelt wird!




Offline Koch Th

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 3.564
  • Geschlecht: Männlich
Re: Verbraucherschutz
« Antwort #1 am: Samstag, 26. Januar 2013 - 09:24:46 »
Nach Deiner Schilderung ist dieser Marktleiter nur INKOMPETEND oder MENSCHENSCHEU
Mit Jungen Leuten bleibt mann jung