Autor Thema: Die kleine Filmvorschau  (Gelesen 807 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Blubb

  • Gast
Die kleine Filmvorschau
« am: Freitag, 20. August 2010 - 19:04:04 »
Es gibt mal wieder was Neues hier im Forum. Ich - und vielleicht auch noch andere, die mögen - werde an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen ein wenig über große und auch kleine Filme informieren, die in naher oder ferner Zukunft im Kino starten und die sehenswert erscheinen. Dazu wird es einen kleinen Vorschaufilm und eine kurze Beschreibung des Filmes geben. Ich hoffe dies weckt ein wenig Interesse.

Gestartet werden soll mit zwei Filmen, die diese Woche angelaufen sind. Zunächst und auf speziellen Wunsch ( ;)) "Salt" mit Angelina Jolie, die die Agentin Evelyn Salt spielt. Jene wird verdächtigt einen Anschlag auf den US-Präsidenten zu planen. Daraufhin beginnt eine actionreiche Verfolgungsjagd quer durch die USA. Regie führt Phillip Noyce, der bereits für Filme wie "Die Stunde der Patrioten", "Das Kartell" oder "Der Knochensammler" verantwortlich war. Auch deutsche Kinofans kommen auf ihre Kosten, denn August Diehl spielt mit.


Weiter ist wohl der deutsche Film "Das letzte Schweigen" zu empfehlen. Der deutsche Ensemblefilm mit Katrin Saß, Wotan Wilke Möhring, Claudia Michelsen und Burghart Klaußner um das Verschwinden eines Mädchens und einen Mord vor 23 Jahren ist nicht nur exzellent besetzt sondern hoffentlich eines der Highlights aus deutscher Hand in diesem Jahr.


Zum Abschluss noch der Hinweis auf ein, wie ich finde, sehr spannendes Projekt. David Fincher, Regisseur von Filmen wie "The Game", "Die seltsame Geschichte des Benjamin Button" oder "Panic Room", hat sich mit noch weitesgehend "unverbrauchten" Darstellern der Entstehungsgeschichte einer Webseite angenommen, die das Internetverhalten maßgeblich verändert hat. Es geht um Facebook. Die ersten Szenen sehen schon sehr vielversprechend aus. Der Film startet am 7. Oktober.


Ich danke für die Aufmerksamkeit. ;) :)

Offline Katja

  • Administrator
  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.484
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #1 am: Freitag, 20. August 2010 - 21:34:31 »
 :-* Danke schön!
For there is nothing either good or bad, but thinking makes it so.  - William Shakespeare-

Blubb

  • Gast
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #2 am: Mittwoch, 29. September 2010 - 21:26:49 »
Ein paar neue Filme stehen in den Startlöchern, die sich aus meiner Sicht lohnen könnten.

Zunächst startet in der nächsten Woche, am 7. Oktober, der postapokalyptische Film "The Road". Die Geschichte, nach einem Buch von Cormac McCarthy, handelt von einem Vater, der mit seinem Sohn durch ein verlassenes Amerika wandert, in dem offensichtlich keine Gesetze mehr herrschen. Das ist teilweise verstörend und beklemmend, aber, nicht wie so manch anderer die Postapokalypse behandelnder Film, niemals aufdringlich oder gar platt.


Am 21. Oktober kommt eine eher kleine Produktion in die Filmtheater, die aber schon mit Lobeshymnen übersät wurde und die geradzu ein großer Hype im Netz mit sich bringt, "Scott Pilgrim vs. The World". Titelgebender Scott Pilgrim muss die sieben Ex-Freunde des Mädchens seiner Träume besiegen, um mit ihr schlußendlich zusammenkommen zu können. Vor allem die unkonventionelle Machart, die an den verfilmten Comic oder ar ein Computerspiel erinnert, weiß zu gefallen.


Und zuletzt noch der Hinweis auf eines der ganz großen Highlights des Kinojahres, die erste Teil der Verfilmung des letzten "Harry Potter"-Romanes. Zur Handlung muss man wohl nicht mehr viele Worte verlieren. Der Trailer lässt Episches vermuten. Start ist der 17. November.


breughel

  • Gast
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #3 am: Donnerstag, 30. September 2010 - 14:11:02 »
Wer Anarchie und Humor mag - Das Konzert - der Film leider nur in Programmkinos.
Derzeit in Wien und irgendwo in Deutschland zu sehen.
Bitte mal selbst recherchieren - auch Sie meine Damen und Herren Dauermitleser und Nieschreiber.

Blubb

  • Gast
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #4 am: Samstag, 02. Oktober 2010 - 11:16:03 »
Wer Anarchie und Humor mag - Das Konzert - der Film leider nur in Programmkinos.
Derzeit in Wien und irgendwo in Deutschland zu sehen.
Bitte mal selbst recherchieren - auch Sie meine Damen und Herren Dauermitleser und Nieschreiber.

Der Film läuft aber auch schon seit geraumer Zeit und wurde natürlich schon gesehen. ;) Ich kann mich breughels Empfehöung daher nur anschließen.

breughel

  • Gast
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #5 am: Samstag, 02. Oktober 2010 - 12:32:03 »
Wer Anarchie und Humor mag - Das Konzert - der Film leider nur in Programmkinos.
Derzeit in Wien und irgendwo in Deutschland zu sehen.
Bitte mal selbst recherchieren - auch Sie meine Damen und Herren Dauermitleser und Nieschreiber.

Der Film läuft aber auch schon seit geraumer Zeit und wurde natürlich schon gesehen. ;) Ich kann mich breughels Empfehöung daher nur anschließen.
das freut mich - ich habe den Film jetzt erst sehen können - er stand auf der Wunschliste aber es war zuviel Arbeit im Weg - als Student hatte ich es da leichter.... ;D

Offline Blubb

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #6 am: Mittwoch, 27. Januar 2016 - 13:46:25 »
Wer es bisher noch nicht geschafft hat, sollte Folgendes schnellstmöglich nachholen:

Den Film "The Revenant" muss man gesehen. Dichte Erzählung, spannend, brutal, relevant. Das alles in großen Bildern. Ein absolutes Meisterwerk!

Offline Itzeflitze

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 2.278
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wieder Hamster- und Katzenfreak
Re: Die kleine Filmvorschau
« Antwort #7 am: Mittwoch, 27. Januar 2016 - 14:33:22 »
Wer es bisher noch nicht geschafft hat, sollte Folgendes schnellstmöglich nachholen:

Den Film "The Revenant" muss man gesehen. Dichte Erzählung, spannend, brutal, relevant. Das alles in großen Bildern. Ein absolutes Meisterwerk!

Kann ich nur unterschreiben! Das ist Leonardo Di Caprio in seiner besten Rolle.
Allerdings waren bei meiner Vorführung die Untertitel vergessen worden, und ich verstehe weder französisch noch die Sprache der Indianer   ::)
Musik ist auch etwas rar, aber gerade dadurch nimmt man die Kampfszenen authentischer wahr. Die Kameraführung und die Bilder sind eine Wucht!
Für mich einer der besten Filme, die je gemacht wurden, aber emotinal schwer zu ertragen, wenn der Hauptcharakter mit dem Leben kämpft und sich röchelnd durch die Gegend schleppt.

Hier zum Anfixen der Trailer: