Autor Thema: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe  (Gelesen 2424 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sway

  • Gast
"Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 15:51:41 »
Informationen hier:
http://www.igmetall-unterelbe.de/w2k/news/nmonf/HerbstaktionenderIGMetallKurswec.html

Die IGM Unterelbe organisiert am 10.11.2010 eine Kundgebung und einen Autokorso nach Elmshorn, um sich öffentlich gegen die Rente mit 67 und das Sparpaket der Bundesregierung zu zeigen.

Die kleine Kundgebung wird um 12:30 Uhr vor den Toren von Sterling SIHI in der Lindenstraße stattfinden und dann im Autokorso Richtung Elmshorn fahren, wo sich weitere Gruppen zu einer großen Abschlußkundgebung treffen.

Zur Kundgebung in Itzehoe sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sollten einige Interesse daran haben, im Autokorso mitzufahren, schreibt mich doch bitte an, ich habe da weitere Details.

Paul Schrader

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #1 am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 19:41:34 »
Früher gab es noch Demonstrationsmärsche. Hoch lebe das mobile Zeitalter! Und überhaupt ist ja wohl so ein Autokonvoi alles andere als ökologisch sinnvoll, oder?

breughel

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #2 am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 19:45:38 »
Die Metaller sind halt auch bequem geworden und da man nicht so viele Leute mehr mobilisieren kann,
formt man halt einen Autokors. Wenn dann noch alle hupen, denken die Mitbürger, hier habe mal wieder ein Türke geheiratet oder es sei schon wieder WM.
Sinnbildlich auch: Kurswechsel für ein besseres Leben führt aus Itzehoe hinaus.

wassolls

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #3 am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 21:05:45 »
Bei der letzten Demo vor Sihi war leider nicht viel los.
Ob es diesmal mehr werden wage ich zu bezweifeln.

Offline ToRü | ToРуз

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 9.510
  • Geschlecht: Männlich
  • ☆☆☆☆
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #4 am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 23:16:48 »
Die IG Metall muss doch die deutsche Autoindustrie unterstützen.  >:D

Respektiere jede Meinung. Gefallen muss sie mir ja nicht. Und das sag ich dann auch.
Toleranz ist immer die Toleranz der anderen.
☆☆☆☆

Sway

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #5 am: Sonntag, 24. Oktober 2010 - 23:28:28 »
Elmshorn ist der zentrale Treffpunkt, unter anderem, weil in diesem Ort auch die Verwaltungsstelle liegt. Nicht nur unser Autokorso wird dorthin fahren, sondern auch Kollegen aus Meldorf, Hohenlockstedt, Glückstadt, Wewelsfleth, Wedel, Uetersen, Tornesch.
Itzehoe ist in diesem Zusammenhang also nicht der Nabel der Welt, sondern ein Bestandteil einer größeren Aktion, vielleicht war die Überschrift da etwas ungenau.

Ökologisch sinnvoll hatten wir im April mit der Kettenreaktion gegen die Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke.

Bei welcher letzten Demo vor SIHI war nicht so viel los?
Der Grund für die Demo kann nur SIHI betroffen haben, dann sind auch nur SIHIraner da.
Diesmal werden es mehr Leute werden, denn es beteiligen sich mehrere Firmen an der Aktion.

wassolls

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #6 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 17:53:29 »
Vor ca. 3 Jahren war bei Sihi auch eine Veranstaltung gegen die Rente mit 67.Viele Koillegen von mir sind damals nicht mitgekommen, obwohl unsere Geschäftsleitung damals kein Problem damit hatte wenn wir hinwollten.
Bei einigen hieß es"da habe ich ja auch Pause" und noch mehr komische Sachen kamen von einigen Kollegen.

Rizzi

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #7 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 20:08:01 »
Vor ca. 3 Jahren war bei Sihi auch eine Veranstaltung gegen die Rente mit 67.Viele Koillegen von mir sind damals nicht mitgekommen, obwohl unsere Geschäftsleitung damals kein Problem damit hatte wenn wir hinwollten.
Bei einigen hieß es"da habe ich ja auch Pause" und noch mehr komische Sachen kamen von einigen Kollegen.

... sind halt nicht alle gewerkschaftlich angehaucht ...

wassolls

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #8 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 21:23:09 »
Zitat
sind halt nicht alle gewerkschaftlich angehaucht ..

Das hatte nix mit der Gewerkschaft zu tun .Das wir 2 Jahre mehr arbeiten sollen betrifft uns alle.

Offline Slartibartfass

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.917
  • Geschlecht: Männlich
  • Slartibartfass sagt: "Sei fein, nie fies."
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #9 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 21:34:31 »
Als es damals vom Bundestag beschlossen wurde, haben die meisten Deutschen lieber in schwarzrotgoldener Verkleidung beim Public Viewing rumgejubelt.

Das war damals ein cleverer Schachzug.
Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

Sway

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #10 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 22:05:20 »
Zitat
sind halt nicht alle gewerkschaftlich angehaucht ..
Das hatte nix mit der Gewerkschaft zu tun .Das wir 2 Jahre mehr arbeiten sollen betrifft uns alle.

