Autor Thema: Piratenpartei  (Gelesen 2606 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

breughel

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #30 am: Montag, 24. Juni 2013 - 13:59:28 »
Gro+e Lichter waren sie nie und so ist es egal, wo sie funzeln................

P:S: da meine Urlaubsvertrutungen komplett versagt haben, mache ich sporadisch weiter.
ISO, Stoffel udn Fred bleiben im Trainigslager

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #31 am: Montag, 24. Juni 2013 - 14:53:00 »
Gro+e Lichter waren sie nie und so ist es egal, wo sie funzeln................

P:S: da meine Urlaubsvertrutungen komplett versagt haben, mache ich sporadisch weiter.
ISO, Stoffel udn Fred bleiben im Trainigslager

Tja, ist halt schwer, gutes Personal zu bekommen  ;D
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline DrKloebner

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.086
  • Geschlecht: Männlich
Re: Piratenpartei
« Antwort #32 am: Montag, 24. Juni 2013 - 15:27:28 »
Gro+e Lichter waren sie nie und so ist es egal, wo sie funzeln................

P:S: da meine Urlaubsvertrutungen komplett versagt haben, mache ich sporadisch weiter.
ISO, Stoffel udn Fred bleiben im Trainigslager
Vielleicht solltest Du denen den Mindestlohn zahlen.
Jo

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #33 am: Montag, 24. Juni 2013 - 18:14:02 »
..
Vielleicht solltest Du denen den Mindestlohn zahlen.

8 Gammel Dansk 50 Smørrebrød? pro Stunde? ;D
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

breughel

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #34 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 09:57:22 »
Leseverbot und 6 Stunden Shoppingqueen tæglich!
Gammeldansk fuer mich!

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #35 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 11:29:42 »
Die Piraten legen nach:

http://landesportal.piratenpartei-sh.de/steinburg/2013/06/der-fisch-stinkt-vom-kopf-her

Bemerkenswert finde ich diesen Satz:
" In der Fraktion PIRATEN werden Posten nämlich nach Qualifikation und nicht auf Grund von persönlichen Eitelkeiten besetzt."

Auch in der SPD wird über die Postenvergabe demokratisch abgestimmt. Da gab es offenbar Mehrheitsentscheidungen, auch gegen die familiäre Verknüpfung.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline Baltic

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • Facebook-Seite von Baltic
Re: Piratenpartei
« Antwort #36 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 17:36:07 »
Hallo,

zu der Angelegenheit habe ich gleich mehrer Fragen:

1.) Kann man tatsächlich als gewählte Kandidatin aus der Partei austreten und das Mandat mitnehmen?
(So habe ich die Leserbriefe in der NR von heute verstanden.) Muss man wirklich nicht das Mandat niederlegen und einen
anderen SPD-Vertreter/in

2) Wieso sind die Damen nun parteilos, übernehmen aber trotzdem den Fraktionsvorsitz der Piratenpartei?

3.) Warum soll der Wählerbetrug denn keiner mehr sein? Die Damen wurden doch als Vertreterinnen der SPD gewählt
- mit dem Parteiprogramm der SPD. Und weil sie jetzt parteilos sind ist es ehrenhaft und fair, dem Wähler um seine
Stimmen zu betrügen.

4.) Mit welchen Argumenten kann ich nun noch meine erwachsenen Töchter von der Wichtigkeit überzeugen, wählen zu gehen?
(Ich habe argumentiert, dass man unter anderem auch wählen geht, um evtl. rechtsradikale Parteien auszubremsen.)
Jetzt könnten meine Kinder argumentieren: Ist doch egal, was ich wähle, theoretisch könnte jeder Mandatsträger danach mit dem Mandat zur NPD wechseln (bzw. aus einer der demokratischen Parteien austreten und den Fraktionsvorsitz der NPD übernehmen.)
Ist das tatsächlich möglich?
Bin hier in friedlicher Absicht unterwegs... Leben und leben lassen

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #37 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 17:44:53 »
Hallo,

zu der Angelegenheit habe ich gleich mehrer Fragen:

1.) Kann man tatsächlich als gewählte Kandidatin aus der Partei austreten und das Mandat mitnehmen?
(So habe ich die Leserbriefe in der NR von heute verstanden.) Muss man wirklich nicht das Mandat niederlegen und einen
anderen SPD-Vertreter/in

2) Wieso sind die Damen nun parteilos, übernehmen aber trotzdem den Fraktionsvorsitz der Piratenpartei?

3.) Warum soll der Wählerbetrug denn keiner mehr sein? Die Damen wurden doch als Vertreterinnen der SPD gewählt
- mit dem Parteiprogramm der SPD. Und weil sie jetzt parteilos sind ist es ehrenhaft und fair, dem Wähler um seine
Stimmen zu betrügen.

4.) Mit welchen Argumenten kann ich nun noch meine erwachsenen Töchter von der Wichtigkeit überzeugen, wählen zu gehen?
(Ich habe argumentiert, dass man unter anderem auch wählen geht, um evtl. rechtsradikale Parteien auszubremsen.)
Jetzt könnten meine Kinder argumentieren: Ist doch egal, was ich wähle, theoretisch könnte jeder Mandatsträger danach mit dem Mandat zur NPD wechseln (bzw. aus einer der demokratischen Parteien austreten und den Fraktionsvorsitz der NPD übernehmen.)
Ist das tatsächlich möglich?

Antworten:

1. Ja
2. Eine Fraktion ist der Zusammenschluß von Abgeordneten; die können auch aus verschiedenen Gruppierungen stammen. Allerdings ist es unüblich, seinen Namen für eine Fraktion zu geben, in der der gewählte Parteienvertreter nicht den Fraktionsvorsitz übernimmt.
3. Genau.
4. Leider ja.

Das Ganze hat natürlich viel mit Vertrauen zu tun. Und diese Aktion ist ein weiterer Beitrag zur Parteien- und Politikverdrossenheit.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline eilandhegel

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.499
  • Geschlecht: Männlich
Re: Piratenpartei
« Antwort #38 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 20:22:31 »
Die Politik hat es in der Hand diesen Zustand durch eine gesetzliche Regelung zu beenden.

Da sie es nicht tut, gehe ich mal davon aus das dieser Zustand gewollt ist.
"Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid."
A. Einstein

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Piratenpartei
« Antwort #39 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 20:29:13 »
Die Politik hat es in der Hand diesen Zustand durch eine gesetzliche Regelung zu beenden.

Da sie es nicht tut, gehe ich mal davon aus das dieser Zustand gewollt ist.

Da könnte man dann aber auch argumentieren, dass eine solche Regelung gegen Art. 38 I 2 GG verstoßen würde. Ist jetzt nicht zu Ende gedacht, aber das wäre durchaus möglich.

Offline Baltic

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 276
  • Geschlecht: Weiblich
    • Facebook-Seite von Baltic
Re: Piratenpartei
« Antwort #40 am: Dienstag, 25. Juni 2013 - 22:07:53 »
Hallo,

zu der Angelegenheit habe ich gleich mehrer Fragen:

1.) Kann man tatsächlich als gewählte Kandidatin aus der Partei austreten und das Mandat mitnehmen?
(So habe ich die Leserbriefe in der NR von heute verstanden.) Muss man wirklich nicht das Mandat niederlegen und einen
anderen SPD-Vertreter/in

2) Wieso sind die Damen nun parteilos, übernehmen aber trotzdem den Fraktionsvorsitz der Piratenpartei?

3.) Warum soll der Wählerbetrug denn keiner mehr sein? Die Damen wurden doch als Vertreterinnen der SPD gewählt
- mit dem Parteiprogramm der SPD. Und weil sie jetzt parteilos sind ist es ehrenhaft und fair, dem Wähler um seine
Stimmen zu betrügen.

4.) Mit welchen Argumenten kann ich nun noch meine erwachsenen Töchter von der Wichtigkeit überzeugen, wählen zu gehen?
(Ich habe argumentiert, dass man unter anderem auch wählen geht, um evtl. rechtsradikale Parteien auszubremsen.)
Jetzt könnten meine Kinder argumentieren: Ist doch egal, was ich wähle, theoretisch könnte jeder Mandatsträger danach mit dem Mandat zur NPD wechseln (bzw. aus einer der demokratischen Parteien austreten und den Fraktionsvorsitz der NPD übernehmen.)
Ist das tatsächlich möglich?

Antworten:

1. Ja
2. Eine Fraktion ist der Zusammenschluß von Abgeordneten; die können auch aus verschiedenen Gruppierungen stammen. Allerdings ist es unüblich, seinen Namen für eine Fraktion zu geben, in der der gewählte Parteienvertreter nicht den Fraktionsvorsitz übernimmt.
3. Genau.
4. Leider ja.

Das Ganze hat natürlich viel mit Vertrauen zu tun. Und diese Aktion ist ein weiterer Beitrag zur Parteien- und Politikverdrossenheit.

Vielen Dank für deine Antworten.

Da kann ich ja froh sein, dass keine der Damen meine Stimme bekommen hat.
Trotzdem sorgt so ein handeln natürlich für einen weiteren Vertrauensverlust für die Politik.  :(
Ich kann es den Damen nicht so recht abnehmen, dass sie sich noch vor einem Monat
mit ihren Namen hinter das Parteiprogramm der SPD gestellt haben und um die Wählergunst
gebuhlt haben und nun frei nach Adenauer: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern."
werden mal eben die Fahnen gewechselt.

Sorry, wo der Fisch am meisten stinkt, das wissen wohl am besten die Wähler.
Und die werden hoffentlich nicht vergessen, dass diese Damen ihnen Surströmming* serviert haben.


* Surströmming: http://de.wikipedia.org/wiki/Surstr%C3%B6mming
Bin hier in friedlicher Absicht unterwegs... Leben und leben lassen

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #41 am: Mittwoch, 10. Juli 2013 - 13:58:42 »
Die NR berichtete heute von der Homepage der Steinburger Piratenfraktion. Der angegebene Link ist jedoch falsch.
Richtig ist er so: http://fraktion.piratenpartei-iz.de

Für die Interessierten hier...
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

breughel

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #42 am: Mittwoch, 10. Juli 2013 - 14:27:23 »
Die NR berichtete heute von der Homepage der Steinburger Piratenfraktion. Der angegebene Link ist jedoch falsch.
Richtig ist er so: http://fraktion.piratenpartei-iz.de

Für die Interessierten hier...
die habe ja eine gut gemachte Homepage - sehr interessant und vermutlich alles auf dem Miste des promovierten Chefs gewachsen. Respekt!
Allerdings erwarten die von Bewerbern für Ausschussarbeit, dass die sich mit den Inhalten udn Zielen der Piratenpartei identifizieren - wie soll das gehen bei dem Chaotenverein - Programm: Jeder ist sich selbst der Nächste und wir sind alle etwasa Schweppes?

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.413
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #43 am: Mittwoch, 10. Juli 2013 - 14:53:34 »
Ne, sind alle Clubmate... ;D

Interessant finde ich die "Stellenausschreibung". Da mangelt es wohl an Personal...
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