Autor Thema: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA  (Gelesen 1735 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

breughel

  • Gast
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #15 am: Dienstag, 10. Mai 2011 - 14:47:57 »

... der Sozial Media ... fehlt, was für menschliches Miteinander entscheiden ist: Die sinnliche Komponente.
Es ist schon ein Unterschied ob ich telefoniere (Klang der Stimme usw) oder ob ich maile. ...

das hatte ich mit sinnlicher Komponente gemeint - ein weniger sinnlicher Mensch hat das dann wohl gelöscht?
Aber was solls - spielen wir halt "haut den Breughel er ist so anders"...
Gelöscht? Augen bitte weit auf!
Das Spiel bleibt wahrscheinlich ein Wunsch Deinerseits!
Die Mitglieder in diesem Forum sind friedlicher und klüger als Du sie darstellst.
Deine Selbstdarstellung kannst Du "leichtfüßig" ändern.
Ich vermute nicht grundlos, dass Du ein netter Mitmensch bist!

Ich wünsche ALLEN ein friesisches "Mojn!"
Gar fremd ist mir Deine Rede - ich finde den Beitrag nicht - bitte mal einen Tipp!

Bernd

  • Gast
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #16 am: Dienstag, 10. Mai 2011 - 15:59:24 »
... Gar fremd ist mir Deine Rede - ich finde den Beitrag nicht - bitte mal einen Tipp!
Hoppla, mit der Bitte um Entschuldigung!
Den gesamten, 12.37 Uhr gesendeten Text, von dem ich ein Textbaustein zitierte, finde ich auch nicht mehr.
Mysteriös!

Wer kann und hat den Löschknopf geklickt?
Nun bitte auch ich um Aufklärung!

Das freundliche "Mojn!" als Gruß und Wunsch für einen günstigen Tag ist allgemeingültig.
Auch für Menschen mit zusätzlichen Klick-Funktionen.

Auch dieses Forum ist ein soziales Netzwerk und bleibt es hoffentlich.
« Letzte Änderung: Dienstag, 10. Mai 2011 - 16:02:25 von Bernd »

breughel

  • Gast
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #17 am: Dienstag, 10. Mai 2011 - 16:26:11 »
Und wir haben dann mal die gleiche Wahrnehmung Bernd. ;D

Offline wutz

  • Redaktion
  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 8.113
  • Geschlecht: Männlich
    • Meine Fotos aus Itzehoe und Umgebung.
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #18 am: Donnerstag, 12. Mai 2011 - 08:18:07 »
Ist doch zu was gut:
Polizei überführt Raser jetzt per Facebook & Co.
Sh. Anhang
Ich habe noch kein Foto gemacht, das mir wirklich gefällt, deshalb fotografiere
ich morgen wieder.
www.muellertischer.de

Blubb

  • Gast
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #19 am: Samstag, 14. Januar 2012 - 20:12:09 »
Oh, schöner Thread. Da will ich dann doch nochmal meine Meinung dazu geben, auch wenn der hier so lange ungenutzt rumlag.

Ich persönlich nutze Social Media sehr intensiv. Vor allem Facebook ist für mich in erster Linie ein sehr schnelles und einfaches Medium, um sich mit vielen Menschen gleichzeitig auszutauschen und zu kommunizieren. Letzterer Aspekt steht für mich sogar im Vordergrund, da man hier auch mit Leuten sehr einfach in Kontakt treten kann, die man schon lange Zeit nicht gesehen hat und, so blöd das klingen mag, es ist sowohl zu Hause als auch unterwegs das billigste Kommunikationsmittel.

Auch der Informationsaspekt ist für mich wichtig, denn Facebook bietet die Möglichkeit sich Informationen sehr "breitbandig" zu verschaffen. Man muss nicht erst das ganze Netz nach verschiedenen Meinungen oder neuen, lesenswerten Artikeln durchkreuzen, sondern bekommt sie im sozialen Netzwerk sehr einfach und schnell. Ähnlich verhält es sich mit Twitter.

Ich kann auch das Gerede nicht mehr hören, dass Facebook, Google+, Twitter etc. den Untergang jeglicher Kultur bedeuten, als wenn man gezwungen wird das zu nutzen und tausende Daten da einzustellen. Vielleicht ist das auch, ohne daraus jetzt einen großen Konflikt zu basteln, ein Problem der Generationen. Vielleicht hat die Generation, die von vorne herein mit dem Internet aufwuchs, weniger Probleme damit ins Facebook zu gehen, Inhalte dort zu teilen, mit anderen Leuten dort zu kommunizieren und so weiter und so fort, als jene Generation, die sich das Medium Internet erst später im Leben erarbeiten mussten.

Iljoma Mangold hat dazu im letzten Jahr einen bemerkenswerten Artikel geschrieben.

Nix war früher besser


Andreas

  • Gast
Re: and the oscar goes to...SOCIAL MEDIA
« Antwort #20 am: Mittwoch, 18. Januar 2012 - 13:09:50 »
Ich habe eine FB-Seite aufgemacht, um meine Pferdefreunde unter 30 auch noch erreichen zu können... Gerade die Kiddies ändern ihre Emailadressen und Telefonnummern wie andere Leute  die Un.....ääh Taschentücher. Einen FBaccount haben sie aber alle und da wir alle "Freunde" sind, kann ich sie immer erreichen. Freunde aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten verkehren eigentlich nur noch per FB, da mache ich eben mit. Es bleibt mir ja selbst überlassen, ob ich mich von jedem finden lassen möchte und was ich dort poste. Erst das Hirn einschalten, dann FB und Twitter, damit wäre so manche Peinlichkeit vermieden worden  ;)