Autor Thema: Schwarzbuch BdS "Die öffentliche Verschwendung 2010"  (Gelesen 219 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

swetlana

  • Gast
Schwarzbuch BdS "Die öffentliche Verschwendung 2010"
« am: Donnerstag, 28. Oktober 2010 - 19:18:09 »
Wenn es nicht so teuer für uns wäre, könnte man sich über die hier aufgelisteten "Fälle" wirklich köstlich amüsieren.
Mir allerdings bleibt das Lachen eher im Halse stecken.

Für alle, die es interessiert, hier der Download-Link des BdS:

http://schwarzbuch10.steuerzahler.de/downloadpdf.php

Ich wünsche allen gute Nerven bei der Lektüre!

 ::) swetlana

Sanni

  • Gast
Re: Schwarzbuch BdS "Die öffentliche Verschwendung 2010"
« Antwort #1 am: Donnerstag, 28. Oktober 2010 - 19:39:32 »
Dieser Fall aus unserer "Nachbarschaft" gefällt mir ausgesprochen gut :

Teure Stellenanzeige

Wilster. Wenn man die Stellenanzeige in der Tageszeitung sieht, könnte man denken, dass hier ein Großunternehmen eine Führungskraft sucht. Tatsächlich geht es aber nur um die Ausschreibung der Stelle eines neuen leitenden Verwaltungsbeamten für das Amt Wilstermarsch im Kreis Steinburg mit gerade mal rund 12.000 Einwohnern. Fast 5.000 Euro ließ man es sich kosten, auch noch ein umfassendes Anforderungsprofil im Anzeigentext unterzubringen.
Dabei machen viele andere Kommunen und Behörden es längst vor, wie es güns­tiger geht: Mit einer ansprechenden Anzeige im Stellenteil wird auf eine umfassende Ausschreibung im Internet hingewiesen. Diesen Einwand will man in Wilster aber nicht gelten lassen: Schließlich sei die Stellenbesetzung für das Amt von allergrößter Bedeutung und deshalb müsse sichergestellt werden, dass sie auch von allen interessierten Personen wahrgenommen werde. Diese Argumentation zeigt eine für den Steuerzahler erschreckende Einstellung auf. Wer die Gebote von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit ernst nimmt, muss dieses auch nach außen dokumentieren – so wird ein Schuh daraus!
Quelle: Bund der Steuerzahler Deutschland e. V. / Schwarzbuch 10

 :ironie