Autor Thema: Piratenpartei  (Gelesen 2595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #15 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:11:42 »
Die Piratenpartei wurde natürlich von irgendjemand "aufgemacht", es muss ja jemand den Laden gegründet haben und ihn beim Bundewahlleiter angemeldet haben.
Damit hat, auch in einer basisdemokratischen Partei jemand die Verantwortung. Wie bei jeder anderen Partei auch gibt es einen Parteivorstand, der sich auch um solche Themen kümmern sollte.

Die Piraten sind eine weitere Schattierung im politischen Farbspektrum - das ist erstmal erfrischend.
Sie möchte keine Volkspartei mit Vollprogramm sein sondern sieht sich selbst sehr als Themenpartei. Neben den bekannten, Internetaffinen Themen setzen sich auch die Piraten für Bürgerrechte und Transparenz des Staates ein. Natürlich wollen auch die Piraten die Umwelt schützen, freie Bildung, Geschlechtergleichstellung. Zudem ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Wem das jetzt alles bekannt vorkommt, den kann ich verstehen.

Derzeit sehen die Piraten (und darim geht es in diesem Thread) für mich wie eine Partei aus, die sich speziell internetaffinen Themen zuwendet und drum herum sich Themen anderer Parteien bedient. Das ist soweit ja OK und passt zum eigenen Wunsch, das Urheber- und Patentrecht weitgehend zu ändern.






Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Rizzi

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #16 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:21:54 »
Derzeit sehen die Piraten (und darim geht es in diesem Thread) für mich wie eine Partei aus, die sich speziell internetaffinen Themen zuwendet und drum herum sich Themen anderer Parteien bedient. Das ist soweit ja OK und passt zum eigenen Wunsch, das Urheber- und Patentrecht weitgehend zu ändern.

Das hört sich so an, als sei dies nicht der Normalfall.
Es hört sich so an, als sei es bisher so, dass eine von einer Partei thematisierte Angelegenheit für andere Parteien tabu sei.
So, als wenn beispielsweise die SPD soziale Themenfelder für sich allein gepachtet hätte.

Die Piraten können doch tun, was sie wollen. Für den politischen Gegner machen sie es doch eh immer verkehrt:
Äußern sie sich nicht zum Thema x, haben sie keine eigene Meinung und sich damit nicht auseinander gesetzt.
Äußern sie sich zum Thema x, haben sie sich (ich zitiere) "Themen anderer Parteien bedient" (Zitat Ende).

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #17 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:33:39 »
Derzeit sehen die Piraten (und darim geht es in diesem Thread) für mich wie eine Partei aus, die sich speziell internetaffinen Themen zuwendet und drum herum sich Themen anderer Parteien bedient. Das ist soweit ja OK und passt zum eigenen Wunsch, das Urheber- und Patentrecht weitgehend zu ändern.

Das hört sich so an, als sei dies nicht der Normalfall.
Es hört sich so an, als sei es bisher so, dass eine von einer Partei thematisierte Angelegenheit für andere Parteien tabu sei.
So, als wenn beispielsweise die SPD soziale Themenfelder für sich allein gepachtet hätte.

Die Piraten können doch tun, was sie wollen. Für den politischen Gegner machen sie es doch eh immer verkehrt:
Äußern sie sich nicht zum Thema x, haben sie keine eigene Meinung und sich damit nicht auseinander gesetzt.
Äußern sie sich zum Thema x, haben sie sich (ich zitiere) "Themen anderer Parteien bedient" (Zitat Ende).

Ich schrieb ja, dass das OK ist. Jede Partei hat so ihre Schwerpunkte die sie setzt - sonst hätten wir ja auch 'ne Einheitspartei.
Und jede Partei macht es in den Augen des politischen Gegners verkehrt. Das ist das Spiel.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Rizzi

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #18 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:35:43 »
Und jede Partei macht es in den Augen des politischen Gegners verkehrt. Das ist das Spiel.

Hauptsache, die Parteien verkennen nicht, dass die Bürger kein Bock mehr auf dieses Spiel haben sondern andere Erwartungen an die Entscheidungsträger.
"Gespielt" wurde lange genug ... !

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #19 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:38:37 »
Und jede Partei macht es in den Augen des politischen Gegners verkehrt. Das ist das Spiel.

Hauptsache, die Parteien verkennen nicht, dass die Bürger kein Bock mehr auf dieses Spiel haben sondern andere Erwartungen an die Entscheidungsträger.
"Gespielt" wurde lange genug ... !

Ok; aber dann tragen Schlagzeilen über Extremisten und Kinderpornovorwürfe in deren Reihen ja nicht gerade zur Vertrauensbildung einer hoffnungsvollen, jungen Partei bei. Nein, das ist nun kein Piratenparteibashing sondern eine Feststellung...

Interessant finde ich auch den geringen Frauenanteil in der Piratenpartei; dafür gibt es aber bisher nur vage Erklärungen.
« Letzte Änderung: Dienstag, 29. November 2011 - 14:42:22 von groundstar »
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Rizzi

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #20 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:49:08 »
Ok; aber dann tragen Schlagzeilen über Extremisten und Kinderpornovorwürfe in deren Reihen ja nicht gerade zur Vertrauensbildung einer hoffnungsvollen, jungen Partei bei.

Nein, ganz und gar nicht.

Es ist, wie es ist.
Jede Partei verfällt über kurz oder lang entweder dem Gier nach Macht, dem Selbstdarstellungstrieb einzelner Mitglieder oder wird als Instrument einzelner für deren Werke missbraucht.

Eckelhaft!

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #21 am: Dienstag, 29. November 2011 - 14:59:42 »
Ok; aber dann tragen Schlagzeilen über Extremisten und Kinderpornovorwürfe in deren Reihen ja nicht gerade zur Vertrauensbildung einer hoffnungsvollen, jungen Partei bei.

Nein, ganz und gar nicht.

Es ist, wie es ist.
Jede Partei verfällt über kurz oder lang entweder dem Gier nach Macht, dem Selbstdarstellungstrieb einzelner Mitglieder oder wird als Instrument einzelner für deren Werke missbraucht.

Eckelhaft!

Aber in diesem Thread geht es ja nicht um alles anderen, sondern um die Piratenpartei.

In Berlin zeigten sich ja schon erste "abweichungen" von der Grundidee, indem man doch nicht alles mehr sooo öffentlich besprechen wollte. Aber das ist auch klar.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Rizzi

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #22 am: Dienstag, 29. November 2011 - 15:03:21 »
Aber in diesem Thread geht es ja nicht um alles anderen, sondern um die Piratenpartei.

Richtig, und ich habe zum Thema erklärt, dass sich die Piratenpartei bereits extrem dem üblichen Parteiensumpf gefährlich nährt.


breughel

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #23 am: Dienstag, 29. November 2011 - 15:04:23 »
Piraten vertreten bekanntlich eigene Interessen und sonst nichts.
Und Piraten agieren ausserhalb der Legalität - das gehört zum Job.
Was wollt Ihr also - eine legale und angepasste Partei mit dem Modenamen "Piraten" oder echte Piraten?
Falls echte Piraten - dann muss man auf Einiges gefasst sein.
Übrigens segelt der Profiverein St. Pauli auch unter Piratenflagge - ist das nicht ein Betrug?

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #24 am: Samstag, 22. Juni 2013 - 01:57:30 »
Die Piraten haben nun eine Kreistagsfraktion.
Ilona Adamski und Susann Laatz sind kurzfristig aus der SPD ausgetreten und der Piratenpartei beigetreten.



Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Paul Schrader

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #25 am: Samstag, 22. Juni 2013 - 08:40:03 »
So ein Parteienwechsel scheint ja in letzter Zeit modern hier in der Region zu werden. Welche Gründe nannten die Damen denn für ihren Schritt?

breughel

  • Gast
Re: Piratenpartei
« Antwort #26 am: Samstag, 22. Juni 2013 - 09:19:58 »
So ein Parteienwechsel scheint ja in letzter Zeit modern hier in der Region zu werden. Welche Gründe nannten die Damen denn für ihren Schritt?
Kommt der Piratenchef nicht aus Glückstadt und ist ein heißer Hirsch?

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Piratenpartei
« Antwort #27 am: Samstag, 22. Juni 2013 - 09:32:05 »
So ein Parteienwechsel scheint ja in letzter Zeit modern hier in der Region zu werden. Welche Gründe nannten die Damen denn für ihren Schritt?

Keine. Zumindest bei einer Dame darf vermutet werden, dass sie gekränkt ist, weil sie nicht ausreichend bei der Postenvergabe bedacht wurde.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.407
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline NF

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.728
  • Geschlecht: Männlich
  • Am ENDE wird alles gut
    • NFsGalerie
Re: Piratenpartei
« Antwort #29 am: Montag, 24. Juni 2013 - 13:18:02 »


...Job-Hopping nach modern art ???

Leistet natürlich wieder einmal der Politikverdrossenheit des Stimmviehs einen Bärendienst.
Einmalig wäre das nicht gaaaanz so schlimm - aber inzwischen geht es doch offensichtlich nach dem "Scheibenwischer-Prinzip".
Bei heftigen Schauern läuft er automatisch schneller - dem Regensor sei Dank...
Mit einem Hammer in der Hand sieht
VIELES nach einem Nagel aus