Autor Thema: Staatanwalt erschossen  (Gelesen 1556 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ae8090

  • Gast
Staatanwalt erschossen
« am: Mittwoch, 11. Januar 2012 - 17:22:58 »
Wie kann ein Angeklagter eine Waffe mit in den Gerichtssal bringen? Ich staune!

Zitat
Angeklagter erschießt in Gerichtssaal Staatsanwalt

Tragödie im Dachauer Amtsgericht: Ein Mann hat während eines Prozesses das Feuer eröffnet und einen Staatsanwalt erschossen.
welt.de


ae8090

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #1 am: Mittwoch, 11. Januar 2012 - 17:42:23 »
wobei das sicherlich unfreiwilliger (schwarzer) Humor auf welt.de ist:


Deichlamm

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #2 am: Mittwoch, 11. Januar 2012 - 18:18:25 »
Am Amtsgericht werden ja nicht gerade Kapitalverbrechen verhandelt. Normalerweise kommt der Angeklagte also nicht aus der Untersuchungshaft. Kontrollen habe ich in meiner Zeit als Gerichtsreporter am Itzehoer Amtsgericht nie erlebt, bei Mordprozessen am Landgericht schon...

Offline Baltic

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • Facebook-Seite von Baltic
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #3 am: Donnerstag, 12. Januar 2012 - 20:51:59 »
Es ging in dem Prozess um 44000 € nicht bezahlte Sozialversicherungsbeiträge und der Täter hatte ein Jahr auf Bewährung zu erwarten. Wer rechnet denn da mit so einer Tat?   ???
Bin hier in friedlicher Absicht unterwegs... Leben und leben lassen

Blubb

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #4 am: Donnerstag, 12. Januar 2012 - 21:13:26 »
Es ging in dem Prozess um 44000 € nicht bezahlte Sozialversicherungsbeiträge und der Täter hatte ein Jahr auf Bewährung zu erwarten. Wer rechnet denn da mit so einer Tat?   ???

Das ist es ja: Niemand!

Man kann einfach nicht bei jedem Prozess vor jedem Amtsgericht einen Sicherheitsapparat auffahren, wie bei manch spektakulären Prozessen vor den Landgerichten. So etwas lässt sich nicht verhindern. Was passiert ist, ist nichtsdestotrotz tragisch.

Sanni

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #5 am: Donnerstag, 12. Januar 2012 - 21:14:19 »
Es ging in dem Prozess um 44000 € nicht bezahlte Sozialversicherungsbeiträge und der Täter hatte ein Jahr auf Bewährung zu erwarten. Wer rechnet denn da mit so einer Tat?   ???

Niemand! Deswegen wird ja auch an den Amtsgerichten nicht kontrolliert.

(Irgendwie habe ich den Eindruck, die Menschheit wird immer bekloppter! - Damit konnte bei so einer Verhandlung ja nun wirklich keiner rechnen. *fassungslosbin*)

Rhaco

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #6 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 08:39:27 »
Doch...ich rechne mit so kranken Menschen! Aber das liegt wohl an meinem Beruf. ;)

Mir wird es immer schleierhaft bleiben, warum bei den Amtsgerichten nicht kontrolliert wird. Und da zählt für mich auch nicht die Ausrede des mangelnden Personals.

breughel

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #7 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 09:23:39 »
In Amtsgerichten ist ein ziemlich großer Personalverkehr und da wäre bei vollständiger Kontrolle dann ein großes Problem, alle zu kontrollierne und den Betrieb aufrecht zu halten.
So etwas wird immer mal wieder vorkommen.

Offline Captain Balu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 147
  • Geschlecht: Männlich
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #8 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 10:03:46 »
Vollkommene Sicherheit kann es nicht geben! Nirgends! Und wie auch der Vorsitzende des DEUTSCHEN RICHTERBUNDES http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,808773,00.html schreibt, will niemand ein Gericht als Festung!

Jeder der schon im Berliner US-Konsulat nach dem 9-11-2001 war, um sich ein VISUM zu besorgen, hat dieses unangenehme Festungs-Klima schon erlebt. Man könnte sagen, dort herrscht eine sehr beklemmte Stimmung. Das erschien uns (mehreren Deutsche Antragstellern) übertrieben! Und wäre kaum angebracht für Gerichtsverfahren!

Andererseits finde ich es schon erstaunlich das unser Cheyenne Club bereits vor +20 Jahren Metalldetektoren und -Schleuse hatten, ein Deutsches Gericht im selben Ort, das aber nicht können soll! Frage an die jüngeren hier: "Hat der Club diese Metallschranke, wie am Flughafen noch?"

Ich finde schon, das egal zu welche Art von Prozess man geht, es eine angemessene Sicherheit geben sollte!

Aufgrund der erhöten Gewaltbereitschaft in Deutschland, auch gegen Beamte, wie es letzte Woche ja erst groß in der Presse war,
erscheint wohl ein Nachhol- oder Anpassungsbedarf sinnvoll!

Offline JonnyWalker

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 726
  • Geschlecht: Männlich
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #9 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 14:01:11 »
Doch...ich rechne mit so kranken Menschen! Aber das liegt wohl an meinem Beruf. ;)

Mir wird es immer schleierhaft bleiben, warum bei den Amtsgerichten nicht kontrolliert wird. Und da zählt für mich auch nicht die Ausrede des mangelnden Personals.

Dann sage mir bitte, wer das bezahlen soll.....darfst du gerne als Steuerzahler machen ;).......und denn müssten ja auch gleich die Sozialgerichte auch sowas machen und alle kontrollieren.
Und wenn es dazu käme, sind die Verwaltungen auch nicht sicher und alle Besucher des Jugendamtes müssten auch kontrolliert werden da sie auch als mögliches Sicherheitsrisiko gelten.....vom Job-Center wollen wir erst gar nicht mal anfangen

breughel

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #10 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 14:04:51 »
Genau: Sämtliche Ämter und Behörden müßten mit Siucherheitsschleusen versehen werden und natürlich auch alle Hochschulen usw.


Rhaco

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #12 am: Freitag, 13. Januar 2012 - 18:36:50 »
Doch...ich rechne mit so kranken Menschen! Aber das liegt wohl an meinem Beruf. ;)

Mir wird es immer schleierhaft bleiben, warum bei den Amtsgerichten nicht kontrolliert wird. Und da zählt für mich auch nicht die Ausrede des mangelnden Personals.

Dann sage mir bitte, wer das bezahlen soll.....darfst du gerne als Steuerzahler machen ;).......und denn müssten ja auch gleich die Sozialgerichte auch sowas machen und alle kontrollieren.
Und wenn es dazu käme, sind die Verwaltungen auch nicht sicher und alle Besucher des Jugendamtes müssten auch kontrolliert werden da sie auch als mögliches Sicherheitsrisiko gelten.....vom Job-Center wollen wir erst gar nicht mal anfangen

Du ich rede hier von einer Schleuse wie im Landgericht, von nichts anderem. Und wenn es zu meinem und dem Wohle meines Nächsten ist, dann bin ich auch bereit dafür Steuern zu zahlen. Ist doch egal, ob ich nun Schokoladensteuer, Hundesteuer oder obendrein noch 'Schleusensteuer' bezahle. ;D Mir völlig schnuppe, solange niemand zu Schaden kommt.  Was anderswo machbar ist, wird hier wieder zum Problem gemacht.  ::)
bezahle.

Offline rizzo

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 359
  • Geschlecht: Männlich
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #13 am: Samstag, 14. Januar 2012 - 20:48:52 »
Die mittlerweile fast reflexartigen Forderungen nach grundsätzlicher Verschärfung von Kontrollen/Überwachung/Gesetzen... nach -zugegebenermassen manchmal schlimmen - Einzelfällen erschließt sich mir nicht. Ich vermute, dass das daran liegt, dass in vielen Medien solche "Randthemen" häufig tagelang breitgetreten werden, weil es so ein "plastisch-dramatisches" Thema ist.

Eine echte Auseinandersetzung z.B. mit dem Thema "Ursachen zunehmender Jugendgewalt" scheint dagegen viel zu komplex für uns "normalen Bürger" zu sein, als dass das in den Massenmedien mal ausführlich beleuchtet würde...

breughel

  • Gast
Re: Staatanwalt erschossen
« Antwort #14 am: Samstag, 14. Januar 2012 - 22:53:55 »
Die mittlerweile fast reflexartigen Forderungen nach grundsätzlicher Verschärfung von Kontrollen/Überwachung/Gesetzen... nach -zugegebenermassen manchmal schlimmen - Einzelfällen erschließt sich mir nicht. Ich vermute, dass das daran liegt, dass in vielen Medien solche "Randthemen" häufig tagelang breitgetreten werden, weil es so ein "plastisch-dramatisches" Thema ist.

Eine echte Auseinandersetzung z.B. mit dem Thema "Ursachen zunehmender Jugendgewalt" scheint dagegen viel zu komplex für uns "normalen Bürger" zu sein, als dass das in den Massenmedien mal ausführlich beleuchtet würde...
der Täter war im reifen Alter von 55 und schon zuvor durch recht  eigenwilliges Verständnis von Recht aufgefallen.
Von Jugendgewalt ist hier nicht die Rede - wie auch die meisten Amokschützen in Gerichten keine Jugendlichen waren.