Autor Thema: Designer-Outlet in Neumünster  (Gelesen 613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eilandhegel

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.499
  • Geschlecht: Männlich
Designer-Outlet in Neumünster
« am: Mittwoch, 09. Mai 2012 - 11:39:13 »
Sowas hätten wir auf Alsen auch haben können, wenn IZ nicht immer so schnarchig wäre. Aber NMS ist ja nicht weit weg.

http://www.designeroutletneumuenster.de/de/


Statt dessen haben wir jetzt ein Einzelhandelskonzept um unsere halb-tote Innenstadt zu erhalten und die Leute regen sich auf, wenn in der Breiten Strasse ein paar hässliche Ruinen abgerissen werden...

Mir fällt dazu nur ein: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit"
"Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid."
A. Einstein

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Designer-Outlet in Neumünster
« Antwort #1 am: Mittwoch, 09. Mai 2012 - 23:57:33 »
In NRW wurde eine tote Innenstadtfussgängerzone dadurch belebt, dass man in sie ein Outletcenter integrierte.
Ich such das morgen gerne mal raus.

Sowas muss nicht auf der grünen Wiese entstehen, wenn sich die Akteure einig sind.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.729
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Designer-Outlet in Neumünster
« Antwort #2 am: Samstag, 11. Oktober 2014 - 18:33:49 »

Soooo.... wie versprochen - Fotos vom ersten deutschen City-Outlet in Bad Münstereifel:

Vor den Toren der historischem Stadtkerns ein einziger Zweckbau für den handel mit Platz für mehrere Shops:

Ca. 30 von 40 Leerständen im Stadtkern hat man bereits "umgewidmet": hier ein Beispiel für die "Leerstandsbeklebungen":


Nix mehr mit Haselnusstorte und deutscher Volksmusik  ::)


Infosäulen als Wegweiser und Verteiler von z.B. Flyern vor den historischen Stadttoren:


Ob man so die "Handelsstadt" im Übergang vom Kurort zum Shoppingparadies rettet wird die zeit zeigen.
Den "Alten/Grauköpfen" scheint es (noch9 nicht zu gefallen, die "Jungen" mit Einkaufstüten in der Hand sind mir nicht begegnet...
Unter tagesausflüge und auf meiner HP seht IHR noch mehr Impressionen der reizvollen, historischen Innenstadt ;)
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus