Autor Thema: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen  (Gelesen 7006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Paul Schrader

  • Gast
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #30 am: Freitag, 13. April 2012 - 13:35:44 »
Bisher kostet die Tageskarte 24,10 EUR für die Strecke Itzehoe/Hamburg und zurück. Die Monatskarte kostet 230,00 EUR. Für jemanden, der nicht jeden Tag die Chance hat, mit der Bahn zu fahren, ist das ziemlich viel Geld. Die Monatskarte ist ja nur dann lohnend, wenn man sie auch wirklich täglich nutzen kann.

Die ProfiCard des HVV (GKA plus) für den Gesamtbereich (also auch beispielsweise bis Elmshorn oder Stade) kostet dagegen nur 97,00 EUR im Monat. Wenn ähnliche Preise auch bis Itzehoe gelten würden, könnte die Bahn tatsächlich eine Alternative zum Pkw werden. Allerdings kostet die Fahrt zum Bahnhof natürlich auch noch zusätzlich Zeit und Geld. Die Kombination ProfiCard 3 Ringe (also Elmshorn/Hamburg) für 60,00 EUR mit einer Monatskarte Itzehoe/Elmshorn lohnt auch nicht wirklich, dann dann die Strecke, die nicht zum HVV zählt, überproportional teuer ist.

Kleiner Tipp: Solltest Du dienstlich nach Hamburg fahren müssen, kannst Du die Fahrkarte (bzw. 30 Cent pro Kilometer) in Deiner jährlichen Steuererklärung bei den Werbungskosten geltend machen! ;)

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #31 am: Freitag, 13. April 2012 - 14:02:26 »
... wird es zu Stoßzeiten schön kuschelig in den Zügen:


Na, dann wird sich im Winter niemand über ausgefallene Heizungen beschweren...  >:D
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #32 am: Freitag, 13. April 2012 - 14:05:09 »
Schön wäre es ja außerdem, wenn es bezahlbare Preise geben würde. Irgendwo habe ich vor einigen Wochen gelesen, dass es etwas ähnliches wie die Hamburger ProfiCard (Job-Ticket) auch bei uns geben soll.

Bisher kostet die Tageskarte 24,10 EUR für die Strecke Itzehoe/Hamburg und zurück. Die Monatskarte kostet 230,00 EUR. Für jemanden, der nicht jeden Tag die Chance hat, mit der Bahn zu fahren, ist das ziemlich viel Geld. Die Monatskarte ist ja nur dann lohnend, wenn man sie auch wirklich täglich nutzen kann.

Die ProfiCard des HVV (GKA plus) für den Gesamtbereich (also auch beispielsweise bis Elmshorn oder Stade) kostet dagegen nur 97,00 EUR im Monat. Wenn ähnliche Preise auch bis Itzehoe gelten würden, könnte die Bahn tatsächlich eine Alternative zum Pkw werden. Allerdings kostet die Fahrt zum Bahnhof natürlich auch noch zusätzlich Zeit und Geld. Die Kombination ProfiCard 3 Ringe (also Elmshorn/Hamburg) für 60,00 EUR mit einer Monatskarte Itzehoe/Elmshorn lohnt auch nicht wirklich, dann dann die Strecke, die nicht zum HVV zählt, überproportional teuer ist.

Vielleicht erleben wir es ja noch vor der Rente, die Hoffnung schwindet allerdings.

Muss sie nicht. Eine Angebot auf ProfiCard-Niveau ist laut LVS in Planung und soll zügig umgesetzt werden. Zudem sollen die Strecken auch auf dem HVV-Netzplan erscheinen.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Paul Schrader

  • Gast
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #33 am: Dienstag, 17. April 2012 - 18:40:39 »
Tatsache: Kellinghusen bekommt Mitte 2014 nen Bahnhof...

Und morgen steht dazu was in der Rundschau! ;)

Offline Slartibartfass

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Slartibartfass sagt: "Sei fein, nie fies."
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #34 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 08:11:09 »
Tatsache: Kellinghusen bekommt Mitte 2014 nen Bahnhof...
Und morgen steht dazu was in der Rundschau! ;)
Heute auch online.
Mal schauen, ob die Strecke Wrist-Kellinghusen bis dahin wieder fahrbereit ist.

Außerdem wird in der Weltstadt Brockstedt "stündlich die Express-Linie Kiel-Hamburg-Hauptbahnhof" halten.
Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

breughel

  • Gast
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #35 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 09:10:15 »
Tatsache: Kellinghusen bekommt Mitte 2014 nen Bahnhof...
Und morgen steht dazu was in der Rundschau! ;)
Heute auch online.
Mal schauen, ob die Strecke Wrist-Kellinghusen bis dahin wieder fahrbereit ist.

Außerdem wird in der Weltstadt Brockstedt "stündlich die Express-Linie Kiel-Hamburg-Hauptbahnhof" halten.
wie der NR zu entnhemen ist - da muß einfach nur noch eine Brücke über die Stör gebaut werden und ein paar Schienen verlegt werden - fertig - aber nicht bis 2014.

Offline eilandhegel

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.499
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #36 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 09:35:35 »
Eigentlich könnte man sich die Brücke auch sparen und den "Bahnhof" in Vorbrügge bauen.
Das würde die Angelegenheit deutlich billiger machen und vermutlich beschleunigen.
"Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid."
A. Einstein

breughel

  • Gast
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #37 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 09:38:34 »
Eigentlich könnte man sich die Brücke auch sparen und den "Bahnhof" in Vorbrügge bauen.
Das würde die Angelegenheit deutlich billiger machen und vermutlich beschleunigen.
ein einfacher und guter Busshuttle  zum verschissenen Bahnhofsruinenhalt in Wrist wäre vielleicht auch ausreichend...............
So eine Brücke und ein Bahnhof und eine neue Trasse - das kostet ein Vermögen.
Und ich glaube nicht an eine Realisierung dieses Projekts.

Offline eilandhegel

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.499
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #38 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 09:44:28 »
So eine Brücke und ein Bahnhof und eine neue Trasse - das kostet ein Vermögen.

Rechnet man das gegen den volkswirtschaftlichen Schaden, der durch den morgendlichen Dauerstau auf der A23 verursacht wird, ist es vermutlich gar nicht so teuer.
"Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid."
A. Einstein

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #39 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 10:44:58 »
Da ein Privatunternehmen (Nordbahn) die Strecke betreiben wir, machen die sich sicherlich auch Gedanken um Profitabilität. Wäre die Aussicht nicht profitabel, hätten sie nicht angeboten. So ist es doch deren Problem zu liefern und wir freuen uns, dass der Kreis eine bessere Erschließung per Schnellbahn bekommt.

Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline Slartibartfass

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Slartibartfass sagt: "Sei fein, nie fies."
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #40 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 10:47:07 »
Ich gehe nicht davon aus, dass die Nordbahn auch als Infrastrukturunternehmen fundiert.
Dieser Part wird wohl eher DB Netz aufgedrückt.
Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #41 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 10:58:25 »
Ich gehe nicht davon aus, dass die Nordbahn auch als Infrastrukturunternehmen fundiert.
Dieser Part wird wohl eher DB Netz aufgedrückt.

Nachdem hinter der Nordbahn die AKN und die Benex (= Hamburger Hochbahn) stecken und die AKN durchaus Strecken selber ausbaut, kann ich mir schon vorstellen, das man dies selber tut. Hier ein älterer Welt-Artikel dazu.

Die Nutzungsbedingungen für Schienenwege und Serviceeinrichtungen der AKN

« Letzte Änderung: Mittwoch, 18. April 2012 - 11:00:30 von groundstar »
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

breughel

  • Gast
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #42 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 11:04:22 »
Ich gehe nicht davon aus, dass die Nordbahn auch als Infrastrukturunternehmen fundiert.
Dieser Part wird wohl eher DB Netz aufgedrückt.

Nachdem hinter der Nordbahn die AKN und die Benex (= Hamburger Hochbahn) stecken und die AKN durchaus Strecken selber ausbaut, kann ich mir schon vorstellen, das man dies selber tut. Hier ein älterer Welt-Artikel dazu.

Die Nutzungsbedingungen für Schienenwege und Serviceeinrichtungen der AKN
Eine Bahnstörbrücke nach Kelllinghusen von einer Bahngesellschaft gebaut, die nciht weiß, wie lange sie den Auftrag behält? Das wäre unglaublich...............

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.412
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #43 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 11:11:08 »
Ich gehe nicht davon aus, dass die Nordbahn auch als Infrastrukturunternehmen fundiert.
Dieser Part wird wohl eher DB Netz aufgedrückt.

Nachdem hinter der Nordbahn die AKN und die Benex (= Hamburger Hochbahn) stecken und die AKN durchaus Strecken selber ausbaut, kann ich mir schon vorstellen, das man dies selber tut. Hier ein älterer Welt-Artikel dazu.

Die Nutzungsbedingungen für Schienenwege und Serviceeinrichtungen der AKN
Eine Bahnstörbrücke nach Kelllinghusen von einer Bahngesellschaft gebaut, die nciht weiß, wie lange sie den Auftrag behält? Das wäre unglaublich...............

Wenn sie selbst den Auftrag verlieren würde, dann kann sie ggf. dem Nachfolger den Schienenweg doch vermieten. Keine schlechte Investition.
Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Offline eilandhegel

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 1.499
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bahn: Glückstadt, Kellinghusen
« Antwort #44 am: Mittwoch, 18. April 2012 - 11:15:08 »
In dem Artikel steht doch, dass das Land die Finanzierung übernimmt - bis auf 1/3 der Kosten für den Bahnhofsvorplatz.

"Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid."
A. Einstein