So sollte man diese Veranstaltung auch sehen. Die Gewerkschaft ist in diesem Fall eine Gruppe, die die Organisation übernimmt.
Wir machen die Arbeit, organisieren den Ablauf und ihr braucht nur dabei sein.  ;)

Blubb

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #11 am: Montag, 25. Oktober 2010 - 22:41:46 »
Zitat
sind halt nicht alle gewerkschaftlich angehaucht ..

Das hatte nix mit der Gewerkschaft zu tun .Das wir 2 Jahre mehr arbeiten sollen betrifft uns alle.

Es lässt sich aber aufgrund der demographischen Entwicklung nicht anders regeln.

Paul Schrader

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #12 am: Dienstag, 26. Oktober 2010 - 08:45:29 »
Als es damals vom Bundestag beschlossen wurde, haben die meisten Deutschen lieber in schwarzrotgoldener Verkleidung beim Public Viewing rumgejubelt.

Das war damals ein cleverer Schachzug.

panem et circenses! ;)

Rizzi

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #13 am: Dienstag, 26. Oktober 2010 - 09:25:20 »
Zitat
sind halt nicht alle gewerkschaftlich angehaucht ..

Das hatte nix mit der Gewerkschaft zu tun .Das wir 2 Jahre mehr arbeiten sollen betrifft uns alle.

Es ist wie so oft:
Es muss gespart werden: ABER BITTE NICHT BEI MIR !

Die Rente muss stabil bleiben / erhöht werden --> aber ICH will nicht länger arbeiten!
Der Staat muss mehr Aufgaben in Bildung / Forschung übernehmen --> aber nicht MEINE Steuern erhöhen!
Die Krankenkassenbeiträge müssen endlich wieder sinken --> aber ICH will die beste, neueste Therapie und anschl. Reha, Kur, etc.
Hartz IV muss doch nun endlich mal erhöht werden, davon kann man nicht leben --> aber bloß nicht von den Berufstätigen mehr nehmen. Die tragen doch nun schließlich das ganze System!
.
.
Das Land muss ein Sparpaket schnüren --> aber sparen NUR bei den anderen, bloß nicht bei mir!
.
.
Die Straßen sollen sofort alle wieder schick aussehen ohne Löcher --> aber ich will keine Behinderung durch Baustellen!

Es geht durch die ganze Gesellschaft ... Viele viele Menschen fordern nur, wollen haben, setzen Ansprüche.
Aber wenn es darum geht, das ganze zu finanzieren, soll bitte nur bei anderen gespart werden oder Steuern erhöht werden.


(Starke) Gewerkschaften benötigen wir in unserem System. Keine Frage.
Nur wer sich von Mitgliedsbeiträgen Prunkbauten hinsetzt und als Vorsitzender ein Spesenkonto hat, was für andere n Jahresbruttoverdienst ist, dann werden diese Gewerkschaften unglaubwürdig für mich. (hier am Beispiel verdi)

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Auch ich will die bestmögliche medizinische Versorgung für mich. Auch ich will anderen Luxus unserer Gesellschaft nicht missen.
Aber ich bin dann auch dafür bereit, wenn es das System nicht anders hergibt, mehr zu arbeiten oder länger zu arbeiten oder auf ein Feierabend-Bier zu verzichten, wenn ich selber es so gegenfinanzieren kann.

Aber nicht leiden kann ich Leute, die immer immer immer nur fordern.

(Sorry, falls es jetzt etwas am Thema vorbei ging)   :angel:

breughel

  • Gast
Re: "Kurswechsel für ein gutes Leben" in Itzehoe
« Antwort #14 am: Dienstag, 26. Oktober 2010 - 10:19:36 »
Fakt ist allerdings: Managergehälter steigen exorbitant, die produktivität ist stark gestiegen, Rationalisierungswellen haben massive Mehrbelastungen gebracht, die eistentielle Absicherung durch entlohnte Arbeit wird immer mehr gefährdet und die Zahl der "Aufstocker" steigt extrem.
Wohnraum in Hamburg ist kaum noch bezahlbar und kaum vorhanden für Normalverdiener, gleichzeitig steigt die Zahl der Luxuswohungen massiv, für Bankensanierungen sind Milliarden nötig (systemische Banken) und werden selbstverständlich gezahlt während das Gemeinwesen ausblutet.
Lohnverzicht wird durchaus und wurde sehr wohl geleistet - Beispiel Karstadt zeigt, wie Mitarbeiter sehr große Opfer brachten und bringen während das Management sich in geradzu krimineller Manier die Taschen füllte.
Es gibt Beispiele ohne Ende.
Da sollte der heilige Zorn allen in die Glieder fahren.
Wenn die Beschäftigten in Deutschland sich nicht aufraffen und endlich klar und deutlich gegen diese Schweinerei aktiv werden, dann kann ihnen auch keine Solidarität geleistet werden.
Selbst die konservativsten Politiker weisen doch deutlich auf die Zweiklassengesellschaft hin und geisseln Raffgier und Asozialität sehr vieler Manager und Unternehmer.
Jämmerlich ist der Protest.
Wir sollten aber im Auge behalten, wie die Fakten aussehen.